Aktualisiert: 20.05.2021 - 18:53

Küchenlexikon Was bedeutet eigentlich... "Sautieren"?

Von Lea Tefelski

Kurz unter Schwenken anbraten: Sautieren erfordert ein bisschen Übung mit der Pfanne...

Foto: GettyImages/ Aja Koska

Kurz unter Schwenken anbraten: Sautieren erfordert ein bisschen Übung mit der Pfanne...

Nicht jedes Wort aus der Küche ist geläufig. Was hat es mit dem "Sautieren" auf sich? Hier finden Sie die Antwort und dazu noch einen praktischen Tipp!

Wenn Sie in der Küche mal nicht mehr weiter wissen, haben wir die Lösung für Sie: unser Küchenlexikon. Hier finden Sie alle Begriffserklärungen, die Ihnen beim Kochen begegnen können, natürlich auch das Wort "Sautieren".

"Sautieren": Definition im Küchen-Jargon

"Sautieren" hat seinen Ursprung im Französischen und bedeutet "springen". Denn beim Sautieren wird Fleisch, Fisch oder Gemüse nur ganz kurz unter hoher Hitze-Einwirkung (zwischen 160 und 240 Grad) in der Pfanne oder Sauteuse (Pfanne mit hohem Rand und langem Griff) ohne Zugabe von Flüssigkeit angebraten. Mit ein bisschen Übung erfordernden Handgriffen wird die Pfanne so geschwenkt, dass das Gargut mit Schwung vom Rand wieder zum Mittelpunkt der Pfanne "springt".

Die große, nur kurz verwendete Hitze lässt den Pfanneninhalt von außen heiß werden und Röstaromen bilden, schützt aber das Innere. Durch das ständige Schwenken wird das Gargut dabei gewendet.

Der Begriff wird auch benutzt, wenn gegartes Gemüse in Butter oder Sahne geschwenkt wird.

Tipp: Benutzen Sie keine Butter zum Sautieren, sie verbrennt bei den hohen Temperaturen. Besser eignet sich Pflanzenöl, z.B. aus Raps.

______________________

Du möchtest das neu erworbene Wissen anwenden? Wie wäre es mit dem leckerem Klassiker aus Hessen: Frankfurter Geschnetzeltes-Pfanne mit Schupfnudeln ?

Alle weiteren Begriffe unseres Küchenlexikons lesen Sie auf unserer Themenseite.

Kochen & Backen

Kochen & Backen

Die besten Videos rund um die Themen Kochen, Backen und Rezepte.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe