04.05.2021 - 10:54 Anzeige

5 Modelle, 1 Sieger Bratpfannen-Test: Welche macht die besten Pfannkuchen?

Von der Redaktion

Mit der perfekten Bratpfanne brennt nichts an – auch kein Spiegelei. Doch: Welche Pfanne ist die beste?

Foto: Getty Images/ RuslanDashinsky

Mit der perfekten Bratpfanne brennt nichts an – auch kein Spiegelei. Doch: Welche Pfanne ist die beste?

Im Bratpfannen-Test von IMTEST werden antihaftbeschichtete Pfannen auf die Probe gestellt. Welche Bratpfanne die beste ist, erfahren Sie hier.

Keine Küche ohne Bratpfanne: Die Wunderwaffe für Pfannkuchen, Bratkartoffeln & Co gehört in jeden Haushalt wie das Salz in die Suppe. Doch wer kennt es nicht – dreimal benutzt und die Beschichtung löst sich. Das Spiegelei klebt an und die Pancakes reißen. Freude kommt da nicht auf. Deshalb hat Deutschlands größtes Verbrauchermagazin IMTEST sich nach der besten Bratpfanne umgesehen. Bei fünf Modellen konnte besonders eine Bratpfanne die Profi-Tester richtig begeistern!

Bratpfannen im Test: Antihaftbeschichtung ist das A und O

Um sich eine Menge Ärger in der Küche zu sparen, sollte in jedem Fall auf eine Bratpfanne mit Antihaftbeschichtung gesetzt werden. Woran Sie das erkennen? Oft gibt die dunkel glänzende Innenseite Aufschluss über die besondere Beschichtung.

Wie die Bratpfanne versiegelt wird, ist übrigens recht häufig ein wohlbehütetes Geheimnis der Hersteller: Teflon, Keramikanteile oder Diamantpartikel sind jedoch meist vertreten. Die Bratpfannen im Test von IMTEST sind alle aus Aluminium oder Edelstahl und variieren in der Größe zwischen 20 und 24 Zentimetern Innendurchmesser.

Welche Bratpfanne übersteht den Koch-Parcours?

Damit sich IMTEST-Tester eine gute Meinung zu den Pfannen bilden konnten, wurden die Bratpfannen von Tefal, Berndes, Fissler, WMF und Zwilling durch einen harten Testlauf geschickt. Folgende Punkte galten als wichtige Kriterien:

  • Wärmeleitfähigkeit
  • Hitzeentwicklung am Griff
  • Wärmespeicherfähigkeit
  • Hitzeverteilung am Pfannenboden
  • Braten bei mittlerer und hoher Temperatur
  • Langzeitnutzung
  • Kratzfestigkeit

Auffällig: Obwohl IMTEST die Antihaftbeschichtung mit einer mit 1200 Gramm beschwerten Gabel absichtlich zerkratzte, gelang das Backen von Pfannkuchen & Co in jeder Bratpfanne hervorragend. Zu empfehlen ist das Nutzen von Metallbesteck in einer Bratpfanne trotzdem nicht, auch wenn die Antihaftbeschichtung zunächst nicht darunter zu leiden scheint.

Die beste Bratpfanne im Test: Der Pokal geht an Fissler

Mit einer fast sehr guten Gesamtnote von 1,6 ließ die Bratpfanne "Adamant Premium" von Fissler seine Konkurrenten weit hinter sich. Der Antihaft-Pfanne mit einem Durchmesser von 28 Zentimetern gelang im Test eine Mega-Performance: Eine tolle Hitzeverteilung und Leitfähigkeit sorgte für müheloses Braten, die harte Beschichtung ließ sich von der massiven Gabel nicht weiter beeinflussen.

Kritisch dürfte aber das Gewicht der Bratpfanne sein. Mit knapp 1800 Gramm ist die Fissler-Pfanne ein ganz schönes Kraftpaket. Ist die Pfanne einmal richtig gefüllt, wird aus dem Kochstudio im Nullkommanichts ein Fitnessstudio. Für fast 130 Euro ist die Pfanne auch alles andere als ein Preisknüller. Die Leistung spricht aber laut IMTEST für sich. Außerdem gibt es die Pfanne für knapp 80 Euro in einer kleineren Variante mit 20 Zentimetern Durchmesser.

Hier stimmt der Preis: Berndes-Bratpfanne kann im Test überzeugen

Recht gegenteilig zur Fissler-Pfanne ist die "Induction Enduro" von Berndes. Die Bratpfanne bringt nämlich nur 1050 Gramm auf die Waage und misst 20 Zentimeter im Durchmesser.

Eine tolle Wärmeleitfähigkeit und eine intelligente Hitzeanzeige, die die Temperatur gekonnt anzeigt, machen das Modell zu IMTESTs Preis-Leistungs-Sieger. Für 70 Euro gibt es die antihaftbeschichtete Bratpfanne nämlich bei Galeria Kaufhof zu ergattern. Das ist ein solider Preis für eine gute Pfanne.

Antihaft-Bratpfannen richtig nutzen: 3 hilfreiche Tipps

Damit die Nutzung der nächsten Bratpfanne nicht ganz so kurzlebig ist, sollten Sie in Zukunft einige wichtige Aspekte im Hinterkopf behalten:

  1. Antihaftbeschichtete Bratpfannen nicht in die Spülmaschine geben
  2. Bratpfanne mit der weichen Seite des Schwammes reinigen
  3. Nicht mit Metallbesteck in der Pfanne herumkratzen

Die Bratpfannen im Test haben zwar gezeigt, dass sie trotz Blessuren der Beschichtung gute Koch- und Backresultate liefern – lassen Sie es aber besser trotzdem nicht darauf ankommen.

Bratpfannen im Test: Gute Testergebnisse, tolle Pfannen

Die getesteten Pfannen von Fissler, Zwilling, Berndes, WMF und Tefal wiesen alle grandiose Antihaft-Eigenschaften auf. Einige zeigten im Härtetest leichte Schwächen. Braten konnten die Bratpfannen trotzdem alle außerordentlich gut. Dem nächsten Pfannkuchen-Date steht also mit diesen Modellen nichts mehr im Wege.

Nach dem Lesen des Bratpfannen-Tests haben Sie auch plötzlich Hunger? Wir haben für Sie tolle Rezepte für Pfannengerichte: Wie wäre es mit Spargel-Garnelen-Pasta? Auch sehr lecker: Die Bratkartoffel-Pfanne mit Speck & Käse-Creme. Ohne den Klassiker wäre aber sicher keine Bratpfanne glücklich: Hier das Grundrezept für fluffige Pfannkuchen.

_______________________

*Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhält die Funke Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Sie als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen Ihnen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Ihnen hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe