Aktualisiert: 05.05.2021 - 14:47

Hätten Sie es gewusst? Ohne Knoblauch? Diese Fehler machen die meisten bei Spaghetti Bolognese

Kochen auch Sie gerne mal eine Bolognese? Dann wissen Sie sicher, dass es da einiges zu beachten gibt...

Foto: GettyImages/ GMVozd

Kochen auch Sie gerne mal eine Bolognese? Dann wissen Sie sicher, dass es da einiges zu beachten gibt...

Spaghetti Bolognese ist eines Ihrer absoluten Lieblingsgerichte und es landet immer wieder gern auf Ihrem Teller? Dann sollten Sie unbedingt wissen, dass es einige Fehler gibt, die viele bei der Zubereitung begehen. Zählen auch Sie dazu?

Hackfleisch, leckere Soße, Nudeln und würziger Käse – wen wundert es bei dieser unschlagbaren Kombination, dass der mediterrane Klassiker auch weit über die Grenzen Italiens hinaus gern auf dem Teller landet. Was viele vermutlich aber gar nicht auf dem Schirm haben: Es gibt eine Reihe typischer Fehler, die die meisten bei der Zubereitung von Spaghetti Bolognese machen. Wir verraten Ihnen mehr.

Fehler bei Spaghetti Bolognese Nummer 1: Falsche Reihenfolge der Zutaten

Was gehört außer Hack in die Bolognese? Richtig: Tomatenmark! Viele geben es recht spät im Kochvorgang zur Soße, um dieser ein fruchtigeres Aroma zu verleihen. Und eben hierin liegt ein klassischer Fehler: Sie sollten Tomatenmark nie einfach so aus der Alu-Tube in die Soße drücken. Durch die Form der Aufbewahrung bekommt das Tomatenmark einen recht metallischen Geschmack – und der geht ganz gerne auch auf die Soße über.

Viel besser ist es da, das Mark noch vor den flüssigen Zutaten in die Pfanne zu geben und es anzurösten. Auf diese Weise karamellisiert das Tomatenmark – und bekommt ein einmaliges, unschlagbares Aroma. Also folgende Reihenfolge beachten: Erst Fleisch, dann Gemüse und dann Tomatenmark. Sobald es eine ziegelsteinrote Farbe angenommen hat, ist es optimal.

Fehler Nummer 2: Sie vergessen das Gemüse

Natürlich: Hackfleisch ist der Star der Bolognese-Soße. Dabei vergessen aber viele, dass zu einer echten "Bolo" auch Gemüse dazugehört – und zwar gar nicht mal zu knapp! Dass Tomaten dazugehören und auch Zwiebeln, das wissen die meisten. Tatsächlich sollten aber auch kleingeschnittene Möhren und Sellerie mit angebraten und eingekocht werden. Andernfalls bekommt die Soße nicht das typische Aroma, für das sie so beliebt ist.

Fehler Nummer 3: Sie verzichten auf Knoblauch

Manch einer verzichtet des guten Atems zuliebe auf Knoblauch in der Bolognese. Aber mal ehrlich? Ohne Knoblauch geht es gar nicht! Der Geschmack ist essenziell für eine gelungene Soße. Im Zweifel können Sie junge Zehen wählen – die sind nicht ganz so intensiv.

Fehler Nummer 4: Sie haben es zu eilig

Schon klar – man hat nicht immer Zeit, lange in der Küche zu stehen. Wenn Sie also mal etwas in Eile sind, sollten Sie besser etwas anderes kochen, denn: Eine wirklich gute Bolognese braucht einfach ihre Zeit. Nachdem alle Zutaten ihren Weg in den Topf oder die Pfanne gefunden haben, sollte die Soße eine ganze Weile lang auf kleiner Flamme vor sich hinköcheln. Ein bis zwei Stunden sollten Sie da in jedem Fall einplanen – andernfalls wird die Bolognese eher etwas fade.

Wenn Sie sich schon mal die Zeit nehmen, können Sie aber auch einfach gleich die doppelte oder dreifache Menge kochen – und einen Teil einfrieren. So geht's beim nächsten "Bolo"-Jieper schneller mit der Zubereitung.

Fehler Nummer 5: Sie kochen die Nudeln zu lange

Die Soße kann noch so lecker sein: Wenn die Pasta matschig ist, dann leidet gleich das ganze Gericht darunter. Nudeln sollten immer noch ein wenig Biss haben, also "al dente" sein. Ein typischer Fauxpas beim Pasta kochen!

Und wo wir schon bei der Pasta sind: Italiener empfehlen für die Bolognese übrigens gar nicht Spaghetti, sondern besser schon alle möglichen anderen Sorten – das verriet Giorgia Zabbini von der Stadtverwaltung Bologna im Gespräch mit Travelbook. Das hat auch einen ziemlich logischen Grund: Die sämige Soße muss sich mit der Pasta verbinden – und an normalen Spaghetti rutscht die Soße einfach ab. Optimal sind demnach übrigens Tagliatelle, die mit Ei zubereitet werden

Pssst: Wussten Sie eigentlich, dass es in Italien so gesehen gar keine Spaghetti Bolognese gibt? Was es mit Spaghetti zu besagter Soße auf sich hat, haben wir bereits geklärt. Aber auch die Soße trägt nicht schlicht den Namen "Bolognese" – zumindest, wenn man die Bewohner Bolognas fragt, die für das Gericht bekannt sind. Tatsächlich aber gibt es eine Soße, die "Ragù alla bolognese" heißt und mit den klassischen Zutaten zubereitet wird.

_______________

Wer hätte es gedacht? Es gibt wirklich allerhand Fehler, die man so beim Bolognese Kochen machen kann. Selbiges gilt übrigens auch für Spaghetti Carbonara, die fälschlicherweise gerne mit Sahne zubereitet wird. Überhaupt machen die Deutschen immer mal Fehler beim Italienisch Kochen – und auch beim Pizza Backen! Mehr dazu erfahren Sie übrigens auch in unserem informativen Video:

Pizza richtig backen – So geht's!
Pizza richtig backen – So geht's!

Mehr tolle Nudelgerichte original aus Bella Italia haben wir auch in der Galerie für Sie gesammelt. Schauen Sie mal:

ANZEIGE: Warum sich den nächsten Einkauf nicht einfach mal nach Hause liefern lassen? Hier geht's zum Online-Shop von REWE >>

__________________

Quellen: rewe.de, tag24.de, travelbook.de, eigene Recherche

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe