Aktualisiert: 27.04.2021 - 19:34

Küchenlexikon Was bedeutet eigentlich... "Reduzieren"?

Von Lina Steinbach

Wissen Sie, was "reduzieren" in der Küche bedeutet? Was reduziert wird, wie und warum: Alles in diesem Artikel!

Foto: Getty Images

Wissen Sie, was "reduzieren" in der Küche bedeutet? Was reduziert wird, wie und warum: Alles in diesem Artikel!

Hätten Sie gedacht, dass es so viele Begriffe in der Küchen-Sprache gibt? Man lernt wirklich nie aus! In diesem Eintrag sind wir mit dem Wort "Reduzieren" bereits bei R angelangt:

Im Deutschen gibt es viele Wörter, die eigentlich genau das Gleiche bedeuten. Da kann man schon mal durcheinander kommen. In der Küchen-Sprache ist das genauso. Wissen Sie, was "Reduzieren" bedeutet und wie man die Tätigkeit noch bezeichnen kann? Hier finden Sie die Antworten!

"Reduzieren": Das steckt hinter dem Begriff

Das Verb "reduzieren" kommt nicht nur in der Küche vor. Um seine Bedeutung in der Küche zu lernen, lohnt es sich, das Wort und seine Herkunft genauer anzuschauen: Das deutsche "reduzieren" kommt von dem lateinischen "reducere", was so viel wie "(auf das richtige Ausmaß) zurückführen" bedeutet. Die Bedeutung im Deutschen hat auch etwas mit Ausmaß und Rückführen zu tun: Wenn etwas reduziert wird, wird es verkleinert oder verringert.

Das bedeutet "reduzieren" in der Küche:

Und genau diese Bedeutung hat "reduzieren" auch in der Küche: Das Verringern von etwas. Aber was genau? Beim Kochen werden häufig Flüssigkeiten reduziert. Sie könnten zum Beispiel in einem Rezept dazu angewiesen werden, eine Soße, Brühe oder Suppe zu reduzieren. Während des Reduzierens verliert die Flüssigkeit an Menge, die entstandene Flüssigkeit wird dann "Reduktion" genannt. Und wie funktioniert das?

"Reduzieren": So geht's!

Hinter dem Trick des Reduzierens versteckt sich das Verdampfen lassen oder Einkochen:

  1. Die zu reduzierende Flüssigkeit wird in einen Topf gegeben und bei mittlerer Hitze zum Kochen gebracht.
  2. Die Soße, Suppe oder Brühe ohne Deckel köcheln lassen, damit Wasser in Form von Dampf abziehen kann.
  3. Die Flüssigkeit so lange kochen lassen, bis sie sich den Anweisungen in dem Rezept entsprechend reduziert hat.
  4. Während des Kochens die Flüssigkeit regelmäßig umrühren, um zu verhindern, dass sie am Boden anbrennt.

Tipp: Benutzen Sie einen großen Topf, denn umso größer die Fläche, um so schneller klappt die Reduktion!

Warum reduziert man in der Küche?

Durch das Verdampfen von Wasser entsteht eine dichtere und konzentriertere Flüssigkeit. Das bedeutet, dass sie dickflüssiger ist, aber auch mehr Geschmack hat. Die einzelnen Geschmäcker von Zutaten, Gewürzen und Kräutern sind in der reduzierten Form noch intensiver. Geben Sie also mit einer schmackhaften Reduktion Ihrem Gericht das gewisse Etwas!

Das Reduzieren von Flüssigkeiten wird beim Kochen häufiger benutzt als Sie vielleicht denken. Nicht immer wird das Verb "reduzieren" benutzt. Auch wenn beispielsweise eine Suppe, Soße oder Brühe ohne Deckel länger "köcheln" soll, wird diese Flüssigkeit reduziert, um einen intensiveren Geschmack zu erhalten. Ob reduzieren oder köcheln lassen, hier haben Sie drei Beispiele zum nachkochen:

_________________________

In der Küche kann man nicht nur Kochen und Backen lernen, auch über Sprache kann man einiges erfahren! Wenn Sie mehr Wörter dieser Küchensprache verstehen lernen wollen, dann schauen Sie sich unser Küchenlexikon an!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe