Aktualisiert: 07.05.2021 - 20:59

Wie ist das eigentlich? Nachgehakt: Darf ich Spinat wieder aufwärmen?

Von Lea Tefelski

Frischer Spinat ist besonders gesund. Aber wie siehts aus, wenn man ihn wieder aufwärmt?

Foto: Lea Tefelski / GettyImages/ Anastasiia Krivenok

Frischer Spinat ist besonders gesund. Aber wie siehts aus, wenn man ihn wieder aufwärmt?

Das Gerücht darum, dass Spinat nach erneutem Aufwärmen giftig wird, hält sich hartnäckig. Ob das stimmt und was daran gefährlich sein könnte, erfahren Sie hier...

Was Oma sagt, kann so falsch nicht sein, oder? Wir haken nach: Wird das grüne Blattgemüse wirklich giftig, wenn man ihn im Topf oder Mikrowelle nochmal erhitzt? Oder darf ich Spinat wieder aufwärmen?

Ob Singlehaushalt oder Familie, oft wird mehr gekocht, als gerade benötigt: für nachher, für morgen, für die anderen... bei den meisten Gerichten ist es nämlich gar kein Problem, eine Portion nochmal zu erwärmen. Doch gilt das auch für Spinat?

Spinat aufwärmen: Wird er wirklich giftig?

Spinat enthält einen vergleichsweise hohen Anteil an Nitrat, ein Salz, das natürlicherweise in Grundwasser und Erde vorkommt. Bestimmte Pflanzen wie z.B. Spinat oder Rote Bete neigen dazu, viel davon abzuspeichern. Nitrat an sich ist nicht unbedingt schädlich für den menschlichen Körper.

Durch bestimmte Stoffwechselprozessen wird Nitrat jedoch zu Nitrit. Nitrit ist nicht ganz so unbedenklich, denn aus ihm können sich im sauren Magen-Milieu Nitrosamine bilden, die krebserregend wirken können. Das ist die Kettenreaktion, vor der unsere Großmütter gewarnt haben. Diese Kettenreaktion zu unterbrechen, ist eigentlich kein Problem. Zumindest nicht heutzutage, denn alles, was es braucht, ist eine hygienische Kühlung. Was für uns heute selbstverständlich ist, war es damals jedoch noch nicht, denn nicht jeder Haushalt hatte einen eigenen Kühlschrank zur Verfügung.

Wer wissen will, wie das mit dem erneuten Erhitzen bei Pilzen aussieht, kann hier weiterlesen: Nachgehakt: Darf man Pilze nochmal aufwärmen??

Wie kann man sich vor ungesunden Stoffen im Spinat schützen?

Aufgewärmten Spinat zu verzehren, ist also kein Problem, es gibt aber einiges zu beachten:

  1. Die Reste müssen nach dem Kochen schnell runtergekühlt und nicht zu lange warm gehalten werden.
  2. Maximal einen Tag dürfen Spinat-Reste aufbewahrt werden, die
  3. beim Aufwärmen auf mind. 70 Grad erhitzt werden müssen.

Dann dürfen die Reste vom selbstgemachten Rahmspinat oder den grünen Spinat-Pfannkuchen mit Lachs gerne noch einmal in Topf oder Mikrowelle erwärmt werden.

Mehr Ideen für Spinat-Leckereien finden Sie in der Galerie:

Aber Achtung: Babys und Kinder haben eine deutlich niedrigere Toleranzschwelle als Erwachsene, für sie ist der Verzehr ungeeignet!

________________

ANZEIGE: Sparen Sie Zeit und Nerven und bestellen Sie Ihre Lebensmittel einfach online – myTime.de hat rund um die Uhr für Sie geöffnet!

Ratgeber und Rezepte für raffinierte Spinat-Rezepte lesen Sie übrigens auch auf der Themenseite.

Quellen: www.eatsmarter.de, www.iglo.de

Kochen & Backen

Kochen & Backen

Die besten Videos rund um die Themen Kochen, Backen und Rezepte.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe