31.03.2021 - 09:03

Glassplitter enthalten Bei Rewe und Penny verkauft: Mehrere Snacktomaten werden zurückgerufen

Derzeit sind verschiedene Snacktomaten von einem Rückruf betroffen.

Foto: Getty Images/VICUSCHKA

Derzeit sind verschiedene Snacktomaten von einem Rückruf betroffen.

Aktuell müssen Verbraucher vor möglicherweise Verletzungen verursachenden Snacktomaten gewarnt werden. Hier erfahren Sie, was Sie tun können, wenn Sie das fehlerhafte Produkt bereits zu Hause haben.

Snacktomaten kann man herrlich für Salate benutzen, aber auch, wie ihr Name schon sagt, einfach so zwischendurch naschen. Das ist ganz sicher gesünder als ständig dieser Süßkram. Doch nicht, wenn man dieses Produkt hier erwischt, das Glassplitter enthalten könnte. Dann könnten Sie sich beim Verzehr Verletzungen zuziehen. Mehrere bei Penny und Rewe verkaufte Snacktomaten werden aus diesem Grund nun zurückgerufen.

Drei Snacktomaten-Produkte wegen Glassplittern zurückgerufen

Der auf produktwarnung.eu aktuell zu lesende Rückruf stammt von der Firma K. Iraklidis & Söhne AG, Griechenland Korinos und betrifft folgende drei Snacktomaten-Artikel:

  • Rewe Beste Wahl Snacktomaten mit Meersalz
  • Rewe Beste Wahl Snacktomaten mit Kräutern
  • Orto Mio Snacktomaten mit Meersalz

Inhalt sind jeweils 150 g und alle Mindesthaltbarkeitsdaten sind betroffen. Den Verbrauchern wird geraten, diese Snacktomaten nicht mehr zu essen. Kleine, spitze, transparente Glasfremdkörper könnten enthalten sein, und die können zur Gefahr werden. Beispielsweise können die Glaspartikel den Mund- und Rachenraum verletzten. Sie können aber auch innere Verletzungen und Blutungen herbeiführen.

Fehlerhafte Snacktomaten erworben – das können Sie jetzt tun!

Leider könnten diese fehlerhaften Snacks einige Kunden erworben haben, da sie bei beliebten Nahrungsmittelhändlern in den Regalen lagen: bei Penny und bei Rewe. Dies ist jetzt nicht mehr der Fall, die vom Rückruf betroffenen Tomaten wurden bereits aus dem Sortiment entfernt. Wer aber schon eine dieser Snacktomaten-Tüten erworben hat, kann sie in die Kaufstätte zurückbringen und sein Geld wiederbekommen. Ein Kassenbon ist für die Rückgabe nicht nötig.

Fremdkörper haben in Nahrungsmitteln nichts zu suchen – weder aus Glas, wie in diesem Fall, noch aus Kunststoff, wie Sie im Video sehen können:

Kunststoffteilchen in Lebensmitteln
Kunststoffteilchen in Lebensmitteln

Zu mehr Lebensmittelrückrufen informieren wir Sie auf unserer Themenseite. Erst gestern konnten Sie dort lesen, dass Lösemittelrückstände in einem Mineralwasser enthalten sein können und dieses daher zurückgerufen werden musste.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU
Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe