Aktualisiert: 18.04.2021 - 18:38

Darauf achten! Essen zu fade? Diese Fehler beim Würzen schaden dem Geschmack

Von Lina Steinbach

Nicht alle Gewürze sind gleich zu behandeln: Vermeiden Sie diese Fehler und Würzen Sie richtig!

Foto: ©www.sambarnesphotography.com

Nicht alle Gewürze sind gleich zu behandeln: Vermeiden Sie diese Fehler und Würzen Sie richtig!

Gewürze gehören zu jedem Rezept dazu! Richtiges Würzen kann einem Gericht seine besondere Note geben. Doch ist das einfacher gesagt als getan! Hier lesen Sie, welche Fehler Sie beim Würzen vermeiden sollten.

Sie runden Ihr Essen gerne mit den passenden Gewürzen ab? Aber manchmal schmeckt es einfach nicht so, wie Sie es erwartet haben? Gewürze können die perfekten Helfer für einen guten Geschmack sein – insofern man sie richtig einsetzt. Bei falscher Verwendung können sie aber leider auch genau das Gegenteil bewirken. Wir stellen Ihnen hier vier Fehler beim Würzen vor, die Ihr Essen direkt verderben können.

Fehler beim Würzen Nummer 1: Sie lagern Ihre Gewürze falsch

Sie benutzen viel von Ihren Gewürzen, der Geschmack scheint sich aber nicht wirklich zu ändern? Das könnte daran liegen, dass die Gewürze ihr Aroma verloren haben. Damit das nicht passiert, ist die richtige Lagerung wichtig.

Wenn Ihre Gewürze Helligkeit und Feuchtigkeit ausgesetzt sind, zum Beispiel auf Ihrem Küchenregal stehen, dann verlieren sie schneller ihren Geschmack. Um das Aroma lange zu halten, müssen die Gewürze and einem trockenen und dunklen Ort gelagert werden, in einer verschließbaren Schublade oder einem Schrank zum Beispiel.

Nummer 2: Sie haben noch nicht die richtige Menge gefunden

Jeder Geschmack ist anders, deswegen sind Mengenangaben zu Gewürzen in Rezepten nicht so leicht. Vielleicht ist die Menge für Sie persönlich zu stark oder zu schwach. Hier gilt: Ausprobieren! Und nicht gleich zu viel auf einmal. Lieber in kleineren Mengen nach und nach würzen und dabei immer wieder abschmecken. Wichtig ist hier, geduldig zu sein und die Gewürze erst einmal einziehen zu lassen und gegebenenfalls dann nachzuwürzen..

Die Menge der Gewürze hängt auch davon ab, was genau Sie würzen. Wenn beispielsweise das Gemüse, das Sie würzen wollen, einen schwächeren Eigengeschmack hat, sollten Sie nur wenig würzen. Wenn das Gemüse aber einen sehr starken Eigengeschmack hat, können Sie ruhig öfter zum Gewürz greifen!

Besonders bei Salz sollten Sie vorsichtig mit der Menge sein. Zu viel Salz kann schädlich für Ihre Gesundheit sein und zum Beispiel zu Bluthochdruck führen. Wenn Sie täglich etwa fünf Gramm des essenziellen Gewürzes essen, sollte es aber keine größeren Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben, so sagt es die Weltgesundheitsorganisation. Zu der Frage wie ungesund Salz ist, erfahren Sie mehr in diesem Artikel.

Die Welt der Gewürze ist sehr vielseitig – und statt zu viel Salz zu benutzen, können Sie neue Gewürze ausprobieren, die Ihr Essen genauso gut, wenn nicht sogar noch besser, aufpeppen!

Nummer 3: Sie würzen zum falschen Zeitpunkt mit den falschen Gewürzen

Zu spät würzen: Manche Gewürze müssen mitgekocht werden und brauchen Zeit, um ihren Geschmack zu entfalten. So sollte einer Ihrer ersten Schritte sein, Ihr Essen im Kochtopf oder der Pfanne zu salzen. Der Salzgeschmack wird so im Laufe des Kochens oder Bratens intensiver und Ihr Essen muss weniger nachgesalzen werden.

Wenn Sie mit Gewürzen am Stück arbeiten, wie es bei ganzen Pfefferkörnern oder Lorbeerblättern vorkommt, oder getrocknete Kräuter wie Minze und Oregano, sollten Sie diese ebenfalls schon früh dazu geben, damit der Geschmack genug Zeit hat, in die anderen Zutaten einzuziehen.

Zu früh würzen: Aber aufgepasst, diese Regel gilt nicht für alle Gewürze! Während Salz und ganze und getrocknete Gewürze ihr Aroma verstärken, wenn sie länger im Essen ziehen, verlieren andere Gewürze ihren Geschmack, wenn sie zu früh hinzugegeben werden. Das gilt besonders für gemahlene Gewürze, die wohl am häufigsten benutzt werden: Alle Gewürze die also in Pulverform abgepackt sind, sollten Sie erst zu dem fast fertigen Gericht geben, sodass sie genug Zeit haben, ihren Geschmack zu verteilen, aber nicht zu lange mitkochen und ihr Aroma verlieren.

Und auch wenn Sie mit frischen Kräutern wie Basilikum oder Minze arbeiten, sollten diese erst kurz vor dem Fertigstellen zu dem Gericht gegeben werden. Das gleiche gilt auch für gemahlenen Pfeffer, neben dem Salz wohl das beliebteste Gewürz der Deutschen. Hier ist also wichtig zu merken: Salz am Anfang, Pfeffer am Schluss!

Nummer 4: Sie nutzen nicht das ganze Aroma der Gewürze aus

Sie geben all Ihre Gewürze immer im Laufe des Kochen zu den anderen Zutaten hinzu? Anstatt Gewürze zu dem bereits köchelnden oder bratenden Essen zu geben, entfalten manche Gewürze ihren Geschmack noch besser, wenn sie schon am Anfang alleine angebraten werden. Dann aber in einer Pfanne ohne Öl oder anderen Fetten! Nur die Gewürze – und zwar unter kontinuierlichem Rühren, damit sie in der Pfanne nicht anbrennen.

Wie effektiv diese Technik ist, werden Sie schnell wahrnehmen: Die angebratenen Gewürze fangen an zu duften, wenn sie lange genug in der Pfanne waren und geben schon ihr Aroma ab. Gewürze, die sich gut zum Anrösten eignen, sind beispielsweise Chili, Fenchelsamen, Koriander, Kreuzkümmel, Kardamom, Nelken und Piment. Auch hier sollte Sie lieber die ganzen Gewürze verwenden. Bei gemahlenen Gewürzen ist die Gefahr, dass das Pulver anbrennt, sehr hoch, außerdem verlieren sie bei der hohen Hitze schneller ihr Aroma oder werden bitter – wie etwaPaprika-Pulver.

________________________________

Trauen Sie sich ruhig an den Gewürzschrank und probieren Sie etwas Neues aus! Für manche Gerichte gibt es passende Gewürzmischungen, bei denen verschiedene Gewürze und Kräuter so zusammengestellt sind, dass sie das perfekte Aroma ergeben. Ziemlich praktisch, und auch geeignet zum Selbst machen! Probieren Sie es einfach aus, mit unseren Rezepten für das Pizzagewürz, das Ihrer Pizza den letzten Schliff gibt. Oder unternehmen Sie mit dem chinesischen 5-Gewürze-Pulver eine Reise in die asiatische Küche und machen Sie mit dem würzigen Ras el-Hanout einen Abstecher in die nordafrikanische Kulinarik.

Neben Gewürzen geben auch Kräuter ihr leckeres Aroma beim Kochen an Ihr Essen ab. Saisonal ändert sich, was für Kräuter gerade wachsen und besonders gut verwendet werden können. Im Frühling ist es zum Beispiel der Bärlauch. Schauen Sie sich unsere Galerie an, um Ideen für neue Rezepte mit dem Frühlingskraut zu bekommen:

Zu verschiedenen Lebensmitteln passen verschiedene Gewürze, in diesem Video erfahren Sie mehr darüber, wie Sie am besten Ihr Fleisch würzen können!

Gewürze zum Fleisch
Gewürze zum Fleisch

Wenn Sie noch mehr über Gewürze und Kräuter und ihre Rolle beim Kochen lernen wollen, dann besuchen Sie unsere Themenseiten!

ANZEIGE: Warum sich den nächsten Einkauf nicht einfach mal nach Hause liefern lassen? Hier geht's zum Online-Shop von REWE >>

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe