Aktualisiert: 22.03.2021 - 18:59

Erfolgsgefühle bei der Diät Abnehm-Erfolge messen – funktioniert auch ohne Waage!

Von der Redaktion

Ihren Abnehm-Erfolg können Sie unter anderem an dem Umfang Ihres Oberschenkels ablesen!

Foto: Bogdan Kosanovic

Ihren Abnehm-Erfolg können Sie unter anderem an dem Umfang Ihres Oberschenkels ablesen!

Sie halten Ihren Diätplan ein, doch die Zahl auf der Waage wird einfach nicht kleiner? Das heißt übrigens nicht, dass Sie keine Fortschritte machen! Wir verraten Ihnen mehr über andere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Abnehm-Erfolge messen können.

Woran messen Sie Ihren Abnehm-Erfolg? Das Ziel vieler Diäten ist es, weniger zu wiegen – und niedrigere Zahlen auf der Waage bedeutet für die meisten automatisch auch Erfolg. Dabei geht es bei Diäten um viel mehr, als bloß um den Verlust von Kilos. Weniger Körperfett ist gesünder und von daher ebenso erstrebenswert – genau wie ein schlankeres, definiertes Aussehen. Und eben das lässt sich nicht, bzw. nicht nur an den Zahlen auf der Wage ablesen.

Abnehm-Erfolge messen: Nicht nur der Waage vertrauen

Körperfett ist natürlich ein Teil des Körpergewichts, aber die Abnahme von Fett ist nicht immer direkt anhand einer Waage zu erkennen. Ihr Körpergewicht ist aus vielen Teilen zusammengesetz, wie zum Beispiel Knochen, Organe, Muskeln und Wasser. Die Hauptfaktoren, die Sie beeinflussen können, sind Fett- und Muskelmasse. Beides braucht der Körper, um zu funktionieren.

Bei der gesunden Gewichtsabnahme ist es wichtig, überschüssiges Fett loszuwerden, dabei aber keine Muskelmasse zu verlieren. Regelmäßige Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil der Fettabnahme und kann zum Muskelaufbau führen. Da das Muskelgewebe schwerer ist als das Fettgewebe, kann es sein, dass Sie sogar erstmal mehr wiegen werden. Scheinbare Gewichtszunahmen oder keine Änderung des Gewichts trotz Bemühungen kann natürlich sehr entmutigend sein und sich negativ auf Ihr Ziel auswirken. Um motiviert zu bleiben, ist es wichtig, Erfolgserlebnisse zu haben! Doch dafür brauchen Sie nicht zwangsläufig nur auf Ihre Waage zu vertrauen.

Mit diesen Methoden können Sie Ihren Abnehm-Erfolg messen:

Idealgewicht berechnen

Eine beliebte Methode zur Bestimmung des Idealgewichts ist es, den BMI-Wert auszurechnen (Body-Mass-Index). Hierbei wird mit Ihrem Körpergewicht und Ihrer Körpergröße gearbeitet. In diesem Artikel zur Berechnung des Idealgewichts, können Sie Ihren persönlichen Wert erfahren und noch mehr darüber lesen, wie sinnvoll eine solche Bewertung ist.

Was der BMI nämlich nicht berücksichtigt, ist die schon erwähnte Körpergewichtaufteilung in unteranderem Fett- und Muskelmasse. Bei dem BMI wird nicht zwischen den beiden unterschieden, was zu irreführenden Ergebnissen kommen kann, besonders bei Menschen mit hoher Muskelmasse, die aber nicht übergewichtig sind. Aus diesem Grund macht es mehr Sinn, Ihr Körperfett herauszufinden und im Auge zu behalten.

Den Taillen-Umfang messen

Zum Messen und Berechnen Ihres Bauchfettes eignet sich Ihr Taillenumfang: Messen Sie mithilfe eines Maßbandes Ihren Taillenumfang am Morgen, bevor Sie etwas gegessen oder getrunken haben. Das Maßband dafür etwa zwei Zentimeter über Ihren Bauchnabel anlegen und darauf achten, dass Sie den Bauch nicht unbewusst anspannen oder einziehen, um ein möglichst genaues Ergebnis zu bekommen. Wenn Sie gesund Fett verlieren, merken Sie es als erstes anhand der schrumpfenden Zahl Ihres Taillenumfanges.

Also: Einfach am besten einmal in der Woche Maß nehmen – wenn die Zentimeter-Zahl schrumpft, können Sie sich Ihres Abnehm-Erfolgs gewiss sein.

Berechnen des Bauchfett-Anteils

Mithilfe der Taillenmessung können Sie auch Ihre Prozentzahl an Bauchfett berechnen und so einen eindeutigeren Überblick behalten, ob Sie dieses verlieren und ob Sie in einem gesunden Feld liegen. Dazu benötigen Sie noch den Umfang Ihrer Hüften. Greifen Sie also erneut zum Maßband uns legen Sie es diesmal an der breitesten Stelle Ihrer Hüften und Ihres Gesäßes an. Wenn Sie nun diese Formel anwenden:

  • Taillenumfang in cm / Hüftumfang in cm

erhalten Sie Ihr sogenanntes WHR (Waist-to-Hip Ratio) oder auch Taillen-Hüften-Verhältnis. Bei Frauen liegt der Idealwert um die 0,7, bei Männern etwa bei 0,85.

Kleines Rechen-Beispiel: Sie haben einen Taillenumfang von 80 cm und einen Hüftumfang von 100 cm – dann rechnen Sie 80 geteilt durch 100. Dabei kommt ein Wert von 0,8 heraus, was dafür spricht, dass Sie etwas über dem Idealwert liegen.

WHtR: Verteilung Ihres Körpergewichts

Eine Methode, die die Verteilung des Körpergewichts berücksichtigt, ist das sogenannte WHtR (Waist-to-Height Ratio), das Verhältnis von Taillenumfang zu Ihrer Körpergröße. Um den Wert auszurechnen, benötigen Sie wieder Ihren Taillenumfang:

  • Taillenumfang in cm / Körpergröße in cm

Bei dem Taille-Köpergröße-Verhältnis spielt auch Ihr Alter eine Rolle. Die Idealwerte ändern sich entsprechend Ihres Alters: Bis zu 40 Jahren liegt der Idealwert zwischen 0,4 und 0,5. Ab fünfzig sollte der Wert zwischen 0,4 und 0,6 liegen. In den zehn Jahren zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr macht der Körper einige Veränderungen durch, die sich auch in Ihrem Gewicht auswirken. Generell steigt das Körpergewicht, aus natürlichen und nicht krankheitsbedingten Gründen. Mit jedem Jahr erhöht sich deswegen auch der Idealwert um ein Hundertstel, so liegt der Idealwert bei einer 45-jährigen Person zwischen 0,40 und 0,55.

Messen von Oberarm, Oberschenkel und Waden

Auch mit weniger Rechnen, können Sie gut dokumentieren, wie sich Ihr Körper im Laufe Ihres Abnehm-Prozesses verändert: Messen Sie andere Stellen Ihres Körpers, wo sich Fett abgesetzt hat, das durch Ihre Diät und Ihre körperliche Betätigung reduziert wird. Hierfür eignen sich Oberarme, Oberschenkel und Waden besonders gut.

Einfach mithilfe des Maßbandes den Umfang Ihres Oberarms, wenn er entspannt ist und die dicksten Stellen Ihrer Oberschenkel und Waden messen. Um auf dem Laufenden zu bleiben, sollten Sie ein Protokoll führen, indem Sie Ihre Erfolge ablesen können. Machen Sie sich die regelmäßigen Messungen zur Routine, aber geben Sie Ihrem Körper auch Zeit, sich an die Umstellungen zu gewöhnen und diese zu verarbeiten. Sie könnten sich zum Beispiel ein mal die Woche messen und einmal im Monat wiegen, um langfristige Veränderungen wahrzunehmen und stolz auf sich selbst zu sein.

Veränderungen fürs Auge und Gefühl

Genau wie die Zahlen Ihrer Messungen sich nicht von einem auf den anderen Tag verändern werden, wird die Selbstwahrnehmung Ihres Körpers sich auch nicht so schnell ändern. Besonders wenn Sie sich jeden Tag im Spiegel sehen, fällt es schwer, Veränderungen wahrzunehmen, da Sie kein Vergleich haben. Deswegen sind 'Damals – Heute' oder 'Vorher – Nachher' Bilder so effektiv. Machen Sie also ruhig regelmäßig Fotos von sich und schauen Sie im Laufe Ihres Abnehm-Prozesses zurück an den Anfang. So wird Ihnen das, was Sie bereits erreicht haben, besser vor Augen geführt!

Eine weitere gute Methode ist es, sich zu Beginn Ihrer Diät ein perfekt passendes Kleiderstück, zum Beispiel eine Hose, zu kaufen und zu beobachten, wie Sie beispielsweise den Gürtel immer enger schnallen müssen.

Ein Gürtelloch weiter, einige Zentimenter weniger Umfang, dies sind die Erfolge, die Sie feiern können, und die Ihnen helfen werden, bis zu Ihrem Ziel des idealen Körpergefühls durchzuhalten!

_______________________

Sie sehen: Es ist gar nicht zwangsläufig notwendig, die Erfolge einer Diät nur mittels einer Waage bestimmen zu können. Dazu kommt, dass es viele typische Fehler gibt, die viele beim Wiegen machen – und diese verschleiern mögliche Abnehm-Erfolge. Also: Finden Sie am besten mindestens eine weitere Variante, wie Sie Ihre Diät und die damit hoffentlich verbundenen Fortschritte dokumentieren.

Wenn Sie mehr über die verschiedenen Fettgewebe in Ihrem Körper erfahren wollen, lesen Sie unseren Artikel über braunes Fettgewebe und welche Rolle es beim Abnehmen spielt.

Der Wassergehalt in Ihrem Körper spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei Ihrem Gewicht. Wasserablagerungen können ebenfalls Sie Zahlen auf Ihrer Waage manipulieren. Wie Sie Ihren Körper gesund entwässern können, erfahren Sie in diesem Video:

Sanft den Körper Entwässern - die besten Tipps
Sanft den Körper Entwässern - die besten Tipps

Alle weiteren Tipps, Tricks und Informationen zum Thema Diät finden Sie auf unserer Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe