Aktualisiert: 17.03.2021 - 17:15

"Öko-Test" hat geprüft Rote Linsen im Test: Darauf sollten Sie beim Kauf achten!

Von der Redaktion

Roten Linsen wurden im Test von "Öko-Test" genauer unter die Lupe genommen. Konventionelle Hersteller können nicht überzeugen.

Foto: Westend61 / Larissa Veronesi

Roten Linsen wurden im Test von "Öko-Test" genauer unter die Lupe genommen. Konventionelle Hersteller können nicht überzeugen.

In den Hülsenfrüchten stecken viele Nährwerte, bei Ernte, Trocknung und Abfüllung können aber Schadstoffe an die eigentlich so gesunden Eiweißbomben kommen. Und die haben auf dem Teller natürlich nichts verloren. "Öko-Test" hat sich daher diverse rote Linsen einmal genauer angesehen.

Linsen kommen in vielen verschiedenen Farben und Formen: rot, grün, gelb, groß und klein. Besonders beliebt ist die rote Form, denn sie ist leicht zuzubereiten und schmeckt vor allem in Eintöpfen wie Currys. Die kleinen Eiweißbomben stehen aufgrund ihres Proteingehalts hoch im Kurs bei Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren. Ein Grund für "Öko-Test", sie einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Im großen Rote Linsen Test fällt auf: Bio ist hier eindeutig die bessere Wahl.

Rote Linsen im Test: Verunreinigungen sind ein großes Problem

Rote Linsen enthalten viele Proteine und Mineralien, sowie Vitamin B1 und Aminosäure. Doch bei der Herstellung und Verpackung der kommerziellen roten Linsen können sich schädliche Stoffe wie Pestizide und Mineralöl-Verunreinigungen in die Linsen miteinschleichen. Die Linsen welcher Hersteller mehr oder weniger diese Schadstoffe beinhalten, hat die Zeitschrift 'Öko-Test" (Ausgabe 3/2021) herausfinden wollen und Linsen von 20 verschiedenen Herstellern getestet.

Bio-Marken sind eindeutige Gewinner

Das Ergebnis zeigt eindeutig: Greifen Sie zu Bio-Marken beim Kauf von roten Linsen. Bei all den getesteten Linsen der konventionellen Marken konnten Pestizide nachgewiesen werden, bei den Bio-Produkten im Kontrast dazu nur bei einem Hersteller.

Zwar wurden Mineralöl-Verunreinigungen in konventionellen- sowie Bio-Marken gefunden, doch bei den neun mit "sehr gut" bewerteten Bio-Marken mit einem nur sehr geringen oder auch gar keinem Anteil. Zugreifen können Linsenfans damit bedenkenlos bei der günstigen Marke "K-Bio" von Kaufland und bei den "Bio Rote Linsen" von Edeka.

Das sind die Verlierer in Linsen-Test

Die konventionellen Marken, die als "ungenügend" bewertet wurden, enthielten außerdem zum Teil erhöhte Werte an aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen (MOAH) und gesättigte Mineralölkohlewasserstoffe (MOSH). Einige der MOAH-Verbindungen sind sehr wahrscheinlich Krebs-erregend, während die Auswirkungen der MOSH-Ablagerungen in Organen und Fettgewebe noch getestet werden, jedoch bei Tierversuchen Leber-Schäden hervorriefen.

Mit "ungenüngend" wurden aus diesem Grund etwa die "Suntat Rote Linsen" von BLG Kardesler gestempelt. In ihnen fanden die Tester sowohl erhöhte MOAH- als auch erhöhte MOSH-Werte. Letzere sind auch in den ebenfalls "ungenügenden" Linsen von "Müller's Mühle" aufgefallen.

Linsen sind Hülsenfrüchte – und das macht sie so besonders

Ist die Linse sauber von Pestiziden, erweist sie sich in der Küche allerdings als echte Nährstoffbombe. Aber warum eigentlich? Egal wie sie aussehen, Linsen gehören alle zu der Kategorie der Hülsenfrüchte, Frucht-Samen, die von einer Hülse geschützt werden. Andere Hülsenfrüchte sind zum Beispiel Kichererbsen und Bohnen, aber auch Erdnüsse zählen zu dieser Kategorie.

Hülsenfrüchte liefern dem Körper viele wichtige Nährstoffe: Reich an Eiweiß sind sie beliebt bei Vegetariern und Veganern und mit ihrem relativ geringen Fett- und Kaloriengehalt und den vielen sättigenden Ballaststoffen, eignen sie sich perfekt zum Abnehmen! Linsen sind da keine Ausnahme und durch ihre Vielfalt können Sie viele abwechslungsreiche Gerichte mit ihnen zaubern.

Was genau macht rote Linsen so toll?

Vor allem die rote Linse ist beliebt. Tatsächlich ist die rote Linse eigentlich braun: Ihre charakteristisch rote Farbe erhält sie durch das Schälen der äußeren Hülle. Und das ist der Knackpunkt, der viele überzeugt: Da die harte und zudem schwer verdauliche Schale fehlt, ist sie einfach und schnell zuzubereiten. Ohne ihre braune Schale ist die rote Linse auch leichter verträglich und hat einen weniger bitteren und eher süßlicheren Geschmack. Anders als beispielsweise grüne Linsen oder Beluga-Linsen, muss man die roten Linsen nicht vor dem Kochen einweichen und die Garzeit insgesamt beschränkt sich auf nur etwa 10-15 Minuten.

Hunger bekommen? Wenn Sie beim rote-Linsen-Kauf also auf Bio-Marken setzten, dann müssen Sie sich keine Sorgen um Schadstoffe in dem Produkt machen, was der Test der Zeitschrift "Öko-Test" eindeutig zeigt.

Übrigens: Wenn Sie rote Linsen kaufen, können Sie ruhig ein paar Packungen mehr mitnehmen! Rote Linsen lassen sich nämlich perfekt lagern und eignen sich so für spontane Gerichte, wie unsere rote Linsensuppe mit Kokosmilch und Koriander. Und wenn Sie ein leckeres Linsen-Rezept für Ihre Diät suchen, dann probieren Sie doch unsere leichte Linsensuppe mit Karotten aus!

Wie schon erwähnt sind Linsen ein perfekter Begleiter für Ihre Diät. In dieser Galerie lernen Sie mehr über Linsen und weitere 5 Lebensmitteln,die Ihnen Ihr Abnehmen erleichtern!

Hülsenfrüchte versogen Sie mir vielen Nährstoffen. Wenn Sie Probleme beim Gewichtsverlust haben, kann Nährstoffmangel ein Grund dafür sein. In diesem Video erfahren Sie mehr darüber, und was Sie dagegen tun können:

Abnehmblockade? Nährstoffmangel kann schuld sein
Abnehmblockade? Nährstoffmangel kann schuld sein

ANZEIGE: Warum sich den nächsten Einkauf nicht einfach mal nach Hause liefern lassen? Hier geht's zum Online-Shop von REWE >>

Noch viel mehr über Hülsenfrüchte und ihre Rolle bei Diäten finden Sie auf unseren Themenseiten!

Interessiert am ausführlichen Testergebnis? Das finden Sie in der März-Ausgabe der Zeitschrift "Öko-Test" oder online.

Kochen & Backen

Kochen & Backen

Die besten Videos rund um die Themen Kochen, Backen und Rezepte.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe