Aktualisiert: 31.01.2021 - 14:02

Wie ist das eigentlich? Nachgehakt: Sojamilch flockt im Kaffee – was kann man da tun?

Wenn Milch im Kaffee ausflockt, ist das immer unschön. Bei Sojamilch passiert das ganz gerne mal...

Foto: Getty Images/Yothin Sanchai/EyeEm

Wenn Milch im Kaffee ausflockt, ist das immer unschön. Bei Sojamilch passiert das ganz gerne mal...

Ist es Ihnen schon mal aufgefallen: Sojamilch im Kaffee kann hier und da mal ausflocken. Ist zwar für gewöhnlich ungefährlich, sieht aber eklig aus. Doch woran liegt das eigentlich?

Wer auf Kuhmilch im Kaffee verzichtet, dem ist das vielleicht schon mal passiert: Man schüttet freudig einen Schluck Sojamilch in den Kaffee – und dann das: Sie flockt aus. Sieht aus wie geronnene Milch und wirkt direkt unappetitlich und auch ungenießbar. Doch warum ist das überhaupt so? Warum flockt Sojamilch im Kaffee aus? Interessanterweise liegt des Rätsels Lösung gar nicht in der Pflanzenmilch selbst...

Sojamilch flockt im Kaffee: Schuld ist nicht die Pflanzenmilch

Ein Kaffee mit brockigen Milchstücken ist nun nicht gerade einladend. Bei Sojamilch, beziehungsweise Pflanzenmilch im Allgemeinen, kann das durchaus vorkommen, auch wenn die Milch noch völlig in Ordnung ist. Wo drückt nun aber der Schuh? Was ist da los?

Problem ist am Ende nicht die Pflanzenmilch, sondern – wer hätte es gedacht? – der Kaffee. Kaffee enthält sogenannte Gerbsäure – ja nach Sorte und auch Länge der Röstung mehr oder weniger. Je mehr Säure aber im Kaffee enthalten ist, desto mehr reagiert ebendiese Säure mit dem Soja-Protein in der Milch. Das enthaltene Protein gerinnt und schon entstehen diese unschönen weißen Flocken im geliebten Heißgetränk. Lassen Sie sich dadurch aber den Genuss nicht verderben, denn: Sie können die Flocken ziemlich einfach verhindern.

So flockt Sojamilch im Kaffee nicht aus

Wenn Sie den unschönen Anblick in Ihrer Kaffee-Tasse vermeiden wollen, sollten Sie folgende Tipps beherzigen:

  1. Kaufen Sie säurearmen Kaffee. Je milder und schonender die Bohnen geröstet wurden, desto weniger Säure hat der Kaffee letzten Endes. Das ist ganz nebenbei auch noch gut für das Wohlbefinden, denn milder Kaffee ist auch noch magenschonender.
  2. Trinken Sie den Kaffee gleich nach dem Aufbrühen. Je länger er warm gehalten wird, desto mehr Säure bildet sich.
  3. Benutzen Sie spezielle "Barista"-Pflanzenmilch. Diese enthält einen höheren Fettanteil und lässt sich dadurch nicht nur besser aufschäumen, sie ist auch stabiler und robuster, um sich gegen die Gerbsäure durchsetzen zu können.

__________________

Sehen Sie? Manchmal ist die Lösung eines Problems herrlich einfach! Wir haben da auch noch einen spannenden Ratgeber rund um leckeren Kaffee für Sie, bei dem Sie mehr über die Unterschiede verschiedener Kaffeesorten erfahren. Außerdem informieren wir Sie sehr gern über schmackhafte, pflanzliche Alternativen zu Milch im Allgemeinen – zu sehen auch im Video:

Mandel-, Hafermilch & Co: Die Top 5 Milchalternativen
Mandel-, Hafermilch & Co: Die Top 5 Milchalternativen

Mehr umfangreiche Ratgeber sowie ansprechende Rezepte für Getränke aller Art lesen Sie auch auf der Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe