Aktualisiert: 29.01.2021 - 18:01

Es kann so viel schiefgehen... Pfanne zu klein? DIESE 6 Fehler sollten Sie beim Hackfleischbraten vermeiden

Wer hätte gedacht, dass beim Anbraten von Hackfleisch so viel schief gehen kann?

Foto: Shutterstock/Mila Drumeva

Wer hätte gedacht, dass beim Anbraten von Hackfleisch so viel schief gehen kann?

Hackfleisch landet hierzulande sehr häufig auf dem Teller. Wie ärgerlich aber, dass bei der Zubereitung bzw. beim Braten so einige Fehler auftreten können. Wir verraten, was es zu meiden gilt.

Hackbraten, Frikadellen, Bolognese-Soße – was wäre all das ohne Hackfleisch? Hackfleisch ist in vielen Ländern der Welt überaus beliebt und bildet auch einen festen Punkt im Speiseplan der Deutschen. Doch einfach Verpackung öffnen, Fleisch in die Pfanne werfen und braten? Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Tatsächlich gibt es einige Fehler, die man beim Hackfleischbraten machen kann. Wir verraten Ihnen mehr.

Fehler beim Hackfleischbraten Nummer 1: Das Hackfleisch ist zu kalt

Wegen der vergrößerten Oberfläche beim Hackfleisch ist es sehr anfällig für Keime und Co. So verwundert es auch nur wenig, dass viele Menschen das Fleisch bis zum Brat-Vorgang selbst im Kühlschrank lassen. Das allerdings sorgt dafür, dass das Hackfleisch am Ende gar nicht perfekt gebraten werden kann!

Mindestens 15 Minuten vor dem Braten sollte das Hack bei Zimmertemperatur ruhen – nicht aber länger als zwei Stunden. Geben Sie nämlich ganz kaltes Hackfleisch in die heiße Pfanne, so erleidet es einen Temperaturschock, in dessen Folge das Fleisch besonders viel Wasser abgibt. Das aber gilt es zu verhindern, da das Hack so sehr schnell trocken wird und eine gummiartige Konsistenz annimmt.

Fehler Nummer 2: Sie würzen zu früh

Gleich vorweg: Frikadellen und andere kompakte Hackfleisch-Varianten sollten durchaus vorher gewürzt werden. Wer das Fleisch aber krümelig braten will, der sollte mit dem Würzen besser waren. Salz geben Sie zum Beispiel am besten erst dann dazu, wenn der Dampf beim Braten bereits verflogen ist.

Und was die anderen Gewürze wie Pfeffer, Paprika- und auch Knoblauchpulver angeht: Warten Sie bis kurz vor Ende der Bratzeit, da die Gewürze sonst im schlimmsten Fall verbrennen könnten und dieser Beigeschmack auch aufs Fleisch übergehen kann.

Fehler Nummer 3: Die Pfanne ist zu klein

Nicht gerade von verbrannten Gewürzen, dennoch ist ein gewisses Röstaroma beim Hackfleisch durchaus erstrebenswert. Das bekommen Sie aber nicht, wenn sich zu viel Hack auf zu wenig Fläche türmt. So wird die obere Schicht nämlich bestenfalls gedämpft, nicht aber angebraten.

Wie groß die Pfanne am Ende sein sollte, hängt natürlich auch von der Menge an Bratgut ab. Je mehr Fleisch aber direkten Kontakt zum Pfannenboden hat, desto besser ist es. Wollen Sie große Mengen Hackfleisch anbraten und haben keine XXL-Pfanne im Haus, braten Sie das Fleisch besser etappenweise durch und fügen es erst durchgegart wieder zusammen.

Fehler Nummer 4: Das Fett ist noch nicht heiß genug

Das kennen Sie sicherlich auch von anderen Fleischsorten: Bevor das Fleisch in der Pfanne landet, sollte die Pfanne und auch das in ihr enthaltene Fett so richtig schön heiß sein. Machen Sie den Holzlöffel-Test: Holzlöffel einfach ins Fett halten und wenn sich dann am Löffel Bläschen bilden, können auch das lose Hackfleisch oder auch die Frikadellen in die Pfanne wandern.

Übrigens: Nicht jedes Öl eignet sich für jeden Zweck – Stichwort: Rauchpunkt. Bei uns erfahren Sie, welches Fett am besten zum Anbraten geeignet ist.

Fehler Nummer 5: Sie wenden zu oft

Ist das lose Hackfleisch erstmal in der Pfanne und es brutzelt schön vor sich hin, entsteht schnell unweigerlich das innere Bedürfnis, das Ganze schnell umzurühren. Das führt leider dazu, dass das Fleisch zu viel Wasser abgibt – und auch hier ist das Ende vom Lied, dass das Fleisch trocken und gummiartig wird.

Verteilen Sie besser das Fleisch gleich zu Beginn des Bratvorgangs gut auf dem gesamten Pfannenboden und lassen es sich erstmal setzen. Wenn die untere Seite gut angebraten ist (was nach etwa fünf Minuten bei mittlerer Hitze der Fall sein sollte), können Sie häufiger wenden bzw. rühren, damit es letztendlich auch krümelig werden kann.

Fehler Nummer 6: Sie zerkleinern nicht ausreichend

Apropos krümelig: Wer das Hackfleisch für eine Soße zubereitet, sollte es wirklich gut zerkleinern, bevor es fertig gebraten ist. Je mehr Oberfläche des Fleischs am Ende direkten Kontakt mit dem Pfannenboden hat, desto mehr Röstaromen können sich auch entfalten.

Haben Sie jetzt so richtig Appetit auf Hackfleisch bekommen? In der Galerie haben wir Ihnen eine nette Auswahl toller Rezepte zusammengestellt. Schauen Sie mal:

Lustige Tricks mit Hack gefällig? Werfen Sie einen Blick ins Video:

Hackfleisch-Tricks
Hackfleisch-Tricks

Nicht nur beim Hackfleisch können sich Fehler einschleichen – generell beim Braten kann so viel schief gehen! Wir verraten Ihnen mehr.

Kochen & Backen

Kochen & Backen

Die besten Videos rund um die Themen Kochen, Backen und Rezepte.

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe