Aktualisiert: 23.12.2020 - 20:55

Hätten Sie's gewusst? Woher kommt eigentlich ... Eierlikör?

Eierlikör ist soooo lecker. Doch: Wer hat ihn eigentlich erfunden?

Foto: Getty Images/Oxana Denezhkina

Eierlikör ist soooo lecker. Doch: Wer hat ihn eigentlich erfunden?

Ob nun Weihnachten oder Ostern: Eierlikör gehört einfach dazu. Haben Sie sich beim Genuss des cremigen Drinks schon mal gefragt, wo Eierlikör eigentlich herkommt?

Eierlikör ist schon eine feine Sache. Er versüßt uns pur genossen die Festtage und macht auch als aromatische Backzutat eine überaus gute Figur. Die Deutschen LIEBEN Eierlikör! Doch haben Sie sich schon mal gefragt, wem wir das cremige Getränk verdanken? Woher kommt er nun, der Eierlikör? Wir sind auf Spurensuche gegangen – und die Antwort ist überraschend.

Die Geschichte des Eierlikörs: Überraschende Wurzeln

Seit Christopher Kolumbus Amerika entdeckt hat, machten sich immer mehr Eroberer auf zum neuen Kontinent, um ihn und seine Schätze zu erkunden. Irgendwann im 17. Jahrhundert sahen sich die Europäer mal genauer in Brasilien um – und der Überlieferung nach zeigten ihnen die Ureinwohner des Amazonas ein besonderes Getränk namens Abacate, das dort schon vor den Zeiten der Entdeckung Amerikas getrunken wurde.

Und dieses wurde – man höre und staune – aus Avocados, Rohrzucker und einem Rum namens Advocaat zubereitet. Bei Seefahrern war das Getränk schwer beliebt. Kaum verwunderlich: Es machte schön Stimmung und durch den Alkohol und den Zucker war das Getränk länger haltbar. Optimal für die Seefahrt.

Zwar versuchten die Eroberer schon im 17. Jahrhundert, die Avocado-Pflanze mit nach Europa zu bringen – die Pflanzen überstanden allerdings die lange Überfahrt nicht. Wie ärgerlich! Da saß man also in Europa, wusste um ein einmalig leckeres, cremiges Getränk – und konnte es nicht einfach nachmachen.

Eigelb – ein Notbehelf

Gerade in den Niederlanden und Belgien war man lange darum bemüht, den Drink in irgendeiner Form zu reproduzieren – doch am Ende war es, zumindest der Überlieferung nach, der aus Antwerpen stammende Hersteller Verpoorten, dem ein überzeugender Ersatz glückte.

Und wie? Ganz einfach: Er ersetzte die Avocados durch Eigelb, da beide Zutaten eine ähnliche Konsistenz aufwiesen. Im Jahr 1875 gründete Verpoorten dann die Firma in Aachen. Und tja – seitdem ist der Eierlikör aus der europäischen Kultur kaum wegzudenken.

Unglaublich, aber wahr: Der Ursprung eines solch traditionellen Produkts wie dem Eierlikör liegt tatsächlich in der Avocado, die sich ja erst in den letzten Jahrzehnten hierzulande einer beinahe erschlagenden Beliebtheit erfreut.

Das ist doch mal überraschend! Wenn Sie also beim nächsten Familienfest mal in geselliger Runde an einem Eierlikör nippen, dann haben Sie hiermit auch gleich mal echtes "Angeber-Wissen" zur Hand...

___________________

Und apropos "Angeber-Wissen": Wenn Sie die Begriffe "Advocaat", "Avocat" oder "Advokat" schon mal als Synonym für Eierlikör gehört haben – damit soll auf die direkte Verbindung des Likörs mit dem brasilianischen Ursprungsgetränk hingewiesen werden. Dieses wurde ja, wie oben bereits erwähnt, mit einer speziellen Rum-Sorte namens "Advocaat" hergestellt. Verrückte Welt!

Und wo wir nun ja schon mal beim Eierlikör sind: Im Video zeigen wir Ihnen, wie Sie das Kultgetränk einfach selbst machen.

Eierlikör selber machen: So einfach geht's!
Eierlikör selber machen: So einfach geht's!

ANZEIGE: Warum sich den nächsten Einkauf nicht einfach mal nach Hause liefern lassen? Hier geht's zum Online-Shop von REWE >>

Haben Sie Eierlikör bereits bei der Hand, so können Sie ihn auch mal zum Backen einsetzen. Kreative Rezepte haben wir Ihnen in der Galerie zusammengestellt:

Wollen Sie nun gerne mehr über die Geschichte verschiedener Lebensmittel erfahren? Wir verraten Ihnen, woher die Kartoffel kommt, wo genau eigentlich der Ursprung der Schokolade liegt oder auch wo die Pizza und das Hackfleisch eigentlich herkommen!

______

Quellen: wikipedia.de, mz-web.de, conalco.de

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU
Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe