27.11.2020 - 14:25

Achtung, nicht verzehren! Rückruf: DIESE beiden Brotaufstriche sollten Sie unbedingt zurückgeben!

Vorsicht, es gibt aktuell einen Rückruf für zwei Brotaufstriche mit Kirchererbsen. Die Marke Sanchon ist betroffen.

Foto: iStock.com/Eugene03

Vorsicht, es gibt aktuell einen Rückruf für zwei Brotaufstriche mit Kirchererbsen. Die Marke Sanchon ist betroffen.

Ein Produktrückruf aus dem Lebensmittelbereich ereilt gerade die Verbraucher: Zwei bestimmte Brotaufstriche sollten nicht gegessen werden.

Der Standardbrotbelag wie Wurst und Käse ist Ihnen zu langweilig? Sie mögen lieber Brotaufstriche, die ein wenig Abwechslung auf den Abendbrottisch bringen? So ein Lieblingsaufstrich kann die gewöhnliche Stulle doch echt zum wahren Leckerbissen werden lassen. Doch vielleicht sollten Sie doch eher vorerst wieder auf Wurst und Käse ausweichen – zumindest wenn Sie einen DIESER beiden Brotaufstriche gekauft haben, die vom Hersteller zurückgerufen werden.

Rückrufaktion am Laufen: Zwei Sanchon-Brotaufstriche betroffen

Vor dem nächsten Stullenschmieren sollten Sie prüfen, ob Sie einen dieser beiden Brotaufstriche besitzen: den Brotaufstrich Kichererbse Chili oder den Brotaufstrich Kichererbse Ingwer, beide von der Marke Sanchon. Denn diese werden derzeit von der Petersilchen GmbH zurückgerufen, wie auf der Seite produktwarnung.eu zu lesen ist.

Um diese Waren handelt es sich im Detail:

Brotaufstrich Kichererbse Ingwer

  • der Marke Sanchon
  • 180 g-Glas
  • MHD: 06/2022
  • Charge: 38814

Brotaufstrich Kirchererbse Chili

  • der Marke Sanchon
  • 180 g-Glas
  • MHD: 06/2022
  • Charge: 38813

Der Hersteller rät vom Verzehr dieser Aufstriche fürs Brot ab, weil in ihnen Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid enthalten sein könnten, genauer in der verwendeten Sesamsaat. Wer nun befürchtet, seinen Lieblingsaufstrich nie mehr essen zu können, der kann gleich wieder aufatmen. Es sind nur die Gläser mit den genannten Chargennummern und dem einen Mindesthaltbarkeitsdatum betroffen. Diese Angaben finden Sie übrigens auf dem Deckelrand der Gläser.

Für diese Unannehmlichkeit, dass Sie jetzt die Aufstriche nicht mehr essen können und sie zum Umtausch in die Kaufstätte zurückbringen müssen, entschuldigt sich der Hersteller bei seinen Kunden.

Leider ist es kein Einzelfall, dass ein Nahrungsmittel nicht so ist, wie es sein sollte. Über noch mehrLebensmittelrückrufe informieren Sie sich auf unserer Themenseite. Dort finden Sie auch einen weiteren sehr aktuellen Rückruf. Falsches Mindesthaltbarkeitsdatum: Netto ruft Lachs zurück.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe