Aktualisiert: 28.10.2020 - 18:09

Hätten Sie's gewusst? Woher kommt eigentlich ... der Hamburger?

Was ist ein "Rundstück warm" und was hat das mit Burger zu tun? Wir haben die Antwort.

Foto: iStcok.com/VyacheslavTsarevY

Was ist ein "Rundstück warm" und was hat das mit Burger zu tun? Wir haben die Antwort.

Ohne den Hamburger wäre die Fastfood-Küche einfach nicht vollständig. Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wo das Gericht ursprünglich herkommt? Die Antwort ist wirklich spannend!

Der Hamburger ist bei allen Fastfood-Fans sehr beliebt. Doch wo kommt der Hamburger eigentlich her? Kommt er – wie der Name offensichtlich vermuten lässt – aus Hamburg? Oder kommt er aus Amerika – der Hochburg des Fastfoods? Wir sind der Sache mal auf den Grund gegangen.

Die Geschichte des Hamburgers: Was stimmt nun?

Es ranken sich viele Geschichten darum, woher der Hamburger nun eigentlich kommt – so ist es ja nun wirklich oft. Kommt er aus der deutschen Hansestadt Hamburg? Oder hat es was mit der Vorsilbe "Ham" zu tun, was vom Englischen ins Deutsche übersetzt "Schinken" bedeutet?

Soviel vorweg: Mit dem Schinken hat das Ganze nichts zu tun, denn der hat auf einem klassischen Hamburger ohnehin nichts zu suchen. Die Theorie mit der Hansestadt ist da schon wesentlich plausibler, wenn auch nicht final geklärt.

Hamburger: Ursprung in Deutschland?

Einer der großen Mythen rund um den Hamburger geht tatsächlich auf die deutsche Stadt Hamburg zurück. Demnach sind im 17. Jahrhundert Auswanderer nach Amerika von Hamburg aus gestartet – und die brauchten für die lange Überfahrt etwas Unkompliziertes zu essen. Und was war das? Ganz einfach: eine Frikadelle oder auch ein Stück Schweinebraten im Weizenbrötchen, dazu etwas Bratensoße. Diese Leckerei nannte sich damals allerdings nicht Hamburger, sondern "Rundstück warm".

Dieses Gericht kam dann also mit den Auswanderern zusammen in die neue Welt – und startete von da aus seine Erfolgsgeschichte. Erst nannte es sich "Hamburger Beef Steak", Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Ganze dann abgekürzt zu "Hamburger Steak" und zuweilen auch "Hamburger Sandwich". Noch eine Weile später verpasste man dem Gericht mit "Hamburger" einen noch kürzeren Namen. Und ja, wegen des im Wort befindlichen "Ham" aka "Schinken" wurde irgendwann einfach nur "Burger" aus der Speise – die dann wiederum aus Amerika in die ganze Welt exportiert wurde. Auch nach Deutschland – und zwar in der heute bekannten Form aus Rinderhack.

Soweit zumindest eine der vielen Theorien...

Jeder will ein Stück vom Kuchen... äh, Hamburger!

Die soeben skizzierte Geschichte macht zumindest theoretisch durchaus Sinn. Doch das lassen einige Amerikaner nicht auf sich sitzen. So heißt es, Cherlie Nagreen sei einer der Ersten gewesen, die richtige Hackfleisch-Patties in Brötchen gepackt und in einem Restaurant verkauft hatten, die auch den heutigen Burgerbrötchen ähneln – und zwar im 19. Jahrhundert. Das wurde sogar gesetzlich in Wisconsin festgehalten.

Doof nur, dass es ein ähnliches Gesetz auch im US-Staat Oklahoma gibt – allerdings mit einem Herren namens Oscar Weber Bilby als Erfinder.

Eine ebenfalls in ganz Amerika bekannte Geschichte besagt, dass der erste "echte" Hamburger im Jahr 1900 über den Tresen ging – und zwar in "Louis' Lunch" in New Haven. Die Imbissbude gehörte dem deutschstammigen Louis Lassen, der einem Gast, der es besonders eilig hatte, einfach eine Frikadelle zubereitete, diese mit Käse, Tomaten und Zwiebeln zwischen zwei Toast-Scheiben klemmte, und sie dem Gast mit auf den Weg gab. Bis heute sind sich die Nachfahren von Lassen sicher, dass dies der wahre Ursprung des Hamburgers sei.

So oder so: Fakt ist, dass auf der Weltausstellung in St. Louis im Jahr 1904 ein Texaner namens Fletcher Davis den "Hamburg" verkauft hatte – ein Burger-Patty aus Hacksteak mit Gurke, Senf und Zwiebeln zwischen zwei Brötchenhälften.

Wer ihn nun wirklich erfunden hat? Darüber werden sich die Geister wohl immer scheiden. Am Ende wird der Burger aber immer fester Bestandteil der amerikanischen Küche sein. Wollen Sie diese etwas besser kennenlernen? Dann stöbern Sie mal durch die Galerie:

Fun Fact: Was die Chinesen mit dem Burger zu tun haben

Um die Klärung nach dem wahren Ursprung des Hamburgers noch etwas komplizierter zu machen: Es gab tatsächlich ein dem Burger ähnliches Gericht bereits vor rund 2200 Jahren – und zwar bei den Chinesen. Es wurde zur Zeit der Qin-Dynastie in Shaanxi erfunden und nannte sich "Roujiamo". Übrigens bis heute ein beliebtes Street-Food-Gericht. Dabei handelte es sich um richtig fein gehacktes Schweinefleisch in einem gebackenem Pfannkuchen.

ANZEIGE: Sparen Sie Zeit und Nerven und bestellen Sie Ihre Lebensmittel einfach online – myTime.de hat rund um die Uhr für Sie geöffnet!

Tja, es scheint, als sei es mit der Geschichte des Hamburgers ziemlich ähnlich wie mit der Geschichte des Döners. So richtig einig will man sich da wohl nicht werden. Und wie sieht es eigentlich bei anderen Leckereien aus? Woher etwa kommt zum Beispiel Pizza? Und wer hat Nudeln erfunden? Wir verraten Ihnen gern mehr.

________________

Quelle: back-werk.de, wissen.de, geo.de, wikipedia.org

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe