Aktualisiert: 21.10.2020 - 17:29

Hätten Sie's gewusst? Woher kommt eigentlich ... der Döner?

Wer hat den Döner erfunden? Eine Frage, die ganz schön schwer zu beantworten ist.

Foto: iStock.com/tekinturkdogan

Wer hat den Döner erfunden? Eine Frage, die ganz schön schwer zu beantworten ist.

Döner zählt zu den wohl beliebtesten Imbiss-Gerichten im Land. Doch: Wer hat ihn überhaupt erfunden? Nun, da scheint so gar keine Einigkeit zu herrschen...

Viele Menschen haben immer weniger Zeit zum Kochen – entsprechend gern (und oft) werden Fastfood-Ketten und Currywurst-Buden besucht. Ebenfalls hoch im Kurs steht da der Döner, der im ganzen Land schwer beliebt ist – und das schon seit vielen Jahren. Auf die frage, woher der Döner eigentlich kommt, antworten vermutlich die meisten "Türkei". Doch ist das wirklich so?

Wurde der Döner nach Deutschland importiert? Oder wurde er hierzulande von türkischen Einwanderern erfunden? Und wenn Letzteres zutrifft: In welcher Stadt wurde das gefüllte Fladenbrot zuerst angeboten? Wir sind der Frage, woher der Döner wirklich kommt, auf den Grund gegangen.

Die Geschichte des Döners: So kam das Fleisch ins Fladenbrot

Gleich vorneweg: Wie so oft ist auch diese Frage nicht ganz einfach zu beantworten, denn die Erfindung wollen gleich mehrere Menschen exklusiv für sich beanspruchen. Lange Zeit galt folgende als wahre Geschichte über die Erfindung des Döners:

Es war einmal... Ende der 1960er Jahre in Deutschland. Der türkische Gastarbeiter Kadir Nurman kam nach Deutschland und arbeitete zunächst beim Automobilhersteller Daimler im beschaulichen Stuttgart. Im Jahr 1972 verschlug es ihn dann nach Berlin (offenbar auch damals schon eine beliebte Umzugsroute) – und da hat der findige Herr Nurman schnell Bekanntschaft mit der Berliner Mentalität gemacht. Hektik und Stress, überall auf den Straßen. Die Menschen aßen direkt von der Hand, so wenig Zeit schien zu sein.

Wie unpraktisch – muss sich Nurman gedacht haben. Zumindest kam ihm da die brillante Idee: Warum nicht einfach Fleisch und Zwiebeln in ein Fladenbrot packen? Das könnte den hektischen Menschen als Speise "to go" angeboten werden und sie können es ganz einfach aus der Hand essen.

Nun, jeder der schon mal einen Döner gegessen hat, weiß, dass der sich keineswegs würdevoll und vor allem einfach aus der Hand essen lässt – zumindest nicht ohne eine mittelschwere Sauerei anzurichten. Dieser Tatsache ungeachtet verkaufte Nurmann den Ur-Döner noch ohne Tomate, Soße und weitere Zutaten aus einer Imbissbude am Berliner Bahnhof Zoo. Er erfand auch den typischen Drehspieß, der auch heute noch in jeder Döner-Bude freudig einen riesigen Fleischberg rundherum kross grillt. Allerdings: Nurman ließ sich die Erfindung nicht patentieren – und schon haben viele türkische Einwanderer die Idee aufgegriffen.

Tadaaa: Heute, knapp 50 Jahre später gibt es in Deutschland schätzungsweise über 16.000 Döner-Läden, weit über 1.000 allein in der Hauptstadt. Doch geht das wirklich alles auf Kadir Nurmans Erfindung zurück? Nun, nicht, wenn es nach einem anderen Mann geht, der sich 2012 zu Wort meldete...

Döner-Streit: Wer hat ihn wirklich erfunden?

Nevzar Salim stellte 2012 klar, er habe den Döner in Wirklichkeit erfunden – und zwar bereits im Jahr 1969 in Reutlingen, Baden-Württemberg. Er, ebenfalls türkischer Gastarbeiter, habe eigenen Aussagen zufolge mit seinem Vater zusammen Döner bei türkischen Familien- und Vereinsfesten verkauft. Scheinbar mit Erfolg: Die zugehörige Imbissbude soll immer häufiger auf dem Reutlinger Marktplatz Döner verkauft haben.

Also was nun? Der Verein türkischer Dönerhersteller scheint da offen zu sein – wenn denn die entsprechenden Beweise eingereicht werden. Und als wäre es nicht schon kompliziert genug, will auch noch ein dritter Mann beim großen Kampf der Döner mitmischen. Mehmet Aygün, Berliner Gastwirt, behauptet, er habe 1971 gegrilltes Fleisch im Brot verkauft.

Sie sehen? Die Frage nach dem wahren Erfinder von gegrilltem Fleisch im Brot dürfte wohl nicht mehr so schnell geklärt werden. Fakt ist aber: Den Döner im ursprünglichen Sinne gab es schon viel früher tatsächlich in der Türkei. Da war es allerdings eine Fleisch-Mahlzeit, die mit Beilagen gereicht wurde – keineswegs im Brot als eine Art Sandwich.

Hach ja... die Geschichte des Döners ist wohl weiteres Mysterium unserer heutigen Zeit! Sie können den Fastfood-Hit übrigens auch ganz einfach selbst zubereiten – mit unserem Döner-Rezept! Viele weitere türkische Gerichte haben wir übrigens in der Galerie für Sie zusammengestellt:

ANZEIGE: Sparen Sie Zeit und Nerven und bestellen Sie Ihre Lebensmittel einfach online – myTime.de hat rund um die Uhr für Sie geöffnet!

Der wahre Ursprung des Döners lässt sich also nicht eindeutig belegen. Doch wie sieht es bei anderen Leckereien aus? Woher kommt zum Beispiel Pizza? Und wer hat Nudeln nun wirklich erfunden? Wir gehen der Sache auf den Grund!

________________

Quelle: wikipedia.de, giga.de, fr.de

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe