Aktualisiert: 06.10.2020 - 17:09

Aufstrich-Streich Mogelpackung des Monats: Fruchtaufstrich heimlich teurer gemacht!

Fruchtaufstrich ist etwas Feines. Blöd aber, wenn Hersteller beim Preis und den Zutaten tricksen, so wie bei der aktuellen "Mogelpackung des Monats", einem Erdbeer-Aufstrich von Rossmann. (Symbolbild)

Foto: iStock.com/SasaJo

Fruchtaufstrich ist etwas Feines. Blöd aber, wenn Hersteller beim Preis und den Zutaten tricksen, so wie bei der aktuellen "Mogelpackung des Monats", einem Erdbeer-Aufstrich von Rossmann. (Symbolbild)

Die Verbraucherzentrale Hamburg nimmt immer wieder Lebensmittel unter die Lupe und entlarvt sogenannte Mogelpackungen. Der neuste Fall: Ein Fruchtaufstrich aus dem Hause Rossmann, bei dem nicht nur am Inhalt, sondern auch beim Versprechen auf der Verpackung gemogelt wurde...

Der Name verrät es bereits: Die Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh) hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich um Belange von Käufern und Verbrauchern zu kümmern. Manchmal decken sie Missstände selbst auf, manchmal helfen die Verbraucher selbst, doch so oder so: Immer wieder werden Preiserhöhungen und Co entlarvt. Aktueller Fall: Ein Fruchtaufstrich einer Rossmann-Eigenmarke erhielt den eher unrühmlichen Namen "Mogelpackung des Monats". Warum genau? Das verraten wir Ihnen im Folgenden.

Mogelpackung des Monats: "enerBio" Fruchtaufstrich Bio Erdbeere

Für viele Menschen gehört eine leckere Marmelade einfach zu einem perfekten Frühstück dazu. Manch einer präferiert beim Kauf eine Bio-Marke. Wenn auch Sie dazu zählen, dann sollten Sie über eine aktuelle, waschechte Mogelpackung aufgeklärt werden: Der "enerBio" Fruchtaufstrich Bio Erdbeere kommt nicht nur mit einem falschen Versprechen daher, sondern auch mit einer getarnten Preiserhöhung.

Weniger Inhalt, gleicher Preis – zugegeben, die Masche kennt man von unzähligen Herstellern. Einfach ein paar Gramm weniger in die Verpackung, schon hat ein Unternehmen bares Geld gespart, während es dem Verbraucher oftmals nicht auffällt. Selbiges gilt nun also auch bei oben genanntem Fruchtaufstrich der Rossmann-Eigenmarke. Statt 340 Gramm sind nur noch 300 g enthalten, was eine Preiserhöhung von stolzen 13 Prozent ausmacht.

Doch damit nicht genug: Auf dem Etikett selbst wird mit einer neuen Rezeptur geworben, die 40 Prozent weniger Zucker enthält. Zumindest dieser Teil klingt zunächst nicht schlecht – wenn es denn auch haargenau so stimmen würde...

Weniger Zucker? Ja – aber dennoch mehr als versprochen

Ein Blick auf die Zutatenliste ist eine wahre Offenbarung. Auf den ersten Blick enthalten die alte und auch die neue Rezeptur 55 Prozent Erdbeeren – doch durch die reduzierte Füllmenge ergibt das relativ betrachtet 12 Prozent weniger Erdbeere im Glas. Darüber hinaus wurde auch der Zucker reduziert, allerdings nicht (wie angepriesen) um 40 Prozent, sondern lediglich zu 24 Prozent.

Ganz schön kreativ: Die Hersteller haben scheinbar nicht mit der alten Rezeptur verglichen, sondern mit einer fiktiven Konfitüre mit einem Zuckergehalt von 54 Prozent. Die nun fehlende Menge an Zucker wurde übrigens mit einer Mischung aus Pektin und Wasser ersetzt – was streng genommen nichts anderes ist, als Wasser, das man aufs Brot streichen kann...

Rossmann bezieht Stellung...

In einer Stellungnahme gegenüber der Verbraucherzentrale Hamburg betonte indes Rossmann, dass die Produkte der "enerBio"-Fruchtaufstriche überarbeitet wurden und es sich um neue Artikel mit einer veränderten Rezeptur handle. Die Veränderung der Füllmenge sei das Ergebnis der Umstellung der Rezepturen.

"Der höhere Einkaufspreis pro 100 Gramm aufgrund des reduzierten Zuckergehalts und gestiegener Rohstoffpreise und die überarbeitete höherwertige Rezeptur mit reduzierter Grammatur, aber nahezu vergleichbarem Volumen rechtfertigte für uns somit auch die Tatsache, hier den bekannten VK-Preis von 1,69 Euro nicht nach unten anzupassen", zitiert die Verbraucherzentrale den Drogerie-Riesen.

Die vzhh kann allerdings mit dieser Argumentation nicht viel anfangen. Statt "Bio Erdbeer Fruchtaufstrich" heißt das Produkt nun "Bio Erdbeere Fruchtaufstrich" – und das bei quasi gleichbleibender optischen Aufmachung und mit dem Attribut "Neue Rezeptur", das schon rein formal eine Verbindung zum "alten" Produkt herstellt. Auch lässt die Verbraucherzentrale das Argument für den höheren Einkaufspreis nicht gelten: Immerhin werden weniger Erdbeeren und weniger Zucker verwendet. Der erhöhte Pektin-Gehalt, der zum Einsatz kommt, rechtfertige demnach den höheren Preis nicht...

____________

________________________

Immer wieder deckt die Verbraucherzentrale Hamburg die "Mogelpackung des Monats" auf – so bekamen auch schon mal ein beliebter Käse von Leerdammer sowie "Kinder Schokolade" & "Yogurette" diesen unrühmlichen Titel verliehen.

Übrigens: Mehr über Ihre Rechte als Verbraucher erfahren Sie übrigens auf unserer Themenseite Ratgeber Recht.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe