Aktualisiert: 04.09.2020 - 18:01

Wie ist das eigentlich? Nachgehakt: Darf ich Fisch zum zweiten Mal erwärmen?

Fisch-Reste erneut erwärmen? Das geht, wenn Sie bestimmte Dinge beachten.

Foto: iStock.com/ALLEKO

Fisch-Reste erneut erwärmen? Das geht, wenn Sie bestimmte Dinge beachten.

Zu viel Fisch gekocht? Was nun damit tun – zum Wegwerfen ist er definitiv zu schade. Wenn Sie es richtig anstellen, können Sie Reste auch nochmal erwärmen. Wie es geht, lesen Sie bei uns.

Ja, ja ... manchmal sind die Augen schlicht größer als der Magen. Und schon kommt es vor, dass man es mit der zubereiteten Menge an Essen irgendwie übertrieben hat. Besonders ärgerlich ist es, wenn hochwertige Zutaten, wie etwa Fisch, verwendet wurden. Aber wie ist das dann eigentlich genau? Darf man Fisch ein zweites Mal aufwärmen? Wir verraten es Ihnen!

Darf man Fisch ein zweites Mal aufwärmen? Ja, wenn Sie DAS beachten!

Zunächst mal die guten Nachrichten: Lecker zubereiteter Fisch muss nicht in der Tonne landen, wenn Sie mal zu viel zubereitet haben und nicht alles beim ersten Mal gegessen wurde. Allerdings müssen Sie da schon ein paar Dinge beachten.

Wenn Sie schon beim Verteilen der Portionen merken, dass Sie zu viel Fisch zubereitet haben, dann sorgen Sie am besten schnellstmöglich dafür, dass die Speisen heruntergekühlt werden. Besonders effizient erweist sich da ein kaltes Wasserbad. Einfach ein Spülbecken mit kaltem Wasser füllen, übrigen Fisch in eine verschließbare Dose verfrachten und diese wiederum ins Wasserbad legen. So wird der Fisch schnell kalt. Anschließend gut mit Frischhaltefolie abdecken oder eben in einer Frischhaltebox belassen und in den Kühlschrank stellen.

Beachten Sie: Auch auf diesem Wege sollte der übriggebliebene Fisch schnell verzehrt werden – und zwar schon am Folgetag. Dabei sollte der Fisch auf mindestens 70 Grad Celsius erhitzt werden. So brauchen Sie sich gar keine Sorgen über den Verzehr zu machen.

Wenn der Fisch nicht mehr so lecker aussieht...

Auch, wenn Sie den Fisch richtig heruntergekühlt und aufbewahrt haben: Sollte er vor der zweiten Zubereitung nicht mehr appetitlich aussehen und gar merkwürdig riechen, dann sollten Sie den Verzehr sicherheitshalber vermeiden, um etwaigen gesundheitlichen Beschwerden aus dem Weg zu gehen.

Fisch nicht aufwärmen – woher stammt eigentlich der Mythos?

Früher haperte es oftmals an adäquaten Lagerungsmöglichkeiten. Kühlt der Fisch nach dem Kochen bei Raumtemperatur herunter und wird anschließend nicht richtig gekühlt, kann er schnell verderben – was dem hohen Wasser- und Eiweißanteil des Fisches geschuldet ist. Dank moderner Kühltechnik wie Kühlschränke und Co kann der Fisch heutzutage problemlos aufbewahrt und wieder verzehrt werden – zu oben genannten Bedingungen.

__________

ANZEIGE: Sparen Sie Zeit und Nerven und bestellen Sie Ihre Lebensmittel einfach online – myTime.de hat rund um die Uhr für Sie geöffnet!

Wie es um das erneute Aufwärmen von Fisch bestellt ist, wissen wir nun. Wie aber ist es mit dem Aufwärmen von Pilzen?

So oder so: Wenn Sie nun so richtig Appetit auf leckere Gerichte mit Fisch haben, sollten Sie sich unbedingt mal durch unsere Galerie klicken: Es gibt so viel zu entdecken!

Alle weiteren Ratgeber und natürlich noch mehr Rezepte finden Sie außerdem auf unseren Themenseiten rund um die Themen Fisch und auch Lachs im Speziellen.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe