25.06.2020 - 19:20

Allerlei Ideen So verwerten Sie übrig gebliebenes Eiweiß: Rezepte & Tipps

Mit Eiweiß lässt sich Eischnee zubereiten – und das wiederum lässt sich vielseitig einsetzen.

Foto: iStock.com/Dubravina

Mit Eiweiß lässt sich Eischnee zubereiten – und das wiederum lässt sich vielseitig einsetzen.

Sie haben gebacken und nun noch Eiweiß übrig? Wenn Sie ungern Zutaten in den Müll werfen, hätten wir hier ein paar kreative Ideen für die Resteverwertung.

Als leidenschaftliche Hobby-Bäckerin dürfte Ihnen das schon mal passiert sein: Sie sind gerade fertig und stellen fest, dass Sie vom Backen noch Eiweiß übrig haben. Kann durchaus mal vorkommen, denn nicht jedes Rezept benötigt stets die gleiche Anzahl von Eiweiß und -gelb. Wenn Wegwerfen von übrig gebliebenen Zutaten für Sie keine Option darstellt, hätten wir ein paar Rezepte und Tipps für Sie, wie Sie Reste an Eiweiß verwerten können.

Eiweiß verwerten: Welche Funktionen erfüllt es eigentlich?

Das Ei ist ein absoluter Alleskönner beim Backen – so viel steht fest. Und beide Elemente, Eigelb und Eiweiß, erfüllen völlig unterschiedliche Funktionen. Eigelb sorgt für eine schöne Farbe und verbindet Wasser und Fett – wodurch es als Bindemittel fungiert und den Teig zusammenhält. Eiweiß wiederum macht Biskuitteig lufig und locker, verleiht manch anderem Gebäck eine braune Kruste und lässt Leckereien aus dem Ofen knusprig werden. Und damit nicht genug: Übrig gebliebenes Eiweiß kann noch mehr!

Rezepte für Eiweiß-Reste: Süße Leckereien

Wer Eiweiß übrig hat, dem empfiehlt sich natürlich vor allem eines: selbst gemachtes Baiser – und das wiederum kann unterschiedlichste Desserts veredeln oder gar der Star einer ganzen Süßspeise werden. Denken Sie nur mal an die Gebäckkreation Pavlova, die mit Cassis und Pistazien ebenso lecker ist, wie mit Himbeeren und Sahne. Das Rezept für eine Variante mit Kirschen sehen Sie in diesem Video:

Pavlova mit Kirschen

Pavlova mit Kirschen

Beschreibung anzeigen

Und auch so lässt sich Baiser toll für Kuchen-Ideen verwenden, etwa bei diesem Rhabarberkuchen mit Mandelbaiser Im Zweifel versuchen Sie sich doch einfach mal an selbst gemachtem Baiser und lassen Ihrer Kreativität beim Backen freien Lauf.

Zur Adventszeit kann übrig gebliebenes Eiweiß noch vielfältiger zum Einsatz kommen. Zimtsterne und auch Kokosmakronen benötigen stets viel Eiweiß.

Herzhafte Ideen: Auch hier kommt Eiweiß zum Einsatz

Es muss ja nicht immer süß sein. Eiweiß erfüllt natürlich auch noch andere Zwecke und wird vor allem in der Low-Carb-Ernährung gerne verwendet. Wie der Name schon verrät: Für saftiges Eiweißbrot braucht man gut und gerne mal acht Eiweiße.

Und wenn man gar nicht weiß, wohin mit dem Eiweiß: Sie können es natürlich auch einfach in einer Eierspeise unterbringen. Ein zusätzliches Eiweiß in einem Rührei oder auch Omelett kann nie schaden!

Fazit: Eiweiß verwerten? Es gibt viele Möglichkeiten

Wer also vom Backen oder auch Kochen noch Eiweiß übrig hat, kann es spielend einfach in anderen Gerichten aufbrauchen. Das muss übrigens nicht zwangsläufig sofort geschehen: Wenn Sie es in eine saubere Schale geben und gut abdecken, können Sie es ohne Probleme zwei bis drei Tage im Kühlschrank aufbewahren. Soll es noch länger aufgehoben werden? Dann frieren Sie es doch einfach ein! Dafür verstauen Sie es in einem luftdicht verschließbaren Behältnis.

In all diesen Fällen sollten Sie aber beachten: Im Kühlschrank aufbewahrtes oder gar eingefrorenes Eiweiß sollten Sie anschließend nur noch in gekochten Speisen verwenden. Wenn Ihr Gericht die Verwendung eines rohen Eis vorsieht, so greifen Sie bitte IMMER auf frische Eier zurück.

____________________

Ist beim Kochen etwas anderes übriggeblieben – etwa Fleisch oder Käse? Dann verraten wir Ihnen in der Bildergalerie, was Sie damit so anstellen können.

Und wenn Sie nur Eiweiß verbraucht haben und stattdessen Eigelb-Reste übrig haben – hier gibt's wertvolle Tipps.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen