19.06.2020 - 10:37

Nach Corona-Vorfall: In welchen Produkten steckt das Fleisch von Tönnies?

Tönnies-Fleisch steckt in unheimlich vielen Produkten. Doch in welchen eigentlich genau?

Foto: iStock.com [M]

Tönnies-Fleisch steckt in unheimlich vielen Produkten. Doch in welchen eigentlich genau?

Weit mehr als 1000 Infektionen mit dem Coronavirus zählte der Schlachtereibetrieb Tönnies mittlerweile. Nach diesem Massenausbruch sind Verbraucher unsicher: Kann man die Produkte noch guten Gewissens essen? Und in welchen Produkten wurde Tönnies-Fleisch überhaupt verarbeitet?

Es war einer der großen Skandale dieses Monats: Im Schlachtereibetrieb Tönnies bei Gütersloh wurde bei bis dato über 1000 Menschen eine Corona-Infektion nachgewiesen. Das Unternehmen produziert das Fleisch, das in unzähligen Produkten verwendet und in verschiedensten Supermärkten in aller Welt verkauft wird. Die Sorge beim Verbraucher ist groß, und viele wollen Produkte vom Unternehmen derzeit nicht konsumieren. Da stellt sich allerdings die Frage: In welchen Produkten steckt überhaupt das Fleisch von Tönnies? Denn das ist oft nicht auf den ersten Blick auszumachen. Wir sind der Frage mal auf den Grund gegangen.

Tönnies Fleisch: In diesen Produkten steckt's drin

Tönnies ist einer der größten Schlachtbetriebe der Welt und vertreibt seine Waren von unzähligen Standpunkten und Produktionsstätten in sage und schreibe 82 Länder dieser Welt. "Tönnies produziert 750 Tonnen frisches SB-Fleisch und 100 Tonnen Tiefkühl-Convenienceprodukte pro Tag – und gehört damit zu den größten Schlacht­unternehmen der Welt. Mit knapp zwei Millionen Verbraucherkontakten pro Tag sind unsere Produkte Bestandteil vieler Gerichte in deutschen sowie inter­nationalen Küchen", heißt es auf der Website des Unternehmens – und vermutlich ist es genau dieser Fakt, der Verbraucher dieser Tage in große Sorge versetzt.

Vorsichtshalber würden viele Käufer vorerst wohl lieber auf Tönnies-Fleisch verzichten, doch auf Anhieb ist es nur sehr schwer auszumachen, woher das Fleisch eines Produkts überhaupt kommt. Aber so viel ist sicher: Produkte des Unternehmens werden hierzulande in vielen Supermärkten verkauft – und nicht alle trennen sich nun in Sachen Zusammenarbeit von Tönnies.

"Grundsätzlich beziehen wir weiterhin verschiedene Fleischartikel von unserem Lieferanten Tönnies", so eine Sprecherin von Aldi Süd gegenüber web.de. Dort wiederum wird auch Lidl zitiert: "Um die Warenverfügbarkeit jedoch weiterhin zu sichern, bezieht Lidl vorsorglich sein Fleisch seit Montag temporär ausschließlich über andere Fleischlieferanten". Am Ende ist es für den Verbraucher doch äußerst schwierig auszumachen, welche Produkte Tönnies-Fleisch enthalten und welche nicht. Wir versuchen ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

Wurstsorten und -marken mit Tönnies-Fleisch

Die "zur Mühlen Gruppe" zählt ebenfalls zu Tönnies. Folgende Wurstmarken werden von dieser Gruppe vertrieben:

  • Astro
  • Böklunder
  • Dölling
  • Gutfried
  • Hareico
  • Heine's
  • Jenen's
  • Könecke
  • Lutz
  • Marten
  • Naumburger
  • Original Lechtaler
  • Plumrose
  • Redlefsen
  • Schulte
  • Vevia
  • Weimarer
  • Wikinger
  • Wilx
  • Zerbster Original

Convenience-Waren: Tillman's

Die Marke Tilman's kennen viele vermutlich aus der Werbung. Das Unternehmen bietet u. a. Produkte an, die schnell und einfach zubereitet werden können. Folgende Artikel wurden mit Fleisch von Tönnies hergestellt:

  • Tillman's Mettwurst-Spezialitäten
  • Tillman's Toasties
  • Tillman's Qualitätsmetzgerei (frische, verpackte Produkte, darunter Hackfleisch, Steaks, Geschnetzeltes)
  • Tillman's Convenience (Fertiggerichte wie Köttbullar, Schnitzel, Burgerpatties etc.)

An dieser Kennzeichnung erkennen Sie Tönnies-Fleisch auf der Verpackung!

Manchmal lässt sich trotz langer Listen an Herstellern und Marken nicht gleich sehen, woher das im Produkt verwendete Fleisch überhaupt stammt. Es gibt allerdings Kennzeichnungen auf der Verpackung, anhand derer Sie die Zulassungsnummern der Betriebe ablesen können und daher auch wissen, ob das Fleisch womöglich von Tönnies kommt. Sie finden die Identifikationskennzeichnung in einem ovalen Kreis, meist neben dem Barcode.

Folgende Kennzeichnungen besagen, dass es sich um Produkte von Tönnies handelt:

  • DE NW 20202 EG
  • DE NW 20028 EG
  • DE NW 20034 EG
  • DE NW 20045 EG
  • DE NW 20143 EG
  • DE ST 00688 EG
  • DE ST 00689 EG

Zur Erläuterung: DE steht für Deutschland, NW steht für Nordrhein-Westfalen, ST für Sachsen-Anhalt und EG für die Europäische Union.

Tönnies-Produkte: Die Liste ist lang...

Zwar wird die Liste der Tönnies-Produkte dank fleißiger Recherchen immer länger, doch noch hat man vermutlich längst nicht in Gänze ausgemacht, in welchen Produkten Fleisch von Tönnies verarbeitet wurde. Und während man im Supermarkt sicherheitshalber nach der Kennzeichnung schauen kann, hat man es beim Metzger doch schwerer. Dort bekommt man die Ware nicht abgepackt und kann somit nicht nach der Identifikation schauen. Ein Metzger muss die Nachfrage nach der Herkunft des Fleisches nicht beantworten – aber: "In handwerklichen Betrieben bekommen Sie in der Regel eh kein Fleisch von Tönnies", so Geschäftsführer der Kölner Metzger-Innung Artur Tybussek gegenüber RTL. "Höchstens mal in der Grillsaison als Zukauf."

Experten geben allerdings auch zu bedenken, dass Verbraucher sich keine Sorgen über den Verzehr des Fleisches machen müssen, da bislang keine Fälle bekannt seien, bei denen das Virus über Lebensmittel übertragen wurde. Mehr zur Thematik, ob man frische Lebensmittel in Corona-Zeiten unbesorgt essen kann, lesen Sie natürlich bei uns.

Quellen: Website Tönnies, t-online.de, web.de

Schlachtbetrieb geschlossen – über 600 Mitarbeiter mit Corona infiziert

Schlachtbetrieb geschlossen – über 600 Mitarbeiter mit Corona infiziert

Beschreibung anzeigen

___________________

Der große Corona-Massenausbruch bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück ist ein Rückschlag im Kampf gegen die Pandemie. Rund 7.000 Menschen im Kreis Gütersloh mussten nach diesem Vorfall wieder in Quarantäne, der Betrieb wurde vorübergehend geschlossen.

Der Vorfall ist übrigens nicht der einzige Skandal rund um eine Fleisch-Firma, die uns im letzten Jahr erschreckte. Im Herbst 2019 erst sorgte Gammelfleisch von Wilke Wurstwaren für Schlagzeilen. Und auch in anderen fleischverarbeitenden Betrieben gab es bereits zahlreiche Corona-Fälle, die, man muss fast sagen "endlich" ein Licht auf die arbeitsrechtlichen Missstände in dieser Industrie werfen.

Wenn Ihnen Vorfälle wie diese die Lust auf Fleisch gründlich verdorben haben: Wie wäre es denn mal mit der vegetarischen Ernährungsweise? Wie toll Sie auch ohne Fleisch vegetarische Hausmannskost zubereiten können, zeigen wir Ihnen in der Bildergalerie:

Und wenn Sie richtig durchgreifen wollen, können Sie es ja auch mal komplett ohne Lebensmittel tierischen Ursprungs versuchen. Unsere Food-Redakteurin hat in einem Selbstversuch einen Monat lang vegan gelebt und über ihre Erfahrungen berichtet.

Mehr über das noch immer um sich greifende Coronavirus lesen Sie übrigens auf unserer Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen