17.03.2020

Blitz-Brot Mit dieser Methode haben Sie täglich frisches Brot in nur 5 Minuten

Mit der richtigen Methode haben Sie täglich frisches Brot mit nur 5 Minuten Arbeitszeit.

Foto: iStock/miljko

Mit der richtigen Methode haben Sie täglich frisches Brot mit nur 5 Minuten Arbeitszeit.

Wenige Zutaten, wenig Arbeitsaufwand und trotzdem jeden Tag frisches Brot genießen? Gerade in schweren Zeiten wie diesen klingt das nur allzu verführerisch. Und tatsächlich: Es ist möglich. Bei uns erfahren Sie, mit welcher Methode es Ihnen gelingt, in nur 5 Minuten Zubereitungszeit frisches Brot zu zaubern.

Heutzutage backen die wenigsten Menschen ihr Brot noch selbst. Weshalb auch? Man kann vom Bäcker kaufen, aber auch in Supermärkten, ob nun frisch, abgepackt oder tiefgekühlt. Und mal ehrlich? Für viele ist es einfach zu aufwendig, zuhause Brot zu backen. Dabei gibt es eine Methode, mit der es gerade einmal 5 Minuten Zubereitungszeit in Anspruch nimmt. Schnell und einfach Brot selbst backen? Das kann überaus hilfreich sein – vor allem in Zeiten wie diesen. Wir verraten Ihnen, wie es geht.

Brot backen in 5 Minuten: Mit diesem Trick kein Problem

Haben Sie schon mal von der "Artisan Bread in Five Minutes a Day"-Methode gehört? Vermutlich nicht, denn dieser Trick ist schon einige Jahre alt und der Name nicht eben eingängig. Zu Deutsch heißt der Satz in etwa so viel wie "Handwerkerbrot in fünf Minuten am Tag". Die Methode geht auf die beiden Autoren Jeff Hertzberg und Zoe Francois zurück, die sich mit ihrer Methode vor allem in den USA einen Namen gemacht haben.

Tatsächlich hält die Methode auch, was sie verspricht: Wenn Sie die Anleitung richtig ausführen, brauchen Sie täglich nur 5 Minuten, um in den Genuss eines frisch gebackenen Brotes zu kommen. Im Folgenden lesen Sie, wie es geht:

Zutaten für das 5-Minuten-Brot

  • 3 Tassen Wasser (ca. 710 ml)
  • 1 EL Trockenhefe
  • ca. 1 EL Salz
  • 2 Pounds Mehl (ca. 910 g), Sorte nach Wahl

Vorbereitung des Teigs:

  1. Eine Schüssel oder einen Topf mit einer Kapazität von ca. 6 Litern bereitstellen. Wasser hineingeben und mit Trockenhefe und Salz verrühren.
  2. Mehl durch ein Sieb hinzugeben und alles so lange vermengen, bis ein ebenmäßiger, feuchter und auch klebriger Teig entstanden ist. Gefäß oder Behälter locker mit einem Deckel abdecken und 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  3. Nun können Sie den Teig weiterverarbeiten – einfacher geht es aber, wenn der Teig zuvor gekühlt wurde.

So wird aus dem Teig das Blitz-Brot:

  1. Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben. Eine Handvoll Teig aus der Masse abtrennen und mit einer sauberen Küchenschere abschneiden. Das abgetrennte Teigstück sollte zwischen 400 und 500 g wiegen.
  2. Teigportion mit Mehl bestäuben, bis sie nicht mehr klebt. Eine Kugel formen und diese auf einem mit Mehl bestäubten Blech 30 Minuten ruhen lassen. Ofen auf 230 Grad Umluft vorheizen und eine feuerfeste Form im Ofen miterhitzen.
  3. Teig nochmals mit etwas Mehl bestäuben, mit einem Messer schräg einschlitzen, 250 ml kochendes Wasser in die feuerfeste Form gießen. Vorsicht! Verbrühen Sie sich nicht!
  4. Brot in den Ofen schieben. Sobald sich Dampf gebildet hat, kurz die Ofentür öffnen und Dampf ablassen, dann Temperatur auf 180 Grad Umluft reduzieren. Brot backen, bis es den gewünschten Bräunungsgrad hat – um die 40 Minuten müssen Sie einplanen. Anschließend Brot aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Im Kühlschrank aufbewahrt hält sich der Teig bis zu zwei Wochen. In dieser Zeit können Sie immer wieder nach Bedarf Teig abtrennen und ihn im Handumdrehen weiterverarbeiten.

Zunächst klingt das Prozedere vielleicht ein wenig aufwendig, doch tatsächlich ist das Brot fix zubereitet! Probieren Sie es aus.

5-Minuten-Brot: So viele Möglichkeiten

Nun kommt der eigentliche Clou an diesem Rezept: Sie können damit nicht nur Brot zubereiten, sondern auch Brötchen, Flammkuchen und sogar Pizzateig.

Und selbst damit ist es noch nicht genug: Sie können den Teig auch immer wieder abwandeln. Zunächst können Sie schon bei der Zubereitung des Teigs selbst mit verschiedenen Mehlsorten experimentieren – ganz nach Ihrem Geschmack! Und wenn Sie zum Beispiel mal Lust auf ein Bröt mit Körnern haben, dann streuen Sie doch zum Beispiel Sonnenblumenkerne auf die abgetrennte Teigportion. Auch in die Teigportion selbst können Sie Kerne einkneten. Toben Sie sich aus, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

_______________

Sie haben mehr Zeit und auch mehr Zutaten im Haus? Dann versuchen Sie sich doch mal an unserer Low-Carb- Brötchensonne. Perfekt, wenn Sie auf Kohlenhydrate verzichten wollen.

Alle weiteren schnellen Rezepte finden Sie außerdem auf unserer Themenseite.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen