24.12.2019 - 11:36

Könnte Allergene enthalten Lebensmittel-Rückruf: Veggie-Produkte von Edeka betroffen

Rückruf bei Edeka: Diese Veggie-Produkte sollten Sie besser nicht essen!

Foto: Christian Charisius/dpa

Rückruf bei Edeka: Diese Veggie-Produkte sollten Sie besser nicht essen!

Nach einer großen Flut an Lebensmittelrückrufen ist es in den Wochen vor Weihnachten erfreulicherweise etwas ruhiger geworden. Doch nun, unmittelbar vor dem Fest, der neueste Rückruf! Aktuell betroffen sind vegane und vegetarische Produkte, die unter anderem bei Edeka zum Kauf angeboten werden.

Weihnachtsgans und -braten sowie Fisch sind zu den anstehenden Festtagen echte Klassiker. Wer sich hingegen fleischlos ernährt, der greift gern auf das mittlerweile umfangreiche Angebot an vegetarischen oder gar veganen Produkten zurück. Doch gerade in diesem bereich sollte derzeit Vorsicht an den Tag gelegt werden, denn: Edeka hat einen Rückruf für Veggie-Produkte herausgegeben, darunter Nuggets, Falafel und Co.

Vorsicht! Veggie-Produkte werden zurückgerufen

Da scheint irgendwie der Wurm drin zu sein – glücklicherweise nur im übertragenen Sinne. Tatsächlich könnten allerdings Spuren von Senf in verschiedenen vegetarischen Produkten enthalten sein, die bei Menschen mit einer Senfallergie zu einer allergischen Reaktion führen könnten. Deshalb ruft Edeka aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes drei verschiedene Veggie-Produkte zurück.

Folgende Produkte sind betroffen:

  • EDEKA, Bio vegan Falafel Bällchen, 200 g, Mindesthaltbarkeitsdatum vom 27.12.2019 bis 24.01.2020 (verkauft bei Edeka und Marktkauf)
  • SoFine® SoChicken Stäbchen, 160 g, Mindesthaltbarkeitsdatum vom 16.12.2019 bis 14.01.2020 (verkauft bei Edeka und tegut)
  • ProLaTerre® vegan Nuggets, 160 g, Mindesthaltbarkeitsdatum vom 30.12.2019 bis 14.01.2020 (verkauft bei Dennree)

Andere Chargen sowie andere Produkte und Mindesthaltbarkeitsdaten seien nicht vom Rückruf betroffen.

Haben sie eines der betroffenen Produkte käuflich erworben? Dann können Sie diese laut Pressemitteilung seitens Edeka in den Verkaufstätten auch ohne Vorlage eines Kassenbons zurückgeben. Den Kaufpreis bekommen Sie selbstverständlich erstattet.

Verbraucher können ihre Fragen auch an den Kundenservice unter der E-Mail info@sofine.eu oder die Kundenservice-Hotlines der betroffenen Handelsunternehmen richten.

________________

Erst kürzlich vermeldete das Bundesamt, dass der Rückruf von Lebensmitteln ein Rekordniveau erreicht hat. Tatsächlich häuften sich die Rückrufe an Lebensmitteln in den vergangenen Monaten – so rief zum Beispiel kürzlich REWE Schokolade zurück, ebenfalls wegen möglicher Allergene.

Wenn Sie vom neuerlichen Rückruf nun verunsichert sind, können Sie vegetarische Leckereien auch einfach selbst zubereiten. Lesen Sie zum Beispiel hier, wie Sie vegetarische Kürbis-Falafel mit würzigem Appenzeller selbst machen können.

Noch mehr Ratgeber über Ihre Rechte als Verbraucher finden Sie auf unserer Themenseite Ratgeber Recht. Weitere Lebensmittelrückrufe gibt's hier.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen