27.11.2019

Gefahr für schwaches Immunsystem Bakterien: Eier von Rewe und Edeka zurückgerufen

Diese Eier aus Bodenhaltung werden aktuell wegen Campylobacter-Keimen zurückgerufen.

Foto: UNSER LAND GmbH

Diese Eier aus Bodenhaltung werden aktuell wegen Campylobacter-Keimen zurückgerufen.

In letzter Zeit häufen sich Rückrufe, und manchmal sind auch Produkte betroffen, die unverarbeitet in den Handel kommen. So müssen jetzt bei Rewe, Edeka und AEZ verkaufte Hühnereier zurückgerufen werden. Der Grund: Bakterienbefall.

Erneut gibt es einen Lebensmittelrückruf – diesmal sind Eier betroffen, die in Bayern bei Rewe, Edeka und AEZ verkauft worden sind. Das teilten die Hersteller "Unser Land GmbH" und Thomas Dinkel mit. Auf den Schalen der betroffenen Hühnereier seien demnach Bakterien der Art thermophile Campylobacter spp. (C.coli) festgestellt worden.

Eier-Rückruf bei Rewe, Edeka und AEZ: Diese Waren sind betroffen

Es handelt sich um Hühnereier der "Unser Land GmbH" und Thomas Dinkel:

  • Güteklasse A
  • Gewichtsklasse M/L
  • Haltungsform: Bodenhaltung
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 11.12.-18.12.19
  • Packstellennummer: DE 09 1120
  • Code auf dem Ei: 2-DE-09-11232

Verkauft wurden die Eier bei Rewe, Edeka und AEZ in den Märkten in den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Starnberg in Bayern. Kunden, die die betroffene Ware mit den oben genannten Merkmalen gekauft haben, können sie auch ohne Kassenbon in die jeweiligen Filialen zurückbringen und bekommen den Einkaufspreis erstattet. Der Hersteller Thomas Dinkel weist darauf hin, dass andere Produkte wie Nudeln oder Eierlikör nicht betroffen seien.

Gesundheitsgefahr vor allem für Säuglinge und Senioren

Sollten Sie die Eier bereits verarbeitet haben, besteht dann keine Gefahr, wenn Sie sie komplett durchgegart haben. Das ist der Fall bei lange gebratenem Rührei, hartgekochten Eiern sowie beim Backen, wenn die Eier im Teig mindestens zwei Minuten lang über 70 Grad Celsius erhitzt worden sind. Zudem sollten Sie (sowieso immer) auf eine gute Hand- und Küchenhygiene achten.

Das Bakterium Campylobacter kommt bei gesunden Tieren im Darm vor. So ist es höchstwahrscheinlich auch auf den Eierschalen gelandet. Gerade bei Eiern von Hühnern aus Bodenhaltung kann es vorkommen, dass Hühnerkot an die Eier gelangt, da die Tiere oft wenig Platz haben. Wenn Menschen kontaminierte Lebensmittel oder kontaminiertes Wasser verzehren, kann es zu einer Campylobacteriose kommen. Beschwerden sind Darmentzündungen und schwere Durchfälle.

Wer ansonsten gesund ist, kann die Erkrankung meist nach wenigen Tagen wegstecken, muss allerdings mit den Symptomen einer Lebensmittelvergiftung wie Durchfall, Bauchschmerzen und Fieber rechnen. Schwerwiegend kann es jedoch zu Komplikationen bei Säuglingen, Kleinkindern, Senioren und Menschen mit sowieso geschwächtem Immunsystem kommen. Dann ist ein Arzt zwingend notwendig, da die Erkrankten etwa durch heftige Durchfälle einen Flüssigkeitsmangel erleiden und Nährstoffe verlieren können. Wer nach dem Verzehr der Eier solche Symptome zeigt, sollte sich ärztliche Hilfe einholen.

Die neuesten Rückrufe lesen Sie auch immer in unserem Sammelartikel zu Lebensmittel-Rückrufen sowie auf unserer Lebensmittelrückruf-Themenseite. Erst kürzlich wurde etwa ein Rückruf von Schweinefleischknackern ausgeweitet.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen