25.11.2019

Salmonellen möglich Achtung: Rückruf für Schweinefleischknacker ausgeweitet

Fleisch-Liebhaber aufgepasst:  Ein Schweinefleischknacker-Rückruf von vergangener Woche wurde jetzt ausgeweitet.

Foto: Shutterstock, imago images [M]

Fleisch-Liebhaber aufgepasst: Ein Schweinefleischknacker-Rückruf von vergangener Woche wurde jetzt ausgeweitet.

Ende vergangener Woche wurde bekannt, dass Norma Schweinefleischknacker wegen möglicher Verunreinigung durch Salmonellen zurückruft – nun zogen weitere Supermärkte nach.

Würstchen sind bei vielen Menschen ein beliebter Snack oder aber auch eine leckere Beilage zur Brotzeit. Wenn auch Sie sich gelegentlich gerne einen Knacker genehmigen, sollten Sie derzeit allerdings bei der Auswahl größte Vorsicht an den Tag legen, denn nachdem zunächst nur Norma Schweinefleischknacker zurückgerufen hatte, schlossen sich nun weitere Supermärkte dem Rückruf an.

Rückruf: Norma, REWE, Edeka und Kaufland rufen Schweinefleischknacker zurück

Ende der letzten Woche gab die Willms Weißwasser GmbH & Co. KG einen Rückruf für Schweinefleischknacker heraus, die bei Norma verkauft wurden. Bei routinemäßigen Kontrollen wurden Salmonellen im Produkt nachgewiesen, die bei Verzehr im schlimmsten Fall zu Durchfall, Erbrechen und Fieber führen könnten.

Nun spitzt sich die Lage zu! Offenbar wurde das Produkt nämlich unter verschiedenen Markennamen bei diversen Supermärkten zum Kauf angeboten – und darüber hinaus auch über den Direktvertrieb von Willms Weißwasser in Sachsen.

Folgende Produkte sind explizit vom Rückruf betroffen:

  • Lecker Lausitz Schweinefleischknacker und 250g und 300g; Mindesthaltbarkeitsdaten 27.11.2019, 28.11.2019 und 1.12.2019; Chargennummern 444935, 145935, 245935 und 444930
  • Olaf Lausitzer Schweinefleischknacker; Mindesthaltbarkeitsdaten 22.11.2019, 23.11.2019; Chargennummer 444930
  • Schweinefleischknacker über Bedientheke verkauft; Verkaufszeitraum: 07.11.2019 bis 22.11.2019

Das Unternehmen gab bekannt, dass betroffene Produkte in mehreren Bundesländern in den Verkauf kamen – genauer gesagt bei den o.g. Handelsketten in den Bundesländern Sachsen, Thüringen, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.

"Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen", heißt es in der offiziellen Pressemitteilung des Unternehmens.

Kunden, die im Besitz der Produkte mit oben genannten Merkmalen sind, werden gebeten, die Ware nicht mehr zu verzehren. Stattdessen können sie die Schweinefleischknacker in der Verkaufsstätte auch ohne Vorlage eines Kassenbons zurückgeben. Der Kaufpreis wird selbstverständlich zurückerstattet.

Besorgte Verbraucher können sich mit Rückfragen unter 03576 / 2822-13 kostenlos oder per Mail an willms@willms-weisswasser.de an den Kundenservice wenden.

_______________

Rückrufe kommen in letzter Zeit häufiger vor. Oft sind es Produkte tierischer Herkunft, die in irgendeiner Form kontaminiert sind. So wurde kürzlich etwa Milch beliebter Marken zurückgerufen – wobei insbesondere der Skandal um Wilke Wurstwaren Aufsehen erregt hat.

Eine Sammlung aller aktuellen Lebensmittel-Rückrufe finden Sie in unserer Übersicht oder auf unserer Themenseite rund um Lebensmittelrückrufe. Und mehr Tipps gibt's im Ratgeber Recht.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen