18.11.2019

Ganz schön eklig Besser nicht verzehren: Fertige Obstsalate voller Keime

Praktisch aber leider auch bedenklich: fertige Obstsalate aus dem Supermarkt und Co sind oft mit Keimen belastet.

Foto: iStock/Baloncici

Praktisch aber leider auch bedenklich: fertige Obstsalate aus dem Supermarkt und Co sind oft mit Keimen belastet.

Fertige Obstsalate sind überaus praktisch, wenn man sich auf die Schnelle ein paar Extra-Vitamine einverleiben will. Doch: In vielen der Produkte stecken eklige Keime!

Fünf Portionen Obst und Gemüse sollte man täglich verspeisen, heißt es immer. Doch im Stress eines vollgestopften Alltags ist das nicht immer so einfach. Wie praktisch, dass beim Supermarkt um die Ecke in der Kühltheke bereits fertig zubereitete Obstsalate zum Kauf bereitstehen. So spart man sich die lästige Zubereitung und versorgt sich mit wichtigen Vitaminen.

Allerdings scheint es nun, dass man besser doch die Zeit ins Putzen und/oder Schälen der Früchte investieren sollte, denn: Die meisten fertigen Obstsalate stecken voller Keime und seien nur in seltenen Fällen bedenkenlos zu verzehren – das geht aus einem neuen Bericht des NDR-Verbrauchermagazins "Markt" hervor.

Fertige Obstsalate: Keime, Schimmelpilze und Hefen...

Geschnittene Kiwi, Ananas, Melone oder ganze Frucht-Kompositionen – man findet Sie in Supermärkten, Discountern und auch Backshops. Verbraucher greifen gern und regelmäßig auf das praktische Angebot zurück. Ein Akt der Bequemlichkeit, der besser gründlich überdacht werden sollte.

Das NDR-Magazin "Markt" hat kürzlich besagte Obstsalate prüfen lassen – und das Ergebnis war erschreckend. Demnach wurden in fünf der sieben geprüften Produkte Keime festgestellt, genauer gesagt handelte es sich um Enterobakterien (Darmkeime), Schimmelpilze und Hefen. Die Zahl der gefunden Keime lag über den Warenwerten/Richtwerten der Deutschen Gesellschaft für Mikrobiologie.

Das heißt: Schon zum Zeitpunkt des Einkaufs waren die Salate im Begriff zu verderben und waren nicht mehr verzehrfähig, bei einem Produkt drohte sogar akute Durchfallgefahr!

Weitere Kritik an fertigen Obstsalaten

Doch damit nicht genug: Es wurden weitere Aspekte bemängelt. Zum einen waren bei einigen Produkten Herstellungs- und Verzehrdatum nicht auf den Produkten ausgewiesen.

Außerdem wurden Temperaturrichtlinien überschritten. Eigentlich sollte die Temperatur bei Kauf nicht höher als 7 Grad Celsius sein – bei sechs von sieben getesteten Produkten lang die Temperatur allerdings deutlich über diesem Wert. Bei Menschen mit Vorerkrankungen, mit fortgeschrittenem Alter, mit einem schwachen Immunsystem und auch bei Schwangeren kann das schnell gefährlich werden.

Und wie reagierten Verkäufer der getesteten Produkte auf die erschreckenden Ergebnisse? Manche nahmen die Obstsalate aus dem Verkauf, andere wollen auch in Zukunft auf den Verkauf verzichten – um nur einige der Reaktionen zu nennen.

___________________

Ja, bei solch ekligen Prüfungsergebnissen nimmt man dann doch gern etwas Extrazeit in Kauf und schneidet sein Obst selbst...

Sie wollen weitere Informationen rund um keimverseuchte Obstsalate? Dann schalten Sie am 18. November um 20:15 Uhr NDR ein – dann läuft "Markt" mit einer ausführlichen Behandlung der Thematik.

___________________

Alle weiteren News rund um verschiedene TV-Sendungen gibt es auf unserer Themenseite. Und wenn Sie wissen wollen, auf welche Produkte sie besser sonst noch verzichten sollten, dann schauen Sie mal bei unserer Sammlung an Lebensmittelrückrufen vorbei.,

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen