29.10.2019 - 15:53

Fair gehandelt und produziert? Öko-Test: Diese Kaffeebohnen fallen im Test durch

Von Stephanie Brümmer

Augen auf beim Kaffeekauf! Öko-Test hat herausgefunden, welche Kaffeebohnen empfehlenswert sind und welche nicht. Die Ergebnisse!

Foto: Shutterstock/defotoberg

Augen auf beim Kaffeekauf! Öko-Test hat herausgefunden, welche Kaffeebohnen empfehlenswert sind und welche nicht. Die Ergebnisse!

Fast jeder Erwachsene trinkt Kaffee. Der Trend geht zur ganzen Bohne und dem Zubereiten daheim. Was ist drin und wie fair wird das Lieblingsgetränk der Deutschen gehandelt. Öko-Test hat es untersucht.

Er ist DAS Lieblingsgetränk der Deutschen und noch vor Mineralwasser und Bier das meistkonsumierte Getränk in Deutschland: 164 Liter Kaffee tranken die Bundesbürger 2018 pro Kopf. Laut dem Deutschen Kaffeeverband befindet sich der Kaffeemarkt seit vielen Jahren im Wachstum, vor allem im Bereich "ganze Bohne zu Hause". Grund genug für die Zeitschrift Öko-Test, sich diese Produkte einmal ganz genau anzusehen. Das sind die Ergebnisse des Kaffeetests von Öko-Test.

Kaffeebohnen im Öko-Test: Bekannte Marke fällt im Geschmackstest durch

Kaffee soll schmecken, so weit, so bekannt. Aber inzwischen achten immer mehr Verbraucher darauf, dass er auch fair gehandelt ist. Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, wurden die Röstungen in einem umfassenden Labor- und Praxistest gecheckt.

Die Tester untersuchten 22 Espressokaffees aus ganzen Bohnen, dabei waren konventionelle sowie auch Bio-Kaffees. Sie wurden im Labor auf mögliche Schadstoffe überprüft wie z.B. auf Acrylamid, Furan und Ochratoxin A. Außerdem wurden die Bohnen einem strengen Geschmacksprobe unterzogen.

Vier speziell auf die Verkostung von Kaffee trainierte Sensoriker bewerteten Geruch, Geschmack, Ausgewogenheit des Aufgusses sowie das Aussehen der Crema. Bewertet wurde auch, unter welchen Bedingungen der Kaffee produziert wurde und wie transparent die Hersteller darüber aufklärten.

Geschmack, Inhaltsstoffe und Produktion: Die Ergebnisse

Nur die fünf Bio-Kaffeebohnen wurden im Test mit "sehr gut" oder "gut" ausgezeichnet und werden von den Öko-Testern empfohlen. Zu Abwertungen in der Note führten zu viel Acrylamid und unfaire Arbeitsbedingungen auf den Plantagen. Der Geschmackstest war da eindeutiger: Fast alle getesteten Produkte bestanden ihn – bis auf einen.

"Sehr gut" in Geschmackstest UND Produktion war nur einer

Es gibt ihn, aber er kostet: Für fair gehandelten und produzierten Kaffee müssen Verbraucher mehr bezahlen. Und: Es gibt nur einen, der im Test entsprechend abschnitt. Die Gesamtnote "sehr gut" konnte eine einzige Gepa-Röstung für sich beanspruchen, die Gepa Bio Espresso Ankole, ganze Bohne, und die kostet rund 11 Euro pro Pfund. Qualität, die man schmecken kann: Der Testsieger entschied nicht nur den Geschmackstest für sich, sondern sicherte sich auch bei Inhaltsstoffen und der Fairtrade-Bewertung die Bestnote "sehr gut".

Gute Nachricht: Auch preiswertere Sorten wussten zu überzeugen: So konnten die Bohnen von Lidl, Edeka sowie Aldi Nord und Süd eine "befriedigende" Gesamtnote erreichen.

Diese Kaffeebohnen sind die Verlierer

Vier Kaffeesorten fallen mit "mangelhaft" durch. Der Grund: Diese Kaffeebohnen enthielten mindestens Spuren an krebsverdächtigem Acrylamid. Auch die Ergebnisse in den Kategorien "Kaffeeproduktion und Transparenz" enttäuschten die Tester bei vielen Anbietern.

Im Sensoriktest durchgefallen ist von allen 22 Produkten nur ein einziges: Der Starbucks Espresso Dark Roast schmeckte deutlich bitterer, brandig und streng. Die Crema wurde von den Prüfern als zu dünn eingestuft. Am Ende hieß es für diesen Kaffee: Testergebnis Sensorik "mangelhaft".

Öko-Test-Tipp: Wer darauf achtet, hat besten Kaffee

Wer beim Kaffeegenuss auf Nummer sicher gehen will, liegt goldrichtig, wenn er ein Kombination aus Bio und Fairtrade wählt, da das Label Bio für sich allein kein Garant für faire Arbeitsbedingungen ist. So wie die Bezeichnung Fairtrade keinen Rückschluss auf gute Arbeitsbedingungen der Plantagenarbeiter und ein Verbot hochgiftiger Pestizide beim Anbau zulässt. Wer eine Kaffeebohne mit beiden Labeln wählt, fährt eindeutig besser.

Zudem sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass die Verpackung der Kaffeebohnen intakt ist, einwandfrei versiegelt ist und das Aromaventil keine Verletzungen aufweist. Duftet der Kaffee beim Öffnen der Verpackung noch schön vollmundig? Dann ist alles in Ordnung.

Hier finden Sie alle Ergebnisse des Kaffee-Tests.

Viele Kaffeebohnen fallen im Öko-Test durch, auf wenige können Sie getrost zurückgreifen. Aber kennen Sie schon diese Kaffee-Mythen im Check? Wir verraten sechs Wahrheiten über das Getränk. Aber was, wenn der Kaffee zwar gut, der Behälter aber schlecht ist? Stiftung Warentest warnt vor Schadstoffen in Bambusbechern. Und kennen Sie grünen Kaffee? Wundermittel oder nicht: So wirkt er.

Weitere Infos finden Sie auch auf unserer Themenseite Getränke.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe