Aktualisiert: 13.10.2020 - 11:26

In Pfanne & Ofen Lust auf Maronen? So können Sie diese zu Hause zubereiten

Maronen können Sie ganz einfach zu Hause zubereiten – mit unseren Tipps.

Foto: iStock/ChamilleWhite

Maronen können Sie ganz einfach zu Hause zubereiten – mit unseren Tipps.

Maronen sind zweifelsohne eine der klassischen Zutaten der Saison. Ein leckerer und obendrein gesunder Snack sind geröstete Maronen – und wie Sie diese zubereiten können, erfahren Sie natürlich bei uns.

Maronen sind einfach ein echter Klassiker auf jedem Weihnachtsmarkt, denn: Wer hat sich noch nicht an einer kleinen, heißen Tüte mit köstlich gerösteten Maronen erfreut und damit gleichzeitig die Hände gewärmt und den Gaumen verwöhnt? Im Jahr 2020 ist bekanntlich alles etwas anders. Wie es mit den Weihnachtsmärkten weitergeht, steht noch in den Sternen. Das heißt aber längst nicht, dass Sie auf diese Leckerei verzichten müssen! Hier verraten wir Ihnen, wie Sie auch zu Hause Maronen zubereiten können – und zwar im Ofen und auch in der Pfanne.

Maronen im Ofen & in der Pfanne: Auf die richtige Zubereitung kommt's an

Frische Maronen können auf dem Wochenmarkt und auch in anderen, gut sortierten Supermärkten käuflich erworben werden.

Unmittelbar vor der Zubereitung sollten Sie die Maronen in eine Schüssel voll lauwarmem Wasser geben. Sinken sie zu Boden, sind die Maronen frisch und bekömmlich. Schwimmen Sie hingegen an der Oberfläche, sind sie alt und/oder verwurmt und sollten besser entsorgt werden. Lassen Sie die Esskastanien etwa 15 Minuten im Wasser – dann nehmen Sie sie heraus und lassen sie gut abtropfen.

Nun sollten Sie ein scharfes Gemüsemesser zücken. Mit diesem schneiden Sie die Maronen an der gewölbten Oberseite ein, am besten kreuzförmig. Je schärfer das Messer, desto einfacher geht dies von der Hand, da die Schale durchaus ganz schon widerstandsfähig sein kann. Passen Sie nur gut auf, sich dabei nicht in die Hand zu schneiden!

Info: Der Prozess des Einritzens bewirkt, dass die Maronen beim Rösten nicht "explodieren" und außerdem, dass sie sich nach dem Backvorgang einfacher schälen lassen.

Variante 1: Maronen im Backofen zubereiten

Nun den Ofen auf 190 Grad Umluft (210 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Maronen mit der eingeritzten Seite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im Ofen backen lassen.

Ob die Maronen fertig sind, erkennen Sie auch hervorragend daran, dass sich die eingeritzten Spitzen nach oben wölben. Das sollte nach etwa 15 bis 20 Minuten der Fall sein. Anschließend sollten Sie die Maronen ein klein wenig auskühlen lassen, dann können Sie sie schälen und genießen.

Variante 2: Maronen in der Pfanne rösten

Wer Weihnachtsmarkt-Maronen insbesondere wegen der feinen Röstaromen so schätzt, dem empfiehlt sich die Zubereitung in der Pfanne. Eine ausreichend große Pfanne ohne Beigabe von Öl richtig hoch erhitzen. Erst, wenn die Temperatur wirklich hoch ist, können Sie die Maronen in die Pfanne geben und diese mit einem Deckel verschließen. Hitze auf mittlere Stufe reduzieren – und das Ganze unter gelegentlichem Schwenken 20 Minuten rösten lassen.

Wenn die Schale etwas schwarz wird, ist das übrigens kein Problem. Wichtig ist nur, dass die Hitze während der 20 Minuten nicht zu hoch ist, denn sonst könnten die Maronen hart werden.

Nach dem Rösten Maronen etwas auskühlen lassen, schälen und verzehren.

Variante 3: Maronen kochen

Ja, Maronen lassen sich sogar kochen! Dafür die eingeritzten Maronen in einen Topf geben und so viel Wasser aufgießen, dass die Maronen komplett bedeckt sind. Etwas Salz hinzufügen (ca. 1 TL Salz auf 300 g Maronen). Nun Flamme anstellen. Maronen bei mittlerer Hitze 20 Minuten kochen lassen.

Sie erkennen, dass die Maronen gar sind, wenn die Schale etwas aufgeplatzt ist. Maronen abgießen und vor dem Verzehr auskühlen lassen.

Maronen zubereiten ist ganz einfach

In der Pfanne oder im Backofen geröstete Maronen sind nun die denkbar banalste Art der Zubereitung. Sie können das saisonale Highlight aber auch in andere Speisen einbinden – etwa in einen festlichen Maronenkuchen mit himmlisch nussiger Mandelnote oder aber in dieser köstlichen Maronensuppe mit Speck .

_________________

Haben Sie sich schon immer gefragt, worin genau der Unterschied zwischen Maronen und Esskastanien ist? Hier erfahren Sie es.

Alle weiteren Ratgeber rund um Herbst und auch Winter gibt's auf unseren Themenseiten.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe