21.10.2019

Verbraucher, aufgepasst! Lebensmittel-Rückruf: Schimmelkeim in Joghurt möglich

Von

Die Molkerei Zott ruft Sahnejoghurt zurück.

Foto: Produktbild Zott

Die Molkerei Zott ruft Sahnejoghurt zurück.

Bei aller Genauigkeit und Sorgfalt müssen auch in Deutschland immer wieder mal Produkte aus dem Sortiment genommen werden, die für Verbraucher zur Gefahr werden könnten. Derzeit vom Rückruf betroffen sind mehrere Sorten Sahnejoghurt der Molkerei Zott.

Grundsätzlich können Verbraucher in Deutschlands Lebensmittel- und Supermärkten ohne Bedenken Nahrungsmittel einkaufen. Aber ab und zu kommen eben doch mal fehlerhafte Produkte auf den Markt – fast immer werden sie zumindest im Nachhinein noch identifiziert, doch da sind sie schon im Umlauf. Hier erfahren Sie ganz schnell, ob es einen aktuellen Lebensmittel-Rückruf gibt.

Zott ruft Sahnejoghurt zurück (21.10.2019)

Verbraucher, aufgepasst: Wer sich dieser Tage seinen geliebten Joghurt aus dem Kühlregal im Supermarkt wählt, sollte Vorsicht an den Tag legen, denn: Die Molkerei Zott ruft einige Sorten des beliebten Sahnejoghurts zurück.

Welche Chargen genau betroffen sind, lesen Sie im Artikel.

Rapunzel ruft seine Klare Suppe zurück (18.10.2019)

Der Naturkost-Hersteller Rapunzel weist seine Kunden auf einen Rückruf seiner Rapunzel "Klare Suppe" hin. Es könne nicht ausgeschlossen sein, dass in bestimmten Chargen Glasscherben zu finden seien. Welche Produktcharge genau betroffen ist und was Sie aus Verbraucher jetzt tun sollten, erfahren Sie im Artikel.

Verkauft wird die Suppe in verschiedenen Biomärkten sowie bei Rapunzel selbst.

Penny & Rewe rufen TK-Fisch zurück (16.10.2019)

Wie die Rewe-Gruppe am Dienstag mitteilte, könnten in bestimmten Produkten Rückstände von Reinigungsmitteln enthalten sein. Es handelt sich bei beiden Anbietern um TK-Pangasiusfilet. Bei uns erfahren Sie, welche Produkte bei Penny und Rewe genau betroffen sind.

Rinderhackfleisch von Lidl (14.10.2019)

Zum zweiten Mal in zwei Monaten: Lidl ruft Rinderhackfleisch zurück, da es Kunststoffteilchen enthalten könnte. Bei welchen Chargen Sie genau aufpassen sollten, erfahren Sie in unserem Hauptartikel zum Rinderhack-Rückruf bei Lidl.

Deutschlandweiter Rückruf von frischer, fettarmer Milch (11.10.2019)

Bei Kontrollen der DMK Deutsche Milchkontor GmbH & Co KG kam heraus, das bestimmte Chargen fettarmer Milch mit Keimen belastet waren – und deshalb wurde ein großer Rückruf gestartet. Unter welchem Markennamen die Produkte bei welcher Supermarktkette verkauft wurden, lesen Sie bei uns.

Rewe ruft Röstzwiebeln zurück (01.10.2019)

Erneut müssen Röstzwiebeln zurückgerufen werden, diesmal von Rewe. Der Markt lässt auf seiner Website verkünden, dass sich in den Rewe Beste Wahl Röstzwiebeln Metallteile befinden könnten. Es bestehe Verletzungsgefahr. Welche Chargen genau betroffen sind und wo Sie als Kunde die Ware zurückgeben können, lesen Sie hier: Metallteile! Rewe ruft Röstzwiebeln zurück

Kaufland ruft Apfelschorle zurück (30.09.2019)

Auf der offiziellen Website ließ Kaufland gerade verkünden, dass einige Chargen einer beliebten Apfelschorle mit Hefen verunreinigt sein könnten. Dies habe unter anderem zur Folge, dass Flaschen durch den so entstehenden Druckaufbau bersten könnten. Hier lesen Sie, welche Kaufland-Apfelschorle genau vom Rückruf betroffen ist.

Dr. Oetker ruft Tiefkühlpizza zurück (11.09.2019)

Wegen möglicher Verunreinigung mit weißen Plastikteilchen ruft Dr. Oetker zurzeit seine "Die Ofenfrische Thunfisch" Tiefkühlpizza zurück. Die Ware könne im Laden, in dem sie gekauft worden ist, zurückgegeben werden. Welche Chargen mit welchem Produktions- und Mindesthaltbarkeitsdatum betroffen sind, erfahren Sie hier: Achtung! Dr. Oetker ruft beliebte Tiefkühlpizza zurück

Lidl ruft Aufback-Brezeln zurück (10.09.2019)

Und wieder ein Rückruf bei Lidl: Der Discounter ruft zurzeit Aufback-Brezeln von Grafschafter zurück. Welches Produkt in welchen Chargen genau betroffen ist, lesen Sie hier: Vorsicht Metallteile: Lidl ruft Aufback-Brezeln zurück!

Grund sind möglicherweise vorhandene Metallteile im Brezelteig. Der Hersteller schließt mögliche Verletzungsgefahr nicht aus und rät Kunden, die Brezeln auf keinen Fall zu verzehren.

Netto ruft Rinderhackfleisch zurück (06.09.2019)

Nach Lidl nun auch Netto: Wer dieser Tage Rinderhackfleisch erworben hat, hat es nicht leicht. Auch im Produkt von Netto könnten rote Plastikteilchen enthalten sein, weshalb es nicht konsumiert werden sollte.

Um welche Chargen des Netto-Hackfleischs es sich handelt, lesen Sie hier.

Rinderhack von Lidl wird zurückgerufen (04.09.2019)

Wer kürzlich bei Lidl Rinderhack der Eigenmarke "Landjunker" gekauft hat, sollte sich die Verpackung noch einmal genauer ansehen. Im Produkt könnten in bestimmten Chargen rote Plastikteilchen vorhanden sein. Der Hersteller und der Discounter raten dringend vom Verzehr ab.

Welches Rinderhack von Lidl genau betroffen ist und was Verbraucher tun können, lesen Sie bei uns.

Leberwust von Lidl wird zurückgerufen (30.08.2019)

Fleisch-Liebhaber sollten derzeit Vorsicht an den Tag legen, denn: Hersteller Gustoland ruft via Lidl das beliebte Produkt "Metzgerfrisch Leberwurst-Kugeln, fein" zurück.

Welche Wurst genau vom Rückruf betroffen ist, können Sie hier nachlesen.

Achtung: REWE ruft Bier zurück (29.08.2019)

Wegen möglicher Rückstände von Reinigungsmitteln bzw. Lauge in den Flaschen ruft Franken Bräu via REWE das Franken Bräu Pilsener mit Bügelverschluss zurück.

Lesen Sie hier, welches Bier aus welcher Charge genau vom Rückruf betroffen ist und wie Sie nun weiter vorgehen müssen.

Bonduelle ruft Dosengemüse zurück (27.08.2019)

Lebensmittelkonserven haben durchaus etwas Praktisches: Sie sind lange haltbar, enthalten verschiedene Leckereien und können leckere Gerichte zaubern, auch, wenn der Kühlschrank mal etwas knapper gefüllt ist. Nun sollten Sie allerdings ganz genau aufpassen, denn: Die bundesweit bekannte Firma Bonduelle ruft sein "Leipziger Allerlei" zurück, da sich in einzelnen Dosen Glas-Fremdkörper befinden könnten.

Durchforsten Sie Ihre Konserven – Produkte mit folgenden Merkmalen sind betroffen:

  • "Leipziger Allerlei" von Bonduelle, in den Größen 200 g und 400 g
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 31.07.2022
  • verkauft in diversen Supermärkten im ganzen Land.

Der Verzehr des Produkts mit einem anderen Mindesthaltbarkeitsdatum sowie alle anderen Produkte sei risikofrei. Wer aber eine entsprechende Dose erworben hat, bekommt natürlich sein Geld zurück. Dafür bittet das Unternehmen, eine E-Mail an info@bonduelle-rueckruf.de zu schreiben. Folgende Informationen sollten in dieser enthalten sein: Name des Kunden, ein Foto des Dosenbodens mit dem aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum und der IBAN.

Sie können die Rückerstattung auch auf dem Postweg beantragen, dann schicken Sie die o.g. Informationen und Nachweise bitte an: Rückrufaktion Bonduelle, 44106 Dortmund. Die Portokosten werden übernommen.

Desweiteren bittet Bonduelle, nach Erstellen der Fotos die Dosen umgehend zu entsorgen.

REWE ruft Marmelade zurück (21.08.2019)

Marmelade gehört für die meisten zum Frühstück dazu. Bei einer ganz bestimmten Sorte ist derzeit allerdings größte Vorsicht geboten: Rewe ruft aktuell Bio-Sauerkirschen-Marmelade zurück, da sich unter Umständen transparente Glassplitter in ihr befinden könnten. Diese könnten bei Verzehr zu Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen führen.

Betroffen sind Produkte mit folgenden Merkmalen:

  • "Rewe Bio Sauerkirschen Marmelade 72% Frucht", 250 g
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 25.10.2020
  • Uhrzeit 16 Uhr bis 17:15 Uhr
  • EAN 4388844087255
  • Verkauft in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen

Wer ein Marmeladenglas mit diesen Merkmalen gekauft hat, kann es in einem der Märkte zurückgeben und bekommt den Kaufpreis erstattet.

Munitions-Rückstände in Salami gefunden (20.08.2019)

Immer wieder rufen Hersteller und Supermärkte Lebensmittel zurück, weil sich ihnen Fremdkörper wie Holz oder Glas befinden könnten. Der aktuelle Rückruf kommt ein wenig skurriler daher: Ein Fleischwarenhersteller ruft Hirschsalami zurück mit der Begründung, dass bei einer hauseigenen Qualitätskontrolle "metallische Fremdkörper (Munitionsrückstände)" im Fleisch gefunden worden seien.

In welchen Märkten genau das Produkt verkauft verkauft wird, wurde leider nicht bekanntgegeben. Alle anderen Merkmale, mit denen Sie die betroffene Salami erkennen können, lauten wie folgt:

  • Fleischwaren Hersteller "Trockner Sebastian GmbH"
  • Artikel "Salame di cervo" (Hirschsalami)
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 18.08.2019 und 19.09.2019
  • Produktionsdatum: 20.05.2019 und 21.06.2019
  • Losnummer: 0219
  • verkauft in Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Schleswig-Holstein

Bei Verzehr von Salami mit Munitionsrückständen kann es zu Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu weiteren inneren Verletzungen kommen. Vom Verzehr wird ausdrücklich abgeraten.

Lebensgefahr! Rückruf mehrerer Fisch-Produkte (19.08.2019)

Bei diesem Lebensmittel-Rückruf geht es um eine ernstzunehmende Angelegenheit: Ein großer Hersteller von getrockneter Fischware fordert Konsumenten in Deutschland auf, mehrere seiner Produkte auf keinen Fall zu essen. Im Falle eines Verzehrs droht Botulismus – eine lebensbedrohliche Vergiftung, die insbesondere durch den Genuss von verdorbenem Fleisch und Fisch verursacht werden kann. Erfolgt keine umgehende Behandlung durch einen Arzt, kann das sogar tödlich enden!

Produkte des Herstellers Ozean Fischgroßhandel GmbH, auf die folgende Merkmale zutreffen, werden zurückgerufen:

  • Flussbarsch (Perca Fluvictilis) getrocknet & gesalzen, Mindesthaltbarkeitsdatum: 27.5.2020
  • Forelle (Oncorhynchus Mykiss) getrocknet & gesalzen. Mindesthaltbarkeitsdatum: 9.3.2020
  • Hecht (Esox lucius) getrocknet & gesalzen, Mindesthaltbarkeitsdatum: 5.3.2020
  • Karausche (Carssius Gibelio) getrocknet & gesalzen, Mindesthaltbarkeitsdatum: 27.5.2020
  • Plötze (rutilus rutilus) unausgenommen; getrocknet & gesalzen, Mindesthaltbarkeitsdatum: 12.11.2019
  • Plötze (rutilus rutilus) ausgenommen; getrocknet & gesalzen, Mindesthaltbarkeitsdatum: 5.3.2020
  • Verkauft in Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Thüringen – vor allem in russischen Einkaufsmärkten

Anlass für den Rückruf ist traurigerweise ein konkreter Vorfall: Ein Mann aus NRW aß einen der besagten Trockenfische und erkrankte schwer – er liegt im Koma. Über seinen aktuellen Zustand ist nichts weiter bekannt, doch der Fall zeigt eindrücklich, wie gefährlich der Verzehr betroffener Produkte sein kann.

Sind Sie besorgt, einen der genannten Trockenfische gegessen zu haben? Die folgenden Symptome können auf eine Vergiftung hindeuten:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Doppelbilder und verschwommenes Sehen
  • trockener Mund
  • Schluckbeschwerden
  • Atemnot
  • Sprechstörung
  • Verdauungsstörungen wie Verstopfung und Durchfall

Sollten Sie Symptome wie diese bei sich feststellen, sollten Sie schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen.

Lebensmittel-Rückruf: Rewe ruft Schweinebraten zurück (16.08.2019)

Rewe ruft derzeit mit sofortiger Wirkung Schweinebraten zurück. Explizit betroffen ist der "Schweinebraten mit Wacholder aus dem Rücken" der Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. Produktions KG. Wie das Unternehmen mitteilte, gab es bei einer Eigenkontrolle einen positiven Befund auf den Listeria-monocytogenes-Erreger.

Glauben Sie, das betroffene Produkt gekauft zu haben? Der Rückruft betrifft Schweinebraten mit folgenden Merkmalen:

  • "Schweinebraten mit Wacholder aus dem Rücken", 100 g
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 18.08.2019
  • EAN 4388860375978
  • Folienverpackung
  • Verkauft in Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pflanz, Saarland, Hessen, Bayern

Wenn Sie Scheinebraten mit diesen Merkmalen erworben haben, dann können Sie ihn im jeweiligen Rewe-Markt auch ohne Vorlage eines Kassenbons zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet. Bei weiteren Anfragen können Sie sich werktags von 08:00 bis 16:00 an den Kundenservice wenden – entweder unter der Telefonnummer 035452386-24 oder per Mail info@mago-wurst.de.

Mehr über das Thema Listerien können Sie hier nachlesen.

Vorsicht! Netto ruft Apfelschorle zurück (08.08.2019)

Aktuell ruft die Brauerei Horneck GmbH & Co. KG Apfelschorle der Marke "Fruchtinsel" zurück, die in Filialen von Netto Marken-Discount verkauft wird. Offenbar könnte es in Einzelfällen zu Gärungsprozessen mit Hefen gekommen sein, warnt der Hersteller. Das wiederum könnte dazu führen, dass die Flaschen bersten könnten, was zu Verletzungen führen könnte. "Auch in Folge der hohen Temperaturen kann bei einzelnen Flaschen die Gefahr des Berstens nicht ausgeschlossen werden", so der Hersteller.

Folgende Produkte sind betroffen:

  • "Fruchtinsel"-Apfelschorle in der 0,5 l Mehrweg-Glasflasche
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 26.03.2020
  • Verkauft vor allem in Teilen von Bayern und Baden-Württemberg

Den Kaufpreis bekommen Kunden in den Filialen auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. Allerdings sollten betroffene Flaschen vorsichtig und nur in fest verschlossenen Tüten transportiert werden.

Lebensmittel-Rückruf: Edeka ruft Bockwurst zurück (07.08.2019)

Edeka ruft derzeit die "Delikatess Schinken Bockwurst" der Marke "Gut&Günstig" zurück. Grund dafür: In einigen Packungen könnte sich neben der Wurst auch Käse wiederfinden. Nicht für alle Konsumenten ein Problem, doch eben jene, die gegen Milch oder Milchbestandteile allergisch sind, könnte der Verzehr auf den Magen schlagen. Da besagte Allergene beim Produkt nicht aufgeführt sind, wurde das Produkt sicherheitshalber zurückgerufen.

Produkte mit folgenden Merkmalen werden zurückgerufen:

  • "Delikatess Schinken Bockwurst" der Marke "Gut&Günstig"
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 13.08.2019
  • Veterinärskontrollnummer DE BW 03333 E
  • Verkauft in Edeka-Filialen in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Wer die Bockwürste mit o.g. Merkmalen bereits gekauft hat, kann diese in einem Edeka-Markt ohne die Vorlage eines Kassenbons zurückgeben und bekommt den Kaufpreis erstattet.

Auf der nächsten Seite lesen Sie, welche Produkte zuvor zurückgerufen wurden...

 

Lebensmittel-Rückruf: Aldi Nord ruft Röstzwiebeln zurück (06.08.2019)

Aldi Nord ruft derzeit Röstzwiebeln der Marke "Trader Joe's" zurück. Offenbar könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einigen Packungen Metallstückchen verbergen, die bei Verzehr zu Verletzungen führen könnten. Der Discounter hat das Produkt vorsichtshalber aus dem Verkauf genommen.

Befürchten Sie dennoch eine der Packungen gekauft zu haben? Der Rückruf betrifft Produkte, auf die folgende Merkmale zutreffen:

  • Röstzwiebeln von "Trader Joe's", 200 g Packung, Hersteller "Delizza GmbH"
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 20.05.2020, 22.05.2020
  • Verkauft in Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen

Produkte mit den o.g. Merkmalen sollten nicht verzehrt werden. Betroffene Kunden können die Ware in eine der Aldi Nord-Filialen zurückbringen. Der Kaufpreis wird erstattet.

Lebensmittel-Rückruf: Netto ruft Cabanossi-Würste zurück

Die Firma "Metten Fleischwaren" ruft aktuell Cabanossi-Würste von "Hofmaier" zurück, die ohne regionale Eingrenzung in den Filialen von Netto-Marken-Discount verkauft werden. Laut Hersteller kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in der Wurst rote Kunststoffteilchen befinden könnten. Die Größe und Beschaffenheit der Fremdkörper könnte variieren, was zu Schnittverletzungen im Mund- und Halsbereich sowie im Verdauungstrakt führen könnten. Das Verschlucken könnte womöglich auch Atemnot hervorrufen.

Produkte, auf die folgende Merkmale zutreffen, sind vom Rückruf betroffen:

  • "Cabanossi gebrüht, geräuchert" in der 300-g-Packung der Firma Metten
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 22.08.2019
  • Chargennummer: MET 1580409
  • Veterinärkontrollnummer: DE EV 356 E

Jene Verpackungen, die noch nicht verkauft wurden, hat der Netto Marken-Discount bereits aus den Regalen geräumt. Wer die Wurst mit den o.g. Merkmalen bereits gekauft hat, kann sie auch ohne Kassenzettel in einer der Filialen zurückgeben und bekommt den Kaufpreis erstattet.

Lebensmittel-Rückruf: Netto stoppt Verkauf von Mineralwasser

Die Karlsberg Brauerei GmbH ruft aktuell "aus Vorsorgegründen" das bei Netto Marken-Discount verkaufte Mineralwasser "Gräfin Mariannen Quelle, feinperlend, 0,75l" zurück. Grund dafür sind leichte Geruchs- und Geschmacksabweichungen, wie der Discounter auf seinem Online-Auftritt in einem Kundenhinweis schreibt.

Es handelt sich um die Abfüllung vom 13.06.2019 mit Mindesthaltbarkeitsdatum 13.06.2021, Produkte der Charge werden nun zurückgenommen und ersetzt. Das Mindesthaltbarkeitsdatum findet sich auf dem Schraubverschluss.

  • Gräfin Mariannen Quelle, feinperlend, 0,75l
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 13.06.2021
  • Merkmal: Grüne Flasche

Betroffen sind sechs Netto-Filialen in den Städten Schiffweiler, Homburg, Sulzbach, Zweibrücken, Schönenberg-Kübelberg und St. Ingberg. Wer Flaschen dieser Charge besitzt, kann sich telefonisch beim Markt melden unter Tel. 06805/94010.

Lebensmittel-Rückruf: Dennree ruft Grünen Tee mit Hanf zurück – zu viel THC

Der Bio-Großhändler Dennree ruft aktuell seinen "Grüntee mit Hanf" zurück. Grund dafür: zu viel psychoaktives THC! "THC" steht kurz für "Tetrahydrocannabinol" und bezeichnet den Stoff, der aus der Hanf-Pflanze gewonnen und als psychoaktive Substanz eine berauschende Wirkung haben kann.

  • Betroffen ist die 20-Beutel-Packung des Produktes "Higher Living Grüntee Hanf" mit dem Haltbarkeitsdatum 06.02.2022.

Wie das Unternehmen aus Töpen in Bayern berichtet, können gesundheitliche Beeinträchtigungen bei Einnahme größerer Mengen des Tees nicht ausgeschlossen werden. Wer den Tee mit dem entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdatum besitzt, kann ihn in dem Laden gegen Erstattung des Kaufpreises ohne Kassenbon zurückbringen, in dem der Tee gekauft wurde.

Aldi ruft Hackfleisch zurück – Plastikteile! (24.07.2019)

Die Tillman's Qualitätsmetzgerei GmbH ruft aktuell laut produktwarnung.eu den Artikel "meine Metzgerei – Gemischtes Hackfleisch" in der 500-g-Packung zurück. Betroffen sind Märkte im gesamten Bundesgebiet, an die das ostwestfälische Unternehmen geliefert hat. Das schließt sowohl Aldi Nord als auch Aldi Süd mit ein.

Das Unternehmen teilt mit, dass nicht ausgeschlossen werden könne, dass im Hackfleisch kleine, rote Fremdkörper aus Kunststoff enthalten sind. Das Produkt solle nicht konsumiert werden.

Betroffen sind folgende Chargen in der Packungsgröße 500g:

  • Aldi Süd: Verbrauchsdatum 27.07.19
  • Aldi Nord: Verbrauchsdatum 28.07.19

Hersteller bei beidem ist die Tillman's Qualitätsmetzgerei GmbH.

Sowohl Aldi Nord als auch Aldi Süd haben die betroffenen Packungen bereits aus dem Verkauf genommen und Informationsplakate zum Rückruf angebracht.

Verbraucher sind dazu aufgerufen, betroffene Packungen auch ohne Kassenbon entweder in den Aldi-Märkten zurückzugeben oder gegen Erstattung des Kaufpreises und der Portokosten an den Hersteller zu schicken:

Tillman's Qualitätsmetzgerei GmbH, In der Mark 2, 33378 Rheda-Wiedenbrück.

Die anderen Produkte des Unternehmens sowie Produkte anderer Hersteller seien laut produktwarnung.de nicht betroffen.

Auf der nächsten Seite lesen Sie, welche Produkte zuvor zurückgerufen wurden...

 

Lebensmittel-Rückruf: Netto ruft Schweinemett zurück (12.07.2019)

Wie lebensmittelwarnung.de berichtet, ruft der Hersteller "Gut Erkenloh Fleischvertriebs GmbH" das Produkt "Hackepeter (Schweinemett gewürzt)" zurück – es wird beim Discounter Netto zum Kauf angeboten. Offenbar wurden bei einer Probe des Fleischs Listerien gefunden, die Durchfall und Bauchschmerzen verursachen können.

Betroffen könnten Produkte sein, die folgende Merkmale tragen:

  • Verbrauchsdatum 15. Juli 2019
  • Chargennummer 6244220
  • produziert von "Gut Erkenloh Fleischvertriebs GmbH"
  • angeboten am 11. Juli 2019 in Netto-Filialen in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Mit Listerien ist nicht zu spaßen – gefährlich sind die Bakterien insbesondere für Schwangere, ältere Menschen und alle mit geschwächtem Immunsystem. Wer das Produkt mit den oben genannten Merkmalen erworben hat, kann sich das Geld unter Vorlage des Kassenbons zurückerstatten lassen, so der Hersteller.

Lebensmittel-Rückruf: Kaufland ruft "K-Purland Rinderhackfleisch" zurück (02.07.2019)

In einigen Chargen des Rinderhackfleischs von "K-Purland" sind Plastikteile gefunden worden. Kaufland ruft das Produkt daher nun aufgrund von Verletzungsgefahr zurück. Verkauft wurden die betroffenen Chargen in fünf Bundesländern. "Eine mögliche Kontamination mit kleinen Fremdkörpern (rote Plastikteile) ist nicht auszuschließen", heißt es unternehmensseitig auf der Kaufland-Website. Die betroffene Ware sei bereits vorbeugend aus dem Verkauf genommen worden.

Betroffen sind folgende Chargen des "K-Purland Rinderhackfleischs":

  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 01.07.2019
  • Packungsgrößen: 1000g, 500g, 300g
  • produziert von Kaufland Fleischwaren Möckmühl
  • verkauft in Bayern, Baden-Württemberg, Saarland, Hessen und Rheinland-Pfalz

Wer eine betroffene Packung zu Hause hat, kann sie auch ohne Vorlage des Kassenbons in jedem Kaufland zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet. Bei der Kaufland-Hotline stehen Experten unter 0800 1528352 Rede und Antwort.

__________________________

Aldi Nord ruft "Mucci Mini-Mix"-Eis zurück

Wegen möglicher Holzsplitter im Eis ruft Aldi Nord, bzw. der Hersteller DMK Eis GmbH das TK-Produkt "Mucci Mini-Mix" zurück. Wegen eines Defekts an der Produktionsanlage könnten sich Fremdkörper in Form von Holzsplittern im Eis befinden, die bei Verzehr zu Verletzungen im Mund- und Rachenraum führen könnten. Der Defekt an der Anlage wurde zwischenzeitlich behoben, wie lebensmittelwarnung.de berichtet. Beim Rückruf handelt es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Explizit könnten besagte Holzsplitter im Einzelfall in Produkten zu finden sein, die folgende Merkmale tragen:

  • Mucci Mini-Mix, drei verschiedene Schokoladensorten
  • 12 x 50 ml
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 3. April 2021, 4. April 2021 und 5. April 2021

Wenn auch Sie eine Packung mit den o.g. Merkmalen im Hause haben, können Sie diese ohne Vorlage eines Kassenzettels in einer Aldi-Nord-Filiale zurückgeben.

Die DKM Eis GmbH entschuldigt sich bei den Kunden für die Unannehmlichkeiten. Bei Fragen steht der Hersteller unter der Telefonnummer 02582/77-0 zur Verfügung.

__________________________

Edeka warnt vor Verzehr der "Knusper Dinos"

Wegen Verletzungsgefahr rufen Edeka und Marktkauf das TK-Produkt "Knusper Dinos" zurück. Laut Hersteller können sich in Packungen mit den unten genannten Merkmalen rote Kunststoffteilchen befinden, die bei Verzehr zu Verletzungen führen könnten.

Produkte mit folgenden Merkmalen werden zurückgerufen:

  • Gut & günstig "Knusper Dinos" der Firma Sprehe Geflügel- und Tiefkühlfeinkost Handels GmbH & Co. KG
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 01.04.2020
  • Genusstauglichkeitskennzeichen DE NW 20167 EG

Die betroffenen Packungen werden ausschließlich in Baden-Württemberg, dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Südhessen und einigen Teilen Bayerns verkauft.

Kunden, die ein "Knusper Dinos"-Paket mit den ausgewiesenen Merkmalen gekauft haben, können das Produkt auch ohne Vorlage eines Kassenbons zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet.

Auf der nächsten Seite lesen Sie, welche Produkte zuvor zurückgerufen wurden...

 

Norma ruft Gut-Bartenhof-Salami zurück

Betroffen sind die "Gut Bartenhof Dreikantsalami" und "Gut Bartenhof Knoblauchsalami". Wie das Verbraucherportal "Produktwarnung.eu" bekannt gab, könnten die Produkte mit Salmonellen verunreinigt sein. Der Verzehr der betroffenen Produkte könnte unter anderem zu Erbrechen, leichtem Fieber und Durchfall führen.

Deshalb werden Produkte zurückgerufen, welche folgende Merkmale aufweisen:

  • "Gut Bartenhof Dreikantsalami" und "Gut Bartenhof Knoblauchsalami"
  • Firma H. Bille GmbH & Co.KG
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 14.05.2019 und 21.05.2019
  • bei Norma gekauft

Kunden können die Produkte gegen Erstattung des Kaufpreises in jeder Norma-Fillale zurückgeben. Es muss kein Kassenzettel vorgezeigt werden.

Fremdkörper in Würsten gefunden

Auch die Brennecke Harzer Wurstwaren GmbH muss Produkte zurückrufen. Konkret handelt es sich um die "Schinkenkrakauer" im 10er-Pack (10x80g). In den Würsten sollen ein Zentimeter lange Metalldrähte gefunden worden sein.

Vom Rückruf betroffen sind Produkte mit folgenden Merkmalen:

  • Schinkenkrakauer im 10er-Pack (10x80g)
  • Firma Brennecke Harzer Wurstwaren GmbH
  • Ware mit der Kennzeichnung L 19079
  • Produktionsdatum: 20.03.2019
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 23.07.2019

Betroffene Produkte, die direkt bei der Brennecke Harzer Wurstwaren GmbH erworben wurden, können dort zurückgegeben werden – der Kaufpreis wird erstattet.

Lebensmittel-Rückruf: "iglo Petersilie"

Das Unternehmen Iglo Deutschland ruft vorsorglich das Tiefkühl-Produkt "Petersilie 40g" zurück und warnt vor dem Verzehr der relevanten Charge. Dabei handelt es sich um das Produkt mit folgenden Angaben auf der Verpackungsseite:

- Mindesthaltbarkeitsdatum 12.2019

- Codierung L8346BR005

- Uhrzeit zwischen 6 und 14 Uhr

Der Produktionszeitraum ist zeitlich sehr eingeschränkt, deswegen spielt in diesem Fall auch die genannte Uhrzeit eine Rolle.

Nicht betroffen sind die Verkaufsstellen Lidl, Netto und Penny.

Grund für den Rückruf der Charge "Petersilie 40g": bei der Untersuchung einer Probe wurden sogenannte VTEC-Bakterien gefunden, Verotoxin bildende E.coli-Bakterien. Sie können bei rohem Verzehr zu gesundheitlichen Problemen, etwa zu fieberhaften Magen-Darm-Störungen führen. Der Handel und die zuständigen Behörden wurden bereits informiert.

Verbraucher/-innen werden gebeten, das Produkt zu dem Supermarkt zurückzubringen, in dem sie es erworben haben. Dort wird ihnen der Kaufpreis erstattet.

Lebensmittel-Rückruf: bei Edeka verkauftes Kürbiskernbrot

Das Unternehmen Aryzta Food Solutions hat ein Kürbiskernbrot zurückgerufen, das in Backstationen in Edeka-Märkten verkauft worden ist. Der Grund: Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Metall- und / oder Kunststoffteile in einzelnen Broten befinden.

Der Artikel wurde vorwiegend bei Edeka angeboten, und zwar ausschließlich in den Großräumen München, Ingolstadt, Augsburg und Regensburg sowie den Städten Stadtallendorf (Hessen), Homberg (Hessen), Chemnitz (Sachsen), Vlotho (Nordrhein-Westfalen) und Scheidegg (Bayern). Eine genaue Auflistung der betroffenen Märkte gibt es hier.

Betroffen ist ausschließlich Ware, die ab dem 12. März 2019 an den genannten Orten verkauft wurde.

Verbraucher, die den betroffenen Artikel gekauft haben, erhalten auch ohne Vorlage des Kassenbons eine Erstattung des Kaufpreises in ihren Einkaufsstätten.

____________

Nicht nur Lebensmittel, auch Medikamente können verunreinigt sein. Zuletzt wurde das Blutdruckmittel Valsartan erneut zurückgerufen.

Mehr über Ihre Rechte als Verbraucher erfahren Sie auf unserer Themenseite Ratgeber Recht.

Seite
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen