23.11.2018

Weihnachten international So schlemmen die Franzosen zum Fest

Das Weihnachtsessen ist in jedem Jahr ein Highlight. Aber wussten Sie, dass das französische Weihnachtsessen sieben Gänge und 13 Desserts beinhaltet?

Foto: iStock/golero

Das Weihnachtsessen ist in jedem Jahr ein Highlight. Aber wussten Sie, dass das französische Weihnachtsessen sieben Gänge und 13 Desserts beinhaltet?

Weihnachten mal anders und zwar französisch: Auch zu Weihnachten wird Genuss in Frankreich groß geschrieben. Lassen Sie sich von den typischen Traditionen der Franzosen rund um das Weihnachtsessen inspirieren!

In Frankreich scheint jede Mahlzeit ein Fest und jeder Bissen ein Genuss zu sein. Können die Franzosen das zu Weihnachten überhaupt noch überbieten? Sie können! Von sieben Gängen bis zu 13 Desserts, von Canapés bis gefülltem Truthahn und traditionellem Baumstammkuchen – Weihnachtsessen wird in Frankreich zum wahren Festmahl!

Bringen Sie dieses Jahr doch auch etwas französisches "Savoir-Vivre" (zu Deutsch: die Kunst zu leben) in Ihr Weihnachtsmenü! Die passende Inspiration erhalten Sie hier.

Weihnachtsessen wie Gott in Frankreich: Sieben Gänge und 13 Desserts

Die Franzosen sind für lange und ausgedehnte Mahlzeiten bekannt. Zu Weihnachten ist das nicht anders. Zwar muss am 24. Dezember noch voll gearbeitet werden, doch das steht dem Weihnachtsessen nicht im Wege. Denn an Heiligabend wird in Frankreich aufgetischt: sieben Gänge und 13 Desserts – die das letzte Abendmahl repräsentieren – sind hier durchaus möglich.

Da der Heiligabend voll und ganz im Sinne des Weihnachtsessens und anschließender Messe steht, werden dann meist erst am 25. Dezember Geschenke ausgepackt

7 Gänge: Das schlemmen die Franzosen an Weihnachten

Das Weihnachtsmenü in Frankreich mit bis zu 7 Gängen beginnt – wie sollte es anders sein – mit einem Apéritif. Dann folgen meist diverse Gänge mit Fisch, bis das Weihnachtsessen mit dem Hauptgang seinen Höhepunkt erreicht: mit Maronen gefüllter Truthahn oder auch typisch französische Ente à l’Orange. Und die Käseplatte zum Schluss darf in Frankreich natürlich auch an Weihnachten nicht fehlen!

Weihnachtsessen auf Französisch – das sind typische Gerichte:

  • Apéritif: Pastis, Champagner oder Crémant (französischer Sekt) werden von Chips, Oliven oder auch Canapés (Apetithäppchen wie Toastscheiben mit Lachs oder Pastete) begleitet.
  • Austern und/oder Lachs: Ein Meeresfrüchte- oder Fischgericht darf als Vorspeise des Weihnachtsmenüs nicht fehlen.
  • Foie Gras (Gänsestopfleber): Die traditionell französische Speise wird mit Brioche (einem süßen Brötchen) oder auch Toast serviert.
  • Hauptspeise: "Dinde aux Marrons", mit Maronen gefüllter Truthahn bildet den weihnachtlichen Menühöhepunkt. Aber auch Kapaun mit Pflaumenfüllung oder Ente à l`Orange (Ente mit Orangensauce) werden gerne als Hauptgang des französischen Weihnachtsessens gereicht.
  • Fisch: Oftmals wird nach dem Hauptgang auch noch ein Fischgang serviert.
  • Käseplatte: Verschiedene französische Käsesorten mit Brot und Butter runden das Menü ab, bevor das üppige Dessert folgt.

Weihnachten in Frankreich ist süß: 13 Desserts und Bûche de Noël

Die aus der Provence stammende Weihnachtstradition der 13 Desserts klingt erst einmal überwältigend. Doch tatsächlich geht es bei dieser üppigen Auswahl an Nachspeisen vielmehr darum, von jedem ein wenig zu kosten, denn das soll Glück bringen. Gleichzeitig sind die 13 Nachspeisen keine reichhaltigen Desserts im klassischen Sinne, sondern zum Teil einfach nur Nüsse und (getrocknete) Früchte.

Zu den 13 französischen Weihnachtsdesserts zählen unter anderem:

  • Heller Nougat
  • Dunkler Nougat
  • Fougasse - ein provenzalisches Hefegebäck
  • Trauben
  • Melone
  • Orange
  • Getrocknete Feigen
  • Getrocknete Datteln
  • Rosinen
  • Fruchtkonfekt
  • Mandeln
  • Walnüsse
  • Haselnüsse

Abgesehen von den 13 Desserts, darf in Frankreich beim Weihnachtsessen eines auf keinen Fall fehlen: der sogenannte „Bûche de Noël“ (zu Deutsch: weihnachtlicher Holzscheit). Dabei handelt es sich um einen wie ein Baumstamm bzw. Holzscheit aussehender Biskuitkuchen – vergleichbar mit der deutschen Biskuitrolle. Zurück geht dieser auf die französische Weihnachtstradition bei der die Gäste zu Weihnachten Holzscheite mitbrachten, um das Haus zu heizen.

Weihnachtsessen auf Französisch: Savoir-vivre auf dem Tisch

Vielleicht denken Sie jetzt, das Weihnachtsessen in Frankreich sei pure Völlerei. Lassen Sie sich jedoch nicht von den Menge abschrecken! Um etwas französisches "Savoir-Vivre" auf Ihren Weihnachtstisch zu zaubern reicht auch schon ein 3-Gänge-Menü mit ein paar leckeren Canapés, einer Ente à l’Orange und einem Bûche de Noel. Einem genussvollen Weihnachtsfest steht damit nichts mehr im Wege. Bon appétit et bon Noël!

Noch mehr Weihnachtsrezepte gibt es auf unserer Themenseite. Vom Braten, über die Beilagen bis zum Dessert – bei uns finden Sie Tipps und Rezepte für ein unvergessliches Weihnachtsessen.

Seite