26.10.2018

Cucina Italiana Endecken Sie die italienische Küche!

Pasta und Pizza sind die Klassiker der italienischen Küche. Was es sonst noch in der "Cucina Italiana" zu endecken gibt, erfahren Sie hier.

Foto: iStock/AleksandarNakic

Pasta und Pizza sind die Klassiker der italienischen Küche. Was es sonst noch in der "Cucina Italiana" zu endecken gibt, erfahren Sie hier.

Aromatische Pasta-Gerichte, saftige Pizzen und köstliche Nachspeisen – in Italien erleben Sie kulinarische Hochgenüsse. Bei uns erfahren Sie, was die italienische Küche auszeichnet, welche Bräuche gepflegt werden und was die beliebtesten Zutaten und Rezepte sind.

Die italienische Küche zählt hierzulande neben der guten alten Hausmannskost zu den beliebtesten Küchen schlechthin. Kein Wunder aber auch: Sie bietet tolle Nudelgerichte, köstliche Pizzen und allerlei andere Spezialitäten, die mittlerweile fester Bestandteil in den Speiseplänen der meisten Deutschen sind. Ein guter Grund also, einen genaueren Blick auf die italienische Küche zu werfen.

Wie bei den meisten internationalen Küchen auch, ist die italienische Küche eher ein Oberbegriff für verschiedene regionaler Küchen. Besonders bekannt sind zum Beispiel die Ligurische, die Toskanische sowie die Sizilianische Küche. Wenn schon eine Unterscheidung vorgenommen wird, so kann man von Cucina povera und Cucina alto-borghese sprechen. Letzteres ist die raffinierte, exklusive Küche, während die Cucina Povera als bäuerliche, gut-bürgerliche Küche bezeichnet werden kann.

Typische Merkmale der italienischen Küche:

  • Einfachheit der Gerichte – die Speisen werden meist aus nur wenigen Zutaten zubereitet.
  • natürliche, qualitativ hochwertige Zutaten
  • Verwendung frischer Kräuter

Italienische Küche: Die beliebtesten Lebensmittel und Zutaten

Die italienische Küche an sich ist aber reich an besonderen Zutaten. Über die Grenzen des stiefelförmigen Landes hinaus, zählt italienisches Olivenöl zweifelsohne zu den bekanntesten Zutaten. Auch Käsesorten wie Mozzarella, Parmesan und Gorgonzola erfreuen sich überall auf der Welt einer großen Beliebtheit – und dem können sich einige Wurst- und Fleischerzeugnisse anschließen. Bekannt sind etwa Salami und Parmaschinken. Zu Wurst und Käse noch ein wenig frisches Ciabatta oder Focaccia reichen und perfekt ist eine Brotzeit italienischer Art. Basilikum, Thymian, Oregano und Salbei gehören wiederum zu den klassisch italienischen Kräutern und Gewürzen, über die hier im Detail mehr nachgelesen werden kann.

Die Esskultur der Italiener

Essen hat bei den Italienern generell einen enorm hohen Stellenwert. Es geht nicht einfach nur darum, den Hunger zu stillen – vielmehr werden die Gerichte mit allen Sinnen genossen und das Ganze gleicht einem kommunikativen Erlebnis. Es geht um Lebensfreude, Genuss, Beisammensein und Entspannung. Gemeinsam mit der Verwendung frischer Zutaten sicher auch ein Grund, warum die Mittelmeerküche als so gesund gilt und weshalb die Bewohner des Landes – verglichen mit den Deutschen – seltener an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden.

In Sachen Frühstück halten es die Italiener eher kurz und schmerzlos: Ein Kaffee oder ein Cappuccino und dazu ein wenig süßes Gebäck reichen meist schon aus. Obendrein kommt dazu, dass das Frühstück oft unterwegs, im Stehen oder Gehen verzehrt wird. Wirkt zunächst nicht so entspannt, wie noch gerade geschildert, doch das Ganze lässt sich recht leicht erklären: Italiener essen abends meist üppig, da ist morgens oft nicht wirklicher Bedarf nach ausufernden Mahlzeiten gegeben. Darüber hinaus kostet ein Kaffee unterwegs im Sitzen mehr als im Stehen, da Gedeck und Service-Leistung mitberechnet werden.

Mittag- und Abendessen werden in Italien zu besonderen Anlässen in verschiedene Gänge aufgeteilt. Zunächst gibt es mit einem Aperitif einen kleinen Drink, direkt gefolgt von Antipasti – kleine Vorspeisen. Im Anschluss werden weitere zwei Gänge serviert: erst der kohlenhydratbetonte erste Gang (Primo piatto/ il primo), dann der proteinreiche zweite Gang (Secondo piatto/ il secondo). Im Anschluss gibt es oft noch ein Dessert (Dolci) mit einem Espresso. Genaueres über die einzelnen Gänge lesen Sie im Folgenden.

Klassische, italienische Vorspeisen – auch Antipasti genannt

Antipasti bedeutet zu Deutsch “vor der Mahlzeit” und ist somit der Vorspeise gleichzusetzen. Antipasti sind – ähnlich wie spanische Tapas – kleine Mahlzeiten, die ein mehrgängiges Menü einleiten. Besonders gern werden Leckereien wie luftgetrockneter Schinken, Salami oder in Olivenöl eingelegtes Gemüse serviert – wobei sich quasi jedes Gemüse als Antipasti eignet. Meist werden Antipasti kalt aufgetischt und sollen Lust auf “mehr” machen.

Die beliebtesten Vorspeisen Italiens:

  • ein frischer Caprese-Salat, bestehend aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl und Basilikum
  • Carpaccio – hauchdünne Scheiben vom rohen Rinderfilet, die mit Parmesan bestreut werden
  • gekochtes, in Scheiben geschnittenes Kalbsfleisch mit einer feinen Thunfischcreme, auch Vitello tonnato genannt
  • Bruschetta – geröstetes Brot, das mit verschiedenen Belägen angeboten wird.

Wie Sie Bruschetta zubereiten, erfahren Sie in unserem Video:

Bruschetta-Koch-Anleitung

Beschreibung anzeigen

Hauptgerichte der italienischen Küche

Wie bereits erwähnt, gibt es in Italien zu besonderen Anlässen zwei Hauptgänge – von denen der erste Gang, auch als Primo piatto bekannt, besonders auf Kohlenhydrate setzt. Deshalb werden bevorzugt Gerichte mit Nudeln oder Reis serviert. Der proteinhaltige zweite Gang besteht wiederum für gewöhnlich aus Fleisch oder Fisch. Wenn Sie allerdings Pizza – den Klassiker der italienischen Küche schlechthin – bestellen wollen, dann müssen Sie sich nicht entscheiden. Pizza wird für gewöhnlich als einzelner Gang serviert (Piatto unico).

Primo piatto – die beliebtesten Gerichte:

  • Minestrone – eine gehaltvolle Gemüsesuppe, der manchmal auch Kartoffeln oder Pasta zugesetzt werden.
  • Risottos – wobei zum Beispiel das Risotto Milanese mit Safran besonders gern gegessen wird
  • Diverse Pasta-Kreationen – besonders beliebt sind Spaghetti Bolognese, Spaghetti Carbonara, Penne All’Arrabiata
  • Lasagne– ein köstlicher Auflauf aus Nudelplatten, Hackfleisch und fruchtiger Tomatensoße.

Weitere original italienische Pasta-Rezepte gibt’s in der Bildergalerie zu entdecken:

Secondo Piatto – beliebte Gerichte:

  • Calamari – Tintenfischringe, die in verschiedenen Varianten angeboten werden, zum Beispiel frittiert.
  • Ossobuco – köstliche, geschmorte Scheiben aus Kalbshaxe.
  • Saltimbocca alla Romana – Schnitzel aus Kalbsfleisch belegt mit italienischem Schinken und Salbei.

Das Beste kommt zum Schluss: Italienische Desserts

Und wenn man nach all diesen Gängen noch immer nicht genug hat, gibt es im Anschluss an die Hauptspeisen auch noch ein Dessert, auch “Dolci” genannt. Und darauf will man nicht verzichten, denn das mit dem Nachtisch beherrschen die Italiener in Perfektion! Wenn nicht einfach nur ein wenig Käse in Kombination zu Feigensenf und Trauben aufgetischt wird, kommen auch köstliche Süßspeisen-Kreationen auf den Tisch.

Die beliebtesten italienischen Desserts:

  • Panna cotta – eine leckere Vanillecreme mit Vanille, meist in Kombination zu Früchten.
  • Profiteroles – gefüllte Gebäckstücke, die an Windbeutel erinnern und meist mit Schokoladensoße serviert werden.
  • Tiramisu – der absolute Klassiker, Biskuits in Espresso getränkt, cremige Mascarpone, Amaretto und Kakaopulver.

Nicht zu vergessen: Typisch italienische Getränke

Verschiedene Kaffee-Spezialitäten sind kaum aus der italienischen Esskultur wegzudenken. Denken Sie nur an cremigen Cappuccino, Latte Macchiato oder an Caffé con Panna – Kaffee mit köstlicher Sahnehaube!

Auch der Weinanbau hat in Italien eine lange Tradition. Dabei haben die unterschiedlichen Regionen auch unterschiedliche Spezialitäten in petto. Insgesamt gibt es über 350 Rebsortenvarietäten. Auch geschmacklich herrschen bei den Weinen allerlei Unterschiede, was auch den unterschiedlichen klimatischen Bedingungen des Landes geschuldet ist. Die bekanntesten Sorten sind Sangiovese und Nebbiolo. Zu welchem Gang ein Wein serviert wird, entscheidet übrigens, welchen Charakter er hat.

Neben Wein sind auch hochprozentige Getränke und Liköre in Italien beliebt. Zu den weltweit beliebten Favoriten zählen Amaretto, Aperol, Campari, Ramazotti und fruchtig-süßer Limoncello..

Italienische Küche: Nicht ohne Grund so beliebt!

Bei solch einer Auswahl an köstlichen Gerichten ist es kaum verwunderlich, dass sich die italienische Küche auch hierzulande einer solchen Beliebtheit erfreut. Bei Ihnen steht ein besonderer Anlass ins Haus? Dann verwöhnen Sie Ihre Gäste doch einfach mal mit einem klassisch, italienischen Menü – und zelebrieren Sie dieses Event genau so, wie es auch die Italiener tun würden: in aller Ruhe, über mehrere Stunden in angenehmer Gesellschaft.

Im Video präsentieren wir Ihnen weitere interessante Fakten über die italienische Küche:

Fakten über die italienische Küche

Beschreibung anzeigen

Italienische Rezepte und alle weiteren Informationen über die "Cucina Italiana" finden Sie auf der Themenseite. Spannendes, Wissenswertes und Leckeres gibt's auch auf den Seiten zu Nudelgerichten sowie Risottos und Bolognese.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen