05.09.2018

Die 6 besten Sorten Mandeln, Walnuss & Co.: So gesund sind Nüsse

Von

So gesund sind Nüsse

Schon ein bis zwei Handvoll Nüsse pro Tag können unserem Körper helfen, länger fit zu bleiben. Unser Experte verrät Ihnen, was in den verschiedenen Nüssen steckt.
Mi, 28.11.2018, 11.43 Uhr

So gesund sind Nüsse

Beschreibung anzeigen

Schon ein bis zwei Handvoll Nüsse pro Tag können unserem Körper helfen, länger fit zu bleiben. Unser Experte verrät Ihnen, was in den verschiedenen Nüssen steckt.

Nicht gerade kalorien- und fettarm, dafür echte Wunderwaffen für Ihre Gesundheit: Nüsse. Nüsse gibt es in den verschiedensten Sorten und sie alle bringen unterschiedliche, wertvolle Inhaltsstoffe mit sich. Lecker snacken und dabei dem eigenen Körper etwas Gutes tun. Wir verraten Ihnen, warum Nüsse so gesund sind und was es sonst noch über die einzelnen Sorten zu wissen gibt.

So gesund sind Nüsse

"Nüsse sind ernährungswissenschaftlich kleine Schatzkammern, prall gefüllte Gaben der Natur", sagt Dr. Wolfgang Feil, Biologe und Lehrbeauftragter an der Universität Furtwangen. "Sie sind reich an essenziellen Mineralstoffen und Spurenelementen, können z. B. durch ihr Selen den Hormonhaushalt der Schilddrüse ausbalancieren. Und ihr Bor-Gehalt dämpft Entzündungen, stärkt Knochen und Bindegewebe, schützt die Gelenkknorpel vor Abbau." Nur ein bis zwei Handvoll Nüsse täglich (10 bis 20 Stück) reichen dafür aus.

Der große Nuss Guide: Die Top 10 der gesunden Nüsse

1. Walnuss

Die Walnuss zeichnet sich durch ihren besondere, leicht bitteren Geschmack aus, der verschiedenste Gerichte verfeinern kann. Auch pur genossen hat die Nuss einiges zu bieten.

Enthält besonders viel: Omega-3-Fettsäuren, Ellagsäure (höherer Gehalt als in Beeren), Vitamin C, E, Kalzium, Zink, Kupfer.

Nährwerte pro 100 g: 678 kcal, 64 g Fett, 10,3 g Eiweiß, 12,4 g Kohlenhydrate.

Hilft bei/schützt vor: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes, zu hohem Cholesterinspiegel, Nervosität, Stress, Konzentrationsproblemen, Übergewicht, Haut-, Haarproblemen, Zellalterung.

Gut zu wissen:

  • Der Name der Walnuss leitet sich vom mittelalterlichen Wort "welsche" ab, was so viel bedeutet wie "fremde Nuss". Das liegt daran, dass die Walnuss über Frankreich und Italien nach Deutschland kam.
  • Da Walnüsse von allen Nüssen den höchsten Gehalt des Nerven-Eiweißstoffes Serotonin enthalten, können sie bei Empfindlichen zu Migräne führen.
  • Oft zugesetzte Antioxidationsmittel E 320 sollen das Nussöl von schalenlosen Walnüssen vorm Ranzigwerden schützen.

2. Mandel

Schon die Äbtissin Hildegard von Bingen (098-1179); riet: "Wenn jemandem das Gehirn leer geworden ist, soll er oft die Samenfrüchte des Mandelbaumes essen." Warum das so ist?

Enthält besonders viel: Eiweiß, Magnesium, Kalzium, Vitamin B und E, Kupfer.

Nährwerte pro 100 g: 611 kcal, 55 g Fett, 18 g Eiweiß, 5 g Kohlenhydrate.

Hilft bei/schützt vor: geistiger Erschöpfung, verhärteten Faszien, Muskelverspannungen, Muskelkater, zu hohem Cholesterinspiegel, Atemwegsproblemen, Osteoporose.

Gut zu wissen:

  • Mandeln immer mit dem rotbraunen Häutchen verzehren. Sie enthalten besonders viele Antioxidantien.
  • Schon 60 bis 80 g Mandeln oder Mandelmus täglich schützen vor Diabetes und normalisieren die Cholesterinwerte durch ihre sekundären Pflanzenstoffe, die Polyphenole.

Mandeln sind nicht nur gesund, sondern sie sind auch gut für die Figur. Wie mit dem Mandel-Trick Bauch und Beine schlank werden, erfahren Sie hier.

3. Haselnuss

Der Strauch mit den leckeren Früchten gehört zur Familie der Birkengewächse. Haselnüsse sind aus der deutschen Küche kaum wegzudenken - und sie schmecken nicht nur, sie haben es auch in Sachen wertvolle Inhaltsstoffe ganz schön in sich.

Enthält besonders viel: fast doppelt so viel Kalzium wie Milch. Außerdem hochwertiges Eiweiß, Eisen, Vitamin E, Gerbstoffe, Vitamin A, Fluor, Selen.

Nährwerte pro 100 g: 635 kcal, 61 g Fett, 12 g Eiweiß, 5,8 g Kohlenhydrate.

Hilft bei/schützt vor: Haut-, Magen-Darm-Problemen, Energielosigkeit, trockenem Auge, Hirnleistungsstörungen, dünnes Nervenkostüm.

Gut zu wissen:

  • Besonders lange und intensiv kauen. Denn nur so kann der Speichel die Gesundstoffe optimal für ihre Aufspaltung in Magen und Darm vorbereiten.
  • Nicht geeignet für Nussallergiker, denn sie ist Auslöser Nummer eins der Überreaktion des Immunsystems.

4. Pekannuss

Die Bäume der Pekannuss werden bis zu 30 m hoch und bis zu 300 Jahre alt. Wenn Sie das schon imposant finden, dann schauen Sie mal, was in den Nüssen steckt.

Enthält besonders viel: Proteine, Vitamin A, Kalium, Magnesium, Eisen, B-Vitamine.

Nährwerte pro 100 g: 739 kcal, 74 g Fett, 8 g Eiweiß, 5 g Kohlenhydrate.

Hilft bei/schützt vor: Überlastung der Augen, verminderter Erreger-Abwehr der Schleimhäute (Erkältung, Blasenentzündung), porösen Knochen, Muskelschwäche, Nackenverspannungen, Bluthochdruck

Gut zu wissen:

  • Neueste Studien zeigen, dass der regelmäßige Verzehr von Pekannüssen das Gallenstein-Risiko deutlich verringert.

5. Paranuss

Bis der rund 60 MEter hohe Baum der Paranuss die ersten Früchte trägt, ziehen bis zu zehn Jahre ins Land. Doch die Zeit lohnt sich, bei so vielen wertvollen Inhaltsstoffen!

Enthält besonders viel: Selen, Aminosäuren wie Arginin, Zink, Vitamin E, Phosphor, Mangan.

Nährwerte pro 100 g: 674 kcal, 66 g Fett, 13 g Eiweiß, 4,2 g Kohlenhydrate.

Hilft bei/schützt vor: Immunschwäche, häufigen Infekten, Muskelschwäche, Muskelschmerzen, Nagelproblemen, brüchigen Haaren, rauer, zu Ekzemen neigender Haut, Detox-Kuren.

Gut zu wissen:

  • Die Paranuss gleicht hormonelle Dysbalancen in den Wechseljahren aus.
  • Paranüsse werden von den meisten Nussallergikern gut vertragen.

6. Macadamia

Die Macadamia ist die Königin unter den Nüssen. Das liegt nicht nur an ihrem stolzen Preis, sondern auch an ihrer Wirkung auf die Gesundheit.

Enthält besonders viel: gesunde, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Phosphor, Kalzium, Vitamin B 6 und 12.

Nährwerte pro 100 g: 691 kcal, 69 g Fett, 6 g Eiweiß, 6 g Kohlenhydrate.

Hilft bei/schützt vor: zu hohen Blutfetten, Gefäßablagerungen, Herzkrankheiten, Osteoporose, stressbedingten Dysbalancen des vegetativen Nervensystems wie Schlafprobleme, Schwitzen, Verdauungsstörungen.

Gut zu wissen:

  • Der eisenharte Mantel der butterzarten, teuersten Nuss der Welt ist nur mit Maschinen zu knacken.
  • Ungesalzen verzehrt senken nur zehn Nüsse am Tag den Cholesterinspiegel nach vier Wochen um 12 Prozent.

Nüsse richtig genießen: Tipps vom Experten

"Am besten immer frisch knacken, denn das fördert ein langsames, bewusstes Essen von kleineren Mengen. Das lässt Nüsse zu perfekten Spendern von Fettsäuren und Mineralstoffen werden, die dann nicht dick machen. Außerdem entspannt langsames Nüsse-Essen, weil dabei der Spiegel des Stresshormons Cortisol sinkt", so Dr. Wolfgang Feil. Von gesalzenen Nüssen rät der Experte eher ab: "Salz schwemmt Kalzium aus dem Körper - es droht Osteoporose-Gefahr." Sein Top-Quartett der gesündesten Nüsse: Walnüsse, Kokosnüsse, Mandeln, Haselnüsse. Nussallergikern rät er: "Essen Sie Hanfnüsse. Ihre Gamma-Linolensäure verhindert eine Allergie."

Erfahren Sie auf Seite 2 mehr über vier "Nüsse", die streng genommen keine Nüsse sind – aber trotzdem total gesund sind.

 

1. Erdnuss

Erdnüsse sind nicht einfach nur ein leckerer, kalorienhaltiger Snack für zwischendurch, sie sind auch regelrechte Eiweiß-Bomben! Und daneben haben sie noch viele weitere Vorteile zu bieten.

Enthält besonders viel: Eiweiß, Folsäure, Magnesium Ballaststoffe, B-Vitamine, Zink, Jod, Fluor.

Nährwerte pro 100 g: 581 kcal, 49 g Fett, 22 g Eiweiß, 7 g Kohlenhydrate.

Hilft bei/schützt vor: Leistungsabfall, Schlafstörungen, Herzkrankheiten, Karies-Neigung, Schilddrüsen-Problemen, zu hohen Blutfetten.

Gut zu wissen:

  • Zwar steckt bei der Erdnuss die Nuss im Namen, doch eigentlich handelt es sich um eine Hülsenfrucht.
  • Erdnüsse immer mit dem rotbraunen Häutchen essen, denn diese bietet besonders viele Antioxidanzien.
  • In Billig-Produkten wird oft das Krebs erregende Schimmelpilz-Gift Aflatoxin gefunden. Kaufen Sie Ihre Erdnüsse lieber im Reformhaus.
  • Wichtig für Gicht-Kranke: In Erdnüssen stecken viele Purine. Sie können einen Gichtanfall auslösen.
  • Überhaupt sollten sie wegen ihrer entzündungsfördernden Lektine nicht zu oft gegessen werden.

2. Kokosnuss

Tropische Genüsse kommen mit der Kokosnuss auf. Sie peppt nicht nur asiatische Gerichte auf, sie tut auch Ihrer Gesundheit gut.

Enthält besonders viel: Laurinsäure, Selen, Vitamin C, Kalium, Magnesium, Kalzium.

Nährwerte pro 100 g: 323 kcal, 28 g Fett, 4 g Eiweiß, 8 g Kohlenhydrate.

Hilft bei/schützt vor: Immunschwäche, Infektanfälligkeit, trägem Stoffwechsel, Hefepilz-Infektionen.

Gut zu wissen:

  • Botanisch gesehen gehört die Kokosnuss nicht zu den Nüssen, sondern zu den Steinfrüchten.
  • Das Fruchtfleisch der Kokosnuss bildet sich aus dem Kokoswasser, reift von gelartiger, weicher Konsistenz in zwölf Monaten zum festen, weißen Nussfleisch heran.
  • Beim Kauf Kokosnuss schütteln. Gluckert es, enthält sie noch Kokoswasser, ist also frisch. Das Fleisch von ausgetrockneten Früchten schmeckt seifig und ist nicht mehr so nährstoffreich.

3. Marone

Im Herbst und vor allem im Winter ist die Marone ein besonders beliebter Snack. Kaum verwunderlich - der Geschmack ist einmalig und obendrein ist die Esskastanie auch noch besonders gesund. Erfahren Sie, weshalb das so ist.

Enthält besonders viel: Magnesium, B-Vitamine, Mangan, Kupfer, Ballaststoffe, Kalium, Betacarotin, Rutin, Eisen.

Nährwerte pro 100 g: 323 kcal, 1 g Fett, 2 g Eiweiß, 40 g Kohlenhydrate.

Hilft bei/schützt vor: nervöser Erschöpfung, nervösem Herz, Säureüberschuss, Rheuma, Besenreiser, Krampfadern, Aufstoßen, Völlegefühl, Blutarmut.

Gut zu wissen:

  • 4 bis 5 Kastanien zwei Stunden vor dem Zubettgehen fördern das Einschlafen durch die Aminosäure Tryptophan.

Wussten Sie, dass Maronen und Esskastanien nicht dasselbe sind? Hier mehr erfahren.

4. Cashewnuss

Cashewnüsse sind besonders beliebt. Das liegt zwar in erster Linie am besonderen Geschmack, doch auch die wertvollen Inhaltsstoffe können sich sehen lassen.

Enthält besonders viel: Aminosäure Tryptophan, eine Vorstufe des Glückshormons Serotonin, B-Vitamine, Magnesium, Kupfer, Kalium, Eisen, Betacarotin, Folsäure.

Nährwerte pro 100 g: 575 kcal, 40,4 g Fett, 21 g Eiweiß, 30,7 g Kohlenhydrate.

Hilft bei/schützt vor: Stress-Beschwerden (z. B. Magenkrämpfe, Kopfweh, Müdigkeit), Gedächtnisproblemen, schwachem Immunsystem.

Gut zu wissen:

  • Sie ist botanisch keine Nuss, sondern eine Steinfrucht, also Kern des roten Cashew-Apfels – einem Mango-Verwandten.
  • Als Blitz-Hilfe bauen Cashewnüsse in kurzer Zeit Stress ab und schenken wie Traubenzucker Turbo-Energie.

Nüsse sind also überaus gesund - wenn auch mit einigen kleinen Einschränkungen. Sie interessieren sich für die Thematik? Dann lesen Sie hier, ob es Ernährungsmythos oder Tatsache ist, dass Nüsse dick machen.

Weitere spannende Ratgeber und Rezepte rund um Walnüsse, Mandeln und Kokosnüsse gibt's auf unseren Themenseiten.

Seite