07.05.2018

Exoten & Klassiker Internationale Teigtaschen-Rezepte: So isst die Welt

Teigtaschen selbst zu machen ist ein Spaß für die ganze Familie. Und mit diesen internationalen Rezepten kommt richtig Abwechslung in die Sache.

Foto: iStock/yulkapopkova

Teigtaschen selbst zu machen ist ein Spaß für die ganze Familie. Und mit diesen internationalen Rezepten kommt richtig Abwechslung in die Sache.

Nicht eben einfach, dafür aber ein echter Hit: selbst gemachte Teigtaschen. Da scheint sich die Welt einig zu sein, denn die köstlichen, gefüllten Teigwaren werden in den verschiedensten Ländern angeboten. Deshalb gehen wir mit Ihnen auf kulinarische Weltreise und präsentieren Ihnen internationale Teigtaschen-Rezepte.

Teigtaschen können mit ganz verschiedenen Füllungen versehen werden und haben für jeden Geschmack etwas zu bieten. Da ist es kaum verwunderlich, dass die leckeren kleinen Happen in den verschiedensten Ländern dieser Welt zubereitet werden. Natürlich gibt es überall andere Rezepte und auch andere Namen für die Teigtaschen. Gehen Sie mit uns auf kulinarische Weltreise und erfahren, wie Teigtaschen in Italien, Spanien oder dem fernen Osten zubereitet werden.

Teigtaschen: Schwäbisches Rezept für Maultaschen

Erst einmal vorweg: Selbstverständlich gibt es auch deutsche Rezepte für Teigtaschen, genauer gesagt schwäbische Rezepte. Im Schwabenland nennen sich die Leckerbissen übrigens Maultaschen und sind neben schwäbischen Käsespätzlen echtes Kulturgut.

Die Füllung besteht häufig aus Fleischbrät, wobei es auch vegetarische Alternativen mit Spinat und Zwiebeln gibt. Maultaschen werden entweder ganz simpel in einer Fleisch- oder Gemüsebrühe serviert, oder aber, man lässt sie "schmelzen". Das bedeutet, dass man die Maultaschen mit gehackten Zwiebeln zusammen in Butter anbrät. Beide Varianten sind wirklich köstlich – und sie unterscheiden sich gar nicht so deutlich von jenen Teigtaschen, die südlich der deutschen Grenze angeboten werden...

Schlutzkrapfen: Die Teigtasche aus Südtirol

In der bäuerlichen Regionalküche Südtirols sind Schlutzkrapfen die Stars unter den Teigtaschen. Anders als bei den Rezepten anderer Länder wird hier beim Teig auf eine Mischung aus Weizen- und Roggenmehl gesetzt. In Sachen Füllung kommen verschiedene Zutaten zum Einsatz. Bevorzugt wird eine Füllung aus Rinds- oder Kalbsfleisch, doch auch die vegetarische Variante aus Spinat wird angeboten.

Kombiniert werden Schlutzkrapfen gerne zu geschmolzener Butter und gehobeltem Bergkäse. Auch Tomaten und Rucola runden das Geschmackserlebnis hervorragend ab. Und da muss man schon zugeben: Die Zutaten lassen mediterrane Gefühle aufkommen.

Ravioli aus Italien

Ohne jeden Zweifel: Ravioli zählen zu den bekanntesten Teigtaschen überhaupt. Dabei sind diese Klassiker der italienischen Küche wohl auch jene Vertreter unter den Teigtaschen, die sich durch besonders große Vielfältigkeit auszeichnen. Das beginnt bereits bei der Form: Ravioli können rund sein, eckig oder gar dreieckig. Auch die Füllung für den Eiernudelteig kann völlig verschieden ausfallen. So gibt es Varianten aus verschiedenen Fleischsorten, aber auch Füllungen aus Käse (z.B. Ricotta), Gemüse (z.B. Spinat) oder auch aus Pilzen und Trüffel. Bei der Wahl der Soße ist der persönliche Geschmack gefragt. Zwar genügt auch hier ein wenig flüssige Butter und Parmesan, doch auch Tomaten- und Sahnesoßen passen einfach toll.

Ravioli sind übrigens nicht die einzigen italienischen Teigtaschen. Besonders beliebt sind etwa auch Tortellini oder Cappelletti.

Teigtaschen aus Spanien: Würzige Empanadas

Unsere kulinarische Reise führt uns nun noch weiter in den Westen Europas, genauer gesagt nach Spanien. Auch dort sind Teigtaschen keine Seltenheit, wobei sich die sogenannten Empanadas deutlich von Ravioli und Co unterscheiden. Bei der spanischen Variante wird der Teig aus Weizenmehl, Butter und Eiern hergestellt und erinnert an Brot. Daher übrigens auch der Name: "pan" bedeutet zu Deutsch Brot und bildet einen Teil des klangvollen Namens "Empanada", das übersetzt in etwa "eingebrotet" heißt. Als Füllung werden meist verschiedene Gemüsesorten wie Paprika und Tomaten verwendet. Oft kommt auch Fisch zum Einsatz.

Übrigens: Auch in Argentinien, Peru, Kolumbien, Chile und Mexiko gibt es Empanadas. Überall werden die Teigtaschen ein wenig anders zubereitet.

Pierogi: Gefüllte Teigtaschen aus Polen

Vom Westen führt uns unsere Reise nun in den Osten, beginnend mit Polen. Auch im Nachbarland der Deutschen sind Teigtaschen sehr beliebt. Der Teig der Pierogi wird für gewöhnlich aus Mehl, Eiern, Wasser und etwas Öl oder Butter zubereitet. Bei den Füllungen geht es wiederum ganz schön abwechslungsreich zur Sache.

Die Klassiker: eine Füllung aus Fleisch, aus Sauerkraut und getrockneten Pilzen oder eine Füllung "russischer Art", wie es die Polen nennen. Die sogenannten Pierogi ruskie sind vegetarisch und werden mit einer Mischung aus Kartoffeln, Zwiebeln und einem bestimmten, polnischen Käse gefüllt. Pierogi werden meist in Salzwasser gekocht und/oder in Schmalz angebraten. Als Beilage genügt den meisten ein Klecks saurer Sahne und ein paar geröstete Zwiebeln.

Auch Naschkatzen können auf ihre Kosten kommen, denn es gibt auch einige Rezepte für süße Pierogi, die als Dessert verspeist werden können. Diese werden mit Obst, etwa Blaubeeren, gefüllt.

Pelmeni, Wareniki & Co: Die Artenvielfalt aus Russland

In Russland sind Teigtaschen im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Die Russen lieben gefüllte Teigtaschen, die auch eine wichtige Rolle innerhalb der russischen Küche einnehmen. Sie werden nicht nur mit verschiedenen Füllungen angeboten – die Spezialitäten haben auch unterschiedliche Namen.

Besonders beliebt: Pelmeni. Diese Teigtaschen sind ein echtes Nationalgericht der Russen und sind in der Regel mit herzhaften Hackfleisch gefüllt. Für mehr Geschmack werden Pelmeni oft in Brühe gekocht und dann entweder als Einlage in einer Suppe verzehrt, oder aber als Hauptgericht. Pelmeni sind vom Teig her vergleichbar mit den polnischen Pierogi. Während Pierogi aber verschiedene Füllungen haben können, beschränken sich Pelmeni auf Fleisch.

Auch Wareniki sind in Russland geschätzt. Sie sind etwas größer als Pelmeni und können verschieden gefüllt sein: Kohl, Sauerkraut, Quark und süße Füllungen sind möglich, doch besonders beliebt ist die Füllung aus gestampften Kartoffeln.

Manti: Mini-Teigtaschen aus der Türkei

Wussten Sie, dass auch in der Türkei Teigtaschen angeboten werden? Sie nennen sich Manti und sind um einiges kleiner als die Artgenossen aus Russland. Aber so viel sei verraten: Sie haben es in sich!

Der Teig wird ganz besonders dünn ausgerollt bevor er gefüllt wird. Die vegetarische Füllung besteht vor allem aus Linsen, während die Fleisch-Variante auf Hackfleisch vom Lamm oder Rind setzt. Für das gewisse Etwas sorgt unter anderem die gehackte Minze in der Füllung, die dem ganzen Gericht einen Hauch von Frische verleiht. Diese wird übrigens durch die Soße unterstrichen: Angerichtet werden Manti nämlich mit einer köstlichen Joghurtsoße mit Knoblauch und Minze. Ein wirklich unvergesslicher Geschmack, den man unbedingt einmal ausprobiert haben sollte.

Samosas: Frittiertes aus Indien und Pakistan

Nun verschlägt uns unsere kulinarische Teigtaschen-Reise noch weiter gen Osten, genauer gesagt nach Pakistan und Indien. Dort werden sogenannte Samosas angeboten, die sich nicht nur in ihren Heimatländern, sondern auch hierzulande zum Beispiel in indischen Restaurants einer großen Beliebtheit erfreuen.

Tatsächlich unterscheiden sich Samosas deutlich von den Teigtaschen, die man in Europa kennt. Zwar ist der Teig recht ähnlich, doch in Sachen Füllungen wird es exotisch. Gemüsecurry ist etwa keine seltene Füllung, ebenso wie indisch gewürztes Hackfleisch, Fisch oder auch Reis- und Kartoffel-Kreationen. Das absolute Highlight der Samosas: Sie werden frittiert! Ganz schön fettig, aber auch wirklich ungemein schmackhaft.

Dim Sum: Gedämpfte Teigtaschen

Auf der Kennenlern-Tour der Teigtaschen aus aller Welt bleiben wir direkt in Asien, denn es gibt mehr zu entdecken, als Samosas – Dim Sum, zum Beispiel. Auf diese kleinen Leckereien sind Sie sicherlich schon einmal getroffen, als Sie ein chinesisches Restaurant besucht haben. Generell bedeutet Dim Sum eigentlich ein kleines, gedämpftes Gericht – und unter den verschiedensten Leckereien zählt auch die kleine, gedämpfte Teigtasche zu den Dim Sum.

In der chinesischen bzw. kantonesischen Küche besteht der Teig aus Reis- oder Weizenmehl und bei der Füllung ist erlaubt, was schmeckt. Besonders beliebt sind Füllungen aus Schweinefleisch, Garnelen, Bambus oder Frühlingszwiebeln. Da diese Teigtaschen wie gesagt gedämpft werden, sind sie wesentlich kalorienärmer als die in Pakistan und Indien bekannten Samosas – doch im Geschmack stehen sie der Konkurrenz in Nichts nach.

Gyoza: Leckeres aus Fernost

Willkommen auf der letzten Etappe unserer kulinarischen Weltreise: Japan. Und auch dort haben wir leckere Teigtaschen gefunden. Sie heißen Gyoza und der Teig wird meist lediglich aus Wasser, Mehl und Salz hergestellt. Bei der Füllung kann schon mehr Kreativität an den Tag gelegt werden, wobei klassischerweise Fleisch oder eine vegetarische Mischung aus Shiitake-Pilzen und Möhren angeboten wird.

Gyoza können auf verschiedene Weise zubereitet werden. Man kann Sie dämpfen wie Dim Sum, frittieren wie Samosas oder ganz einfach anbraten. Als Beilage werden verschiedene Soßen verwendet, wobei eine klassische Sojasoße schon genügen kann.

Teigtaschen aus aller Welt – grenzenlose Vielfalt

Bei einer solchen Auswahl an köstlichen, internationalen Teigtaschen-Rezepten ist doch bestimmt für jeden etwas dabei. Und so viel ist sicher: kulinarische Langeweile hat gar keine Chance. In unserer Bildergalerie haben wir übrigens die besten Rezepte für verschiedene internationale Teigtaschen für Sie zusammengestellt. Einfach durchklicken – und genießen!

Wem diese Auswahl noch nicht gereicht hat, der kann gerne noch unserer Themenseite für Nudelgerichte einen Besuch abstatten. Dort gibt es viele weitere Köstlichkeiten zu entdecken. Wenn Sie wiederum ein Fan von internationalen Rezepten sind, finden Sie hier auch kreative Pfannkuchen-Rezepte aus aller Welt.

Seite