14.11.2017

Wintergemüse-Star Grünkohl zubereiten: So geht's!

Gerade jetzt im Winter sollten Sie viel öfter Grünkohl zubereiten. Er ist nämlich gesund, gut für die Figur und obendrein unheimlich vielseitig.

Foto: iStock/ Denira777

Gerade jetzt im Winter sollten Sie viel öfter Grünkohl zubereiten. Er ist nämlich gesund, gut für die Figur und obendrein unheimlich vielseitig.

Während der kalten Tage des Jahres hat Grünkohl Hochsaison. Es ist gesund, kalorienarm und sollte viel öfter auf den Tellern landen. Da es unheimlich viele Varianten gibt, Grünkohl zuzubereiten, kommt auch garantiert keine kulinarische Langeweile auf.

Sie wollen Grünkohl zubereiten? Warum auch nicht, schließlich ist das grüne Gemüse einer der absoluten Lieblinge der Saison. Er ist reich an Kalzium, pflanzlichem Eiweiß und bietet eine Menge Provitamin A, C und K. Darüber hinaus ist er mit circa 40 Kalorien auf 100 g hervorragend für die schlanke Linie geeignet. Der Fettanteil liegt bei selbiger Menge bei unter 1 g, wobei es sich auch noch um gesunde Omega-3-Fettsäuren handelt. Das dürften mehr als genügend Gründe sein, Grünkohl häufiger auf den Tisch zu bringen. Wir verraten Ihnen alles, was Sie über die Zubereitung wissen müssen.

Grünkohl zubereiten: Die Möglichkeiten sind vielfältig

Ob gekocht, gebacken, gebraten oder roh – Grünkohl kann auf verschiedenste Art und Weise zubereitet werden und überzeugt stets durch seinen angenehmen, würzig-milden Geschmack. Bevor es an die weitere Zubereitung geht, muss Grünkohl in jedem Fall ordentlich gereinigt werden. Das geht am besten so:

Grünkohl putzen: So geht es richtig

Bevor der Grünkohl weiter zubereitet werden kann, muss er natürlich zunächst richtig geputzt werden. Dafür brechen Sie zunächst die einzelnen Blätter vom Strunk. Wenn Blätter welk oder beschädigt sind, sollten Sie diese am besten gleich entsorgen. Anschließend zupfen Sie die Blätter entlang der mittleren Blattrippe ab. Geben Sie die Blätter in ein Sieb und reinigen sie unter laufendem Wasser, um eventuelle Schmutz- und Sandreste zu entfernen. Nun ist der Kohl bereit für die weitere Zubereitung. Wir haben da verschiedene Möglichkeiten für Sie zusammengestellt.

Grünkohl kochen: Der Klassiker

Kochen ist eine mögliche Variante, Grünkohl zuzubereiten. Dafür sollte ein großer Topf voll Salzwasser aufgesetzt und der zuvor zerkleinerte und geputzte Grünkohl portionsweise für einige Minuten darin blanchiert werden.

Wie lange genau hängt vom jeweiligen Rezept ab. Gekocht wird der Grünkohl etwa bei einem exotischen Grünkohlcurry mit roten Linsen oder auch beim Klassiker schlechthin: Grünkohl mit Pinkel und/ oder Kasseler – hier gibt's das genaue Rezept für den Winter-Hit.

Grünkohl braten – besonders lecker mit Zwiebeln

Grünkohl zubereiten mal anders: Das Gemüse kann auch schnell und einfach gebraten werden. Dafür gereinigten, zerkleinerten Kohl einfach in Butter oder Öl anschwitzen – am besten mit Zwiebeln und/oder Knoblauch. Sie wissen nicht, wie das schmecken soll? Dann schauen Sie sich doch mal dieses Rezept für Grünkohlpfanne mit Spiegeleiern an. Lecker, leicht und das perfekte (Low Carb-)Gericht für kalte Tage.

Grünkohl-Chips: Es geht auch gebacken!

Neben den zuvor genannten, eher klassischen Zubereitungsformen für Grünkohl, gibt es aber auch kreative Wege, die sogar noch gut für Ihre Figur sind. Das Stichwort: Grünkohl-Chips. Ja, Grünkohl ist tatsächlich für die Zubereitung von Chips geeignet, die nicht nur gesund, sondern auch Low Carb sind. Genau das richtige für Ihre Diät und eine tolle Alternative zu Kartoffel-Chips.

Wie es geht, erfahren Sie hier: Knusprige Grünkohl-Chips: Lecker und schnell selbstgemacht

Grünkohl roh essen: Auch das ist kein Problem!

Generell sind alle Kohlsorten im rohen Zustand etwas schwerer verdaulich – was aber keineswegs bedeutet, dass Grünkohl nicht roh verzehrt werden dürfte. Tatsächlich zählt er im rohen Zustand sogar zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Vitamin-C-Gehalt überhaupt! Also ran an den Kohl – besonders gut schmeckt er in knackigem Grünkohl-Salat mit Käse oder in einem grünen Detox-Smoothie sogar am Morgen.

Grünkohl einfrieren

Als klassisches Wintergemüse verträgt Grünkohl Frost enorm gut – entsprechend gut ist er auch zum Einfrieren geeignet. Dafür wie unter dem Schritt "Grünkohl putzen" vorgehen. Anschließend drei bis fünf Minuten in einem Topf voll Salzwasser blanchieren, eiskalt abschrecken und gut trocknen. Daraufhin kann der Kohl gehackt und in verschließbaren Gefrierbehältern eingefroren werden. So hält sich das Gemüse bis zu ein Jahr!

Fazit: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Von Ende September bis Anfang März ist Grünkohl-Saison. Leider ein beschränkter Zeitraum, um in den Genuss der grünen Vitamin-Bombe zu kommen. Bei vielen landet Grünkohl in dieser Zeit somit häufiger mal im Einkaufswagen. Langeweile kommt trotzdem nicht auf, denn dank der unterschiedlichen Grünkohl- Zubereitungsarten bleibt der Speiseplan abwechslungsreich. Mehr Informationen zum Trend-Kohl finden Sie übrigens auf unserer Grünkohl-Themenseite.

Hier gibt's einen Einblick in den Saisonkalender für Obst und Gemüse im November.

Seite