30.10.2017

Regionaler Anbau Saisonkalender: Heimisches Obst & Gemüse im November

Auch in den kalten Wintermonaten müssen Sie keineswegs auf regionales Gemüse verzichten. Entdecken Sie mit unserem Saisonkalender die große Bandbreite heimischer Obst- und Gemüsesorten.

Foto: iStock/Pavliha

Auch in den kalten Wintermonaten müssen Sie keineswegs auf regionales Gemüse verzichten. Entdecken Sie mit unserem Saisonkalender die große Bandbreite heimischer Obst- und Gemüsesorten.

Im November haben viele Kohl- und Wurzelgemüse Saison. Aber es gibt noch mehr Obst und Gemüse aus regionalem Anbau! Entdecken Sie den Saisonkalender für November.

Im Herbst und Winter ist natürlich die Zeit für sämtliche Kohlsorten sowie Wurzelgemüse. Und so gibt es im November eine reichliche Auswahl an Grünkohl, Rosenkohl, Rote Bete, Knollensellerie & Co. aus regionalem Anbau.

Die Obsttheke hat bekanntermaßen in dieser Jahreszeit weniger zu bieten, aber zumindest die Quitte hält die Fahne hoch. Dafür wiederum gibt es im November Esskastanien aus Deutschland. Entdecken Sie in unserem Saisonkalender, welches heimische Obst und Gemüse Sie im November auf den Markständen finden können.

Saisonkalender für Gemüse im November

Kürbis: Der Klassiker unter dem Herbstgemüse kommt in den unterschiedlichsten Varianten daher. Im November gibt es den beliebten Hokkaido , Muskat, Butternut, Spaghettikürbis & Co. frisch aus heimischem Anbau. Im Ganzen und trocken gelagert kann er sich bis zu 3 Monate halten. Alles rund um den Kürbis finden Sie hier.

Knollensellerie: Klassisch in der Gemüsebrühe, als Cremesuppe oder Püree, lässt sich Knollensellerie im Herbst und Winter toll einsetzen. Die weiße Knolle wird von September bis November frisch geerntet.

Steckrübe: Der herb bittere Geschmack von Steckrüben ist nicht jedermanns Sache. Dabei hat die Rübe allerhand an Nährstoffen zu bieten! Als Suppe , Püree oder andere Beilage ist sie im Herbst und Winter eine tolle Zutat und macht sich sogar roh als Snack gut.

Pastinake: Pastinaken sind in Deutschland von September bis März erhältlich. Die weiße Rübe sieht der Karotte sehr ähnlich und kann in der Küche ebenso eingesetzt werden. Sie schmeckt herrlich süßlich und sollte diesen November unbedingt den Weg in Ihre Küche schaffen - zum Beispiel in Form einer cremigen Pastinakensuppe mit Apfel.

Schwarzwurzel: Nicht ganz so bekannt wie anderes Wintergemüse ist die Schwarzwurzel, dafür aber ebenso lecker und vielseitig einsetzbar. Das Wurzelgemüse ist auch als "Winterspargel" bekannt und kann ähnlich verarbeitet werden. Aus heimischem Anbau ist sie von Oktober bis Februar erhältlich.

Topinambur: Topinambur ist in Deutschland nicht so bekannt. Dabei kann das Knollengemüse als leckere und kalorienärmere Alternative zur Kartoffel verwendet werden. Die kleine Knolle schmeckt leicht nussig und passt im November sowohl als leckere Beilage zu deftigen Gerichten, als auch zu einem winterlichen Salat.

Grünkohl: Im November beginnt die Grünkohlsaison! Mittlerweile als richtiges Superfood mit vielen wertvollen Nährstoffen gehandelt, findet sich das grüne Blattgemüse in vielen Rezepten der Hausmannkost wieder. Meist wird er hier gekocht verarbeitet, er kann jedoch auch roh im Salat oder sogar zum Frühstück in einem gesunden Smoothie verwendet werden. Noch mehr zum Thema Grünkohl finden Sie auf unserer Themenseite.

Rote Bete: Noch bis Ende November gibt es die rote und manchmal auch gelbe Knolle frisch aus der Region. Rote Bete ist sehr gesund und versorgt gerade in der kalten Jahreszeit mit wertvollen Vitaminen und Mineralien. Sie kann sowohl roh als auch gekocht gegessen werden – etwa in einem leckeren Salat mit Fetakäse und Walnüssen..

Rosenkohl: Klein, aber fein! Rosenkohl hat von Oktober bis März in Deutschland Saison und ist einfach die perfekte Beilage für Herbst- und Winterrezepte. Er schmeckt übrigens auch angebraten super! Auf unserer Themenseite erfahren Sie mehr über Inhaltsstoffe und Zubereitung von Rosenkohl.

Rotkohl: Rotkohl spielt im Winter eine klare Hauptrolle auf dem Tisch! Im November ist er noch frisch aus regionalem Anbau verfügbar, ab Dezember dann als Lagerware. Genießen Sie ihn klassisch zu Wild, mit Klößen oder sogar roh im Salat. Probieren Sie es einmal mit diesen leckeren Rezept-Kreationen mit Rotkohl.

Weißkohl: Die weiße Kohlvariante ist ein Muss in der Herbst- und Winterküche. Der Klassiker ist hier natürlich die Kohlroulade, aber auch in der Suppe, im Salat oder als Beilage macht sich Weißkohl toll. Er ist noch bis Ende November frisch geerntet aus regionalem Anbau zu haben.

Wirsing: Beim Wirsing gibt es unterschiedliche Sorten, die auch zu verschiedenen Zeiten Saison haben. Im November ist er als Herbstwirsing aus heimischem Anbau erhältlich. Probieren Sie ihn doch einmal im Kartoffelauflauf mit Schinken .

Esskastanien: Die Saison von Esskastanien bzw. Maronen ist relativ kurz. Nur von Oktober bis Dezember sind sie regional verfügbar. Daher sollten Sie in dieser Zeit zuschlagen! Backen Sie Esskastanien einfach im Ofen und essen sie als Snack oder geben sie für die süße Note mit in ein deftiges Gericht. Wie wär's zum Beispiel mit: Brokkoli mit Käsesauce und Esskastanien ?

Saisonkalender für Salat im November

Chicorée: Chicorée mag es dunkel und findet sich daher meist nur versteckt und abgedeckt von Oktober bis April auf heimischen Märkten und in Supermärkten. Auch zu Hause sollten Sie den bitteren Salat lichtgeschützt lagern. Chicorée kann übrigens auch super als warme Speise zubereitet werden, zum Beispiel als gratinierter Chicorée mit Serrano-Schinken.

Feldsalat: Feldsalat ist ein klassischer Wintersalat und ab Oktober auf deutschen Märkten verfügbar. Als Vorspeise oder Beilage passt er perfekt zu jedem Wintermenü. Besonders gut schmeckt er mit einer Kürbiskernvinaigrette. Tolle Rezeptkreationen mit Feldsalat haben wir für Sie auf unserer Themenseite zusammengestellt.

Radicchio: Noch bis Ende November ist Radicchio aus regionalem Anbau verfügbar. Der violette Salat liefert, ähnlich wie Chicorée, wertvolle Bitterstoffe und unterstützt so die Verdauung. Er macht sich übrigens nicht nur im Salat, sondern auch in warmen Gerichten gut. Probieren Sie Radicchio zum Beispiel im Risotto.

Saisonkalender für Obst im November

Birne: Wussten Sie, dass die Birne ursprünglich aus dem Kaukasus stammen soll? Wie schön, dass sie den Weg in den heimischen Anbau gefunden hat! Birnen sind im November und Dezember als Lagerware aus regionalem Anbau verfügbar und passen in dieser Zeit sowohl zu süßen als auch zu herzhaften Gerichten ganz wunderbar. Probieren Sie es zum Beispiel mit diesen Rezepten für die leckersten Birnenkuchen aller Zeiten.

Quitten: Von September bis November sind die goldgelben Früchte in Deutschland erhältlich. Roh meist ungenießbar, kann man aus Quitten jedoch allerlei gekochte Leckereien machen, wie zum Beispiel Quittengelee, Quittenmarmelade oder ein süßes Dessert.

Apfel: "An apple a day, keeps the doctor away!" Von August bis November ist das Lieblingsobst der Deutschen aus regionalem Anbau frisch verfügbar und liefert einiges an Nähr- und Vitalstoffen. Ob als Snack, zum Frühstück, als Kuchen oder Süßspeise oder auch mit Rotkohl – Äpfel gehen eigentlich immer. Lassen Sie sich auf unserer Themenseite Apfel inspirieren.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen