09.10.2017

Kürbis-Ratgeber, Teil 2 Muskat-Kürbis: Infos zu Kauf, Lagerung & Zubereitung

Ein Traum von einem Kürbis: So stellen wir uns das Herbst-Gewächs vor! Und schmecken tut es auch noch.

Foto: iStock/agrobacter

Ein Traum von einem Kürbis: So stellen wir uns das Herbst-Gewächs vor! Und schmecken tut es auch noch.

Muskat-Kürbis ist eine köstlich-herbstliche Leckerei. bildderfrau.de versorgt Sie mit allen wichtigen Informationen rund um den orangefarbenen Riesen.

Muskat-Kürbis gehört zu den Moschus-Kürbissen und wird sehr gerne gegessen. Kein Wunder, allein optisch ist der Riese mit seiner gerippten Schale eine imposante Erscheinung – immerhin kann er pro Stück bis zu 40 kg auf die Waage bringen. Das Besondere an dieser Sorte: sie hat nur wenig Kerne und dafür viel Fruchtfleisch, weshalb bei der Verarbeitung entsprechend wenig Abfall anfällt.

Der Kürbis mit dem orangefarbenem, festen Fruchtfleisch überzeugt durch seinen fruchtig-säuerlichen Geschmack und durch die Muskat-Note, die ihm auch den Namen eingebracht hat.

Alle Informationen rund um den Muskat-Kürbis

  • Saison: Wie die meisten anderen Kürbis-Sorten hat auch der Muskat-Kürbis im gesamten Herbst Saison.
  • Herkunft: Der Muskat-Kürbis stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. In Peru und Mexiko kennen ihn die Einheimischen bereits seit sage und schreibe 4000 Jahren. Diese Kürbissorte mag das warme, feuchte Klima und wird deshalb auch heute vorwiegend in entsprechenden Regionen angebaut.
  • Kauf: Anders als andere Kürbissorten schmeckt dieser Vertreter am besten, wenn er noch nicht ganz reif ist. Den Reifegrad des Muskat-Kürbisses erkennt man übrigens an der Schale. In unreifem Zustand ist die Schale grün – sie geht über in beige-braun und wird, wenn der Kürbis komplett reif ist, orange. Weil der Muskatkürbis ja ein echtes Schwergewicht ist, wird er meist anteilig in Stücken verkauft.
  • Lagerung: Kürbisse mögen es, an kühlen, trockenen Orten gelagert zu werden. Der Muskat-Kürbis etwa hält sich in der Speisekammer oder im Keller bis zu einem halben Jahr. Das gilt nur für ganze Kürbisse. Da sie aber meist angeschnitten verkauft werden, sollte man sie nach dem Kauf in Frischhaltefolie wickeln und ins Gemüsefach des Kühlschranks legen. So hält sich der Kürbis etwa drei bis vier Tage. Wer den Kürbis einfriert, hat länger etwas von ihm. Dafür Kürbis in Würfel schneiden und ein bis zwei Minuten lang in kochendem Salzwasser blanchieren. Abtropfen und abkühlen lassen und anschließend in einem entsprechendem Behältnis ins Gefrierfach geben.
  • Vorbereitung: Die Vorbereitung bei einem Muskat-Kürbis ist einfach: Die Schale ist sehr dünn, weshalb er sich ganz einfach schälen lässt. Anschließend Kürbis halbieren und die wenigen Kerne herauskratzen.
  • Zubereitungstipps: Muskat-Kürbis ist ein echtes Allround-Talent. Er macht sich toll in Suppen und Gratins. Zusammen mit Kartoffeln zaubern Sie ein köstliches Püree. Wer den Kürbis mit Muskat würzt, unterstreicht die würzige Note zusätzlich. Toll passen übrigens auch Chili und Ingwer. Kein Wunder also, dass Muskat-Kürbis eine tolle Zutat für exotische Gerichte ist – etwa Chutneys. Durch die süß-säuerliche Note passt der Kürbis auch hervorragend zu Süßspeisen oder roh als Zutat für einen herbstlichen Salat.
  • Nährwerte auf 100 g: ca. 21 kcal – 0,1 g Fett – 4,1 - 4,6 g Kohlenhydrate – 0,2 - 1,1 g Eiweiß. Muskat-Kürbis ist reich an an Beta-Karotin, das für gesunde Haut und kräftige Haare sorgt. Darüber hinaus ist er kalorien- und fettarm und somit perfekt für jede Diät geeignet.

Kürbis-Gerichte bringen Abwechslung in die Küche. Lassen Sie sich von unseren Rezept-Vorschlägen in der Bildergalerie inspirieren.

Siehe auch: Kürbis

Seite

Kommentare