06.10.2017

Hätten Sie’s gewusst? 6 Tipps & Tricks rund um die Avocado

Unsere Tipps erleichtern Ihnen den Umgang mit Avocados.

Foto: iStock/domoyega

Unsere Tipps erleichtern Ihnen den Umgang mit Avocados.

Die Avocado ist das beliebteste Superfood der Deutschen. Bei vielen kommt die Beerenfrucht regelmäßig auf den Tisch. Bei Ihnen auch? Dann helfen Ihnen unsere sechs Tipps und Tricks sicher weiter.

Avocados sind sehr beliebt – kein Wunder: die grüne Beerenfrucht ist lecker und vielseitig einsetzbar. Doch es gibt einiges, worauf man bei ihr achten muss: Meist erkennen nur echte Profis, wann genau die Frucht überhaupt reif ist, andere wiederum schneiden sich beim Halbieren der Avocado in die Hand. Bildderfrau.de hat für Sie sechs hilfreiche Tipps und Tricks zusammengestellt, die den Umgang mit der Avocado erleichtern.

1. Den Reifegrad der Avocado testen

Kennen Sie das auch? Sie haben beim letzten Wocheneinkauf eine Avocado gekauft und fragen sich nun, ob die Frucht überhaupt schon reif ist. Schlimmer noch: Ist sie vielleicht sogar überreif? Das können Sie ganz einfach herausfinden – mit unserem kleinen Trick.

Des Rätsels Lösung ist der kleine Stiel! Ziehen Sie diesen mit den Fingern aus der Avocado. Geht das leicht von der Hand, ist die Frucht reif. Werfen Sie einen Blick in das entstandene Loch. Wenn das Fruchtfleisch bräunlich ist, ist die Avocado bereits überreif. Ist das Fruchtfleisch saftig grün, ist es genau richtig.

Übrigens: Dieser Tipp eignet sich natürlich nicht, wenn Sie im Supermarkt stehen und die Reife einer Avocado erkennen wollen. Hier sollten Sie anders an die Sache herangehen. Reife Avocados der Sorte "Hass" erkennen Sie an der fast schwarzen Schale, die aber noch nicht vertrocknet sind. Sie sollten bei Druck leicht nachgeben. Allerdings sollten Avocados nur dann reif gekauft werden, wenn sie innerhalb der nächsten beiden Tage verarbeitet werden.

2. Avocados schneller reifen lassen

Da Sie beim Kauf reifer Avocados nur wenig Zeit bis zur Zubereitung haben, kaufen viele Menschen die Früchte im unreifen Zustand. Doch was, wenn Sie die Frucht verzehren wollen, sie aber dann nicht reif ist?

Generell reifen Avocados schneller, wenn man sie mit Äpfeln oder Bananen in eine Papiertüte steckt. Wenn es besonders schnell gehen muss, können Sie die Avocado in Alufolie wickeln und für zehn Minuten in den auf 90 Grad vorgeheizten Ofen geben. Dieser Trick sorgt dafür, dass die Avocado den perfekten Reifegrad erreicht.

3. Avocados aufschneiden & Kern entfernen

Es ist gar nicht so ungefährlich, eine Avocado fachmännisch zu bearbeiten. Allein beim Aufschneiden passieren zuweilen viele Unfälle: Viele vergessen den Kern, rutschen ab und schneiden sich in die Hand. Das passiert nicht mit der richtigen Technik.

>> Mediziner fordert Warnhinweis auf Avocados

Schneiden Sie die Avocado an der Seite ein und drücken das Messer vorsichtig bis zum Kern durch. Arbeiten Sie sich einmal um den Kern herum. Messer absetzen und beide Avocado-Hälften gegeneinander drehen – so haben Sie beide Hälften in je einer Hand.

Anschließend gilt es nur noch, den Kern zu entfernen. Mutige Profis schlagen mit einem scharfen Messer leicht in den Kern, bis das Messer stecken bleibt. So können Sie das Messer drehen und den Kern lösen. Ungefährlicher ist da die Variante, mit der Sie den Kern mit einem Esslöffel herausheben.

So schneiden Sie eine Avocado richtig auf!

4. Das Fruchtfleisch einfach lösen

Apropos Esslöffel: Mit einem solchen können Sie das Fruchtfleisch natürlich auch aus der Schale lösen. Oft sieht das aber nicht besonders ansehnlich aus, da das Fruchtfleisch ganz schön schmierig ist.

Eine Alternative wäre, das Fruchtfleisch mit einem Messer in beiden Avocado-Hälften schachbrettartig einzuschneiden. Anschließend können Sie die Schale von außen nach innen wölben. Mit diesem Trick spreizen sich die Avocadowürfel ab und können ganz einfach von der Schale abgetrennt werden. Sieht hübsch aus und macht keine Sauerei.

5. Strahlend-grüne Guacamole

Guacamole ist nicht nur ein Klassiker unter den Dips – sie ist auch eines der leckersten Gerichte, das aus der Avocado zubereitet werden kann. Wenn da nicht das eine kleine Problem wäre: Kaum steht die Guacamole einige Minuten an der frischen Luft, verfärbt sie sich zunehmend braun. Der Geschmack bleibt praktisch gleich, doch der Anblick wird eher unappetitlich.

Dieser Trick hilft: Zunächst sollten Sie schon bei der Zubereitung des Dips etwas Zitronen- oder Limettensaft einrühren. Zum Servieren des Dips heben Sie den Kern auf und positionieren ihn in der Mitte der Sauce. So bleibt die Guacamole so lange strahlend-grün, bis sie komplett verputzt wurde.

>> Cremige Guacamole mit frischen Tomaten

6. Angeschnittene Avocado länger haltbar machen

Für viele Gerichte reicht auch eine halbe Avocado. Die andere Hälfte landet im Kühlschrank und verdirbt schnell. Ärgerlich, doch auch für dieses Problem gibt es eine Lösung.

Geben Sie die Avocado einfach in eine verschließbare Dose – und zwar mit ein paar Zwiebelstücken. Auf diese Weise hält sich die angeschnittene Frucht weitere drei Tage im Kühlschrank. Durch das Aroma der Zwiebel empfiehlt es sich aber, die Avocado dann nur noch für herzhafte Gerichte zu verwenden.

Mehr Wissenswertes rund um die Avocado finden Sie auf unserer Themenseite Avocado!

>> Avocado zum Frühstück! Zehn tolle Rezeptideen

>> Das passiert, wenn Sie täglich eine Avocado essen

Seite

Kommentare