22.09.2017

Großer Pilz-Ratgeber, Teil 5 Was Sie über Trüffel wissen sollten

Luxus pur! Trüffel haben ein ganz besonderes Aroma – und das hat auch seinen Preis. Lesen Sie, was Sie beachten sollten, wenn Sie Trüffel kaufen, lagern und zubereiten.

Foto: iStock/ olgakr

Luxus pur! Trüffel haben ein ganz besonderes Aroma – und das hat auch seinen Preis. Lesen Sie, was Sie beachten sollten, wenn Sie Trüffel kaufen, lagern und zubereiten.

Was ist beim Kauf von Trüffeln zu beachten? Wie sollten sie am besten gelagert werden? BILD der FRAU beantwortet Ihnen alle Fragen rund um die edle Pilzsorte.

Trüffel sind die edelsten Pilze schlechthin. Sie wachsen unterirdisch am Stamm bestimmter Laubbäume und sind nur sehr schwer zu finden. Hunde und Schweine werden speziell dafür trainiert, die Pilze aufzuspüren – und doch finden die Tiere am Tag nur sehr wenig dieser luxuriösen Ware. Am beliebtesten sind weiße und schwarze Trüffel. Weiße Trüffel zeichnen sich durch ihren besonders intensiven Geruch und milden Geschmack aus. Schwarze Trüffel wiederum riechen kaum und schmecken dafür intensiv aromatisch.

Alle Informationen rund um Trüffel

  • Saison: Es gibt verschiedenste Trüffel-Sorten – und sie alle haben zu einer anderen Zeit im Jahr Hochsaison. Frühlingstrüffel sind von März bis Mai erhältlich, während schwarze Sommertrüffel von März bis September Saison haben. Die beliebten weißen Alba-Trüffel können von September bis Ende Dezember erworben werden. Schwarze Wintertrüffel wachsen von Oktober bis März, ebenso die noblen Périgord-Trüffel.
  • Kauf: Die meisten Pilz-Sorten können Sie passenden zur Saison im Supermark kaufen. Trüffel werden hingegen nur selten dort angeboten. Sie finden die Edelpilze in Spezialitäten-Geschäften und in Gourmet-Versandhäusern im Internet. Die hohen Preise der Trüffel locken leider häufig auch Betrüger an, die Fälschungen verkaufen. Sie sollten also beim Kauf auf den Ruf des Geschäfts achten und nur in Internet-Shops bestellen, die ein Widerspruchsrecht anbieten. Beachten Sie zudem, dass die sauberen Trüffel weder Druckstellen noch Kerben oder Löcher haben, denn diese lassen den Pilz schneller verderben.
  • Kostenfaktor: Trüffel sind etwas ganz Besonderes. Speziell auf die – übrigens sehr aufwendige – Suche trainierte Tiere finden meist nur wenige Gramm am Tag. Das erklärt auch den hohen Preis. Dieser kann je nach Sorte und Qualität völlig unterschiedlich ausfallen. Es gibt einige Sorten wie etwa weißer Frühlingstrüffel (Bianchetti), dieser schlägt mit circa 20 Euro pro 100 g zu Buche und zählt zu den vergleichsweise erschwinglichen Sorten. Meist liegen die Kosten aber darüber – weit darüber. Es gibt sogar Sorten, für die Sie fünfstellige Beträge zahlen müssen.
  • Lagerung: Trüffel können zwar einige Tage gelagert werden, aber es empfiehlt sich, sie schnellstmöglich zu verzehren. Am besten schmecken Trüffel unmittelbar nach dem Kauf. Trüffel verlieren mit jedem Tag Aroma, und auch die Qualität sinkt schnell. Schwarze Trüffel bleiben in der Regel länger frisch als die weißen. Wenn sie aber doch mal zwei bis drei Tage gelagert werden sollen, schlagen Sie die Trüffel in Küchenpapier ein und geben sie in ein verschließbares Gefäß. Dieses sollte dann im kältesten Fach Ihres Kühlschranks aufbewahrt werden. Wechseln Sie das Küchenpapier täglich. Wer länger was von Trüffeln haben möchte, sollte sie hobeln und dann in geschmacksneutralem Speiseöl einlegen. Toll zum Anbraten von Fleisch oder Anrichten von Salaten.
  • Reinigung: Die Reinigung ist recht simpel. Greifen Sie zu einer Pilzbürste oder einer neuen Zahnbürste und entfernen damit etwaige Verschmutzungen vom Edelpilz. Achten Sie aber darauf, die Schale nicht zu verletzen, da sonst auch das Aroma schneller verloren geht. Aus diesem Grund ist es auch am besten, wenn Sie die Pilze erst unmittelbar vor dem Verzehr oder der Zubereitung reinigen. Übrigens: Zeigen schwarze Trüffel bereits einen Ansatz von Schimmel, kann der bedenkenlos mit einer Bürste trocken entfernt werden.
  • Zubereitung: Die Zubereitung unterscheidet sich bei schwarzen und weißen Trüffeln. Weiße Trüffel sollten nicht zu stark erhitzt werden, da auf diese Weise der aromatische Geruch verloren geht, für den weißer Trüffel immerhin bekannt ist. Am besten werden weiße Trüffel roh verzehrt und z. B. über die Speisen gehobelt. Bei schwarzen Trüffeln verhält es sich anders: sie schmecken zwar auch roh köstlich, können aber auch mitgekocht werden.
  • Geeignet für: Frisch geriebene/gehobelte weiße Trüffel geben Eierspeisen wie Rühr- oder Spiegelei ein ganz besonderes Aroma. Auch zu Pasta oder auf Risotto passen sie perfekt. Schwarze Trüffel eignen sich wiederum hervorragend zu Fleisch und Fisch, aber auch zu Kartoffeln und Pasta. Schwarze Trüffel geben jeder Sauce ein besonderes Aroma.
  • Nährwerte auf 100 g: ca. 70 kcal – 0,5 g Fett – 7,5 g Kohlenhydrate – 8,3 g Eiweiß. Trüffel haben im Vergleich mit anderen Pilz-Sorten recht viele Kalorien und Kohlenhydrate, aber für gewöhnlich werden nur wenige Gramm verzehrt, weshalb diese Angaben nicht ins Gewicht fallen. Trüffel sind überdies reich an Eiweiß, Ballaststoffen und Eisen.

Unser Tipp am Rande: Trüffel glänzen vor allem durch ihr Aroma, daher sollte die Zubereitung eher schlicht ausfallen, um den Geschmack der edlen und kostspieligen Pilze voll und ganz zu genießen.

Sie wollen sich und Ihre Lieben mal so richtig verwöhnen? In unserer Bildergalerie finden sie köstliche Rezepte mit Trüffeln.

Lassen Sie sich auf unserer Themenseite von vielen weiteren Rezepten mit Trüffel inspirieren.

Über Trüffel wissen Sie ja jetzt alles – wollen Sie auch über andere Pilzsorten mehr erfahren? In unserer großen Pilzratgeber-Reihe lesen Sie alles über aromatische Champignons, köstliche Pfifferlinge, exotische Austernpilze, selbst gesammelte Butterpilze sowie köstliche Steinpilze. Eine Übersicht mit allen Ratgebern und Rezepten finden Sie auf unserer Pilz-Themenseite.

Seite