Aktualisiert: 15.08.2018 - 10:07

Hätten Sie’s gewusst? 6 geniale Tricks mit Eiern

Eier verarbeiten kann manchmal ein glitschige Angelegenheit sein. Mit unseren Tipps erleichtern Sie sich die Arbeit.

Foto: iStock/Nungning20

Eier verarbeiten kann manchmal ein glitschige Angelegenheit sein. Mit unseren Tipps erleichtern Sie sich die Arbeit.

Eier sind aus dem Speiseplan der Deutschen nicht wegzudenken. Wir verraten Ihnen sechs coole Tricks und Tipps rund um die Proteinbombe.

Ob zum Frühstück oder Abendbrot, ob gerührt, einfach gebacken oder gekocht: Bei den Deutschen kommen Eier regelmäßig auf den Tisch. Manchmal können die Proteinbomben einem das Leben aber auch schwer machen. Manchmal lassen sie sich nicht ordentlich schälen, Eigelb von Eiweiß zu trennen gestaltet sich hier und da auch schwierig, und oft ist es auch gar nicht so einfach zu erkennen, ob die Eier frisch oder verdorben sind. Diese Zeiten gehören der Vergangenheit an – dank unserer 6 genialen Tricks mit Eiern.

Geniale Tricks mit Eiern

1. Eierschale aus dem Eiweiß lösen

Kennen Sie das auch? Sie schlagen ein rohes Ei in eine Schüssel – und da ist es auch schon geschehen: Ein Stück Schale ist ebenfalls in der Schüssel gelandet. Durch die Konsistenz des Eiweiß ist es dann auch noch denkbar schwierig, die Schale mit einem Löffel oder dergleichen zu entfernen.

Lösung: Für gewöhnlich haben Sie des Rätsels Lösung bereits zur Hand. Am besten lässt sich die Schale nämlich mit der restlichen, aufgeschlagenen Eierschale aus dem Eiweiß lösen – scharfer Kanten sei Dank.

2. Eier sauber trennen

Eier trennen kann eine lästige Aufgabe sein. Wer zum Beispiel Eiweiß steif schlagen will, muss penibel darauf achten, dass kein Hauch von Eigelb mehr am Eiweiß hängt. Das ist aber gar nicht so einfach.

Lösung: Schlagen Sie die Eier in einen Teller und passen auf, dass das Eigelb nicht beschädigt wird. Nehmen Sie eine leere, saubere Plastikflasche und drücken Sie zusammen. Gehen Sie mit der Öffnung ganz nah an das Eigelb ran und lassen vorsichtig den Druck von der Flasche. Dadurch entsteht ein Unterdruck und das Eigelb wird in die Flasche gezogen. So können Sie das Eigelb in einen anderen Teller geben.

Wie genau das aussieht, erfahren Sie in diesem Video:

Eier trennen leicht gemacht

Es gibt übrigens noch eine weitere Möglichkeit: Wenn Sie einen Trichter im Haus haben, können Sie das Ei auch dort hineinschlagen. Das Eiweiß wird hindurchsickern, während das Eigelb stecken bleibt.

3. Eier schnell und einfach schälen

Das Schälen von hart gekochten Eiern kann zuweilen zur echten Geduldsprobe werden. Oft zerbricht die Schale in winzige Teile oder das halbe Eiweiß bleibt an der Schale haften. Das ist besonders nervig, wenn man gleich mehrere Eier zu schälen hat, etwa für einen Eiersalat oder russische Eier.

Lösung: Geben Sie das Ei in ein Einmachglas und verschießen es mit einem Deckel. Nun das Glas samt Ei ein paar Mal kräftig schütteln. Anschließend können Sie die Schale ganz einfach und fast am Stück vom Ei lösen.

Alternativ dazu können Sie das Ei auch von allen Seiten mit einem Löffel abklopfen und anschließend in kaltem Wasser kurze Zeit hin- und herrollen.

4. So erkennen Sie, ob das Ei noch frisch ist

Einem Ei sieht man von außen nicht an, ob es noch frisch und genießbar ist. Wenn die Eier dann auch noch einzeln im Kühlschrank gelagert werden, ist auch das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht mehr nachvollziehbar. Es gibt aber einen Trick, mit dem Sie herausfinden können, ob das Ei noch frisch ist.

Lösung: Füllen Sie ein Trinkglas mit Wasser. Geben Sie das Ei langsam mit einem Löffel ins Glas. Wenn das Ei am Boden bleibt, ist es frisch. Stellt es sich auf, sollte es bald verzehrt werden, ist aber noch genießbar. Steigt es auf, sollten Sie das Ei keinesfalls mehr essen.

Problematisch ist dieses Vorgehen allerdings, wenn man im Supermarkt steht und die Eier erst kaufen möchte. In diesem Fall sollten Sie unbedingt auf die Schale achten. Ist diese kreidig und etwas uneben, dann wurde das Ei erst kürzlich gelegt. Ist die Schale hingegen besonders glatt und wachsartig, dann liegt das Ei wohl schon etwas länger.

5. Roh oder gekocht? So erkennen Sie den Unterschied

Sicher haben auch Sie manchmal gekochte und ungekochte Eier im Kühlschrank. Ungünstig ist es allerdings, wenn beide im Kühlschrank nebeneinander gelagert werden und nicht erkennbar ist, welche nun bereit für den Verzehr sind und welche nicht.

Lösung: Nehmen Sie das Ei und legen es auf eine Arbeitsfläche. Dann drehen Sie es kräftig – etwa wie beim Flaschendrehen. Dreht das Ei sich schnell, ist es gekocht. Ungekochte Eier drehen sich wegen des flüssigen Inhalts eher schwerfällig und ungleichmäßig.

6. So halten sich Eier länger

Sie haben stets Eier im Haus, schaffen es aber nicht immer, sie auch zu verbrauchen? Ziemlich ärgerlich, wenn sie dann im Mülleimer landen. Gekochte Eier halten sich länger – bis zu vier Wochen. Es gibt aber einen Tipp, wie Sie diese Zeit verlängern können

Lösung: Nehmen Sie ein sauberes Tuch und tränken es in Speiseöl. Mit dem Tuch vorsichtig die gesamte Schale einreiben. Auf diese Weise soll die poröse Kalkschale versiegelt werden und es findet kein Austausch der Gase statt. So halten sich Eier sogar bis zu zwei Monaten.

In unserer Galerie finden Sie unsere besten Rezepte mit Ei:

Mit diesen 6 genialen Tricks mit Eiern fällt es gleich noch leichter, die leckeren Eiweißbomben häufiger auf den Tisch zu bringen. Hier erfahren Sie übrigens, wie Ihnen jede Variante gelingt – von Rührei über pochierte Eier bis hin zum Spiegelei. Weitere Rezepte und spannende Ratgeber rund um Eier und Omelett finden Sie auf unserer Themenseite.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe