30.08.2017

Leckeres aus Russland Russische Rezepte: So köstlich sind Pelmeni, Blini und Co

Russische Rezepte sind meist deftig und auch ein wenig säuerlich.

Foto: iStock/iuliia_n

Russische Rezepte sind meist deftig und auch ein wenig säuerlich.

Wer es deftig mag, dürfte großen Gefallen an der russischen Küche finden. bildderfrau.de stellt sie Ihnen vor – inklusive toller Rezepte zum Nachkochen.

Mit 17.1000.000 Quadratkilometern ist Russland das flächenmäßig größte Land der Welt. Es erstreckt sich über verschiedene Klima- und sage und schreibe elf Zeitzonen. Die Winter sind lang und kalt, während die Sommer entsprechend kurz ausfallen. Ein imposantes Land, das mit einer ebenso beeindruckenden Küche aufwarten kann, die in der ganzen Welt bekannt ist. bildderfrau.de stellt Ihnen alles Wissenswerte darüber vor und präsentiert außerdem schmackhafte russische Rezepte.

Russische Rezepte und ihre Besonderheiten

Die Besonderheiten russischer Rezepte haben sich im Laufe von vielen Jahrhunderten entwickelt. Da Russland ein multikulturelles Land ist, kamen verschiedene Einflüsse zusammen und haben das geformt, was heute als "typisch russische Speisen" bekannt ist.

In den Ursprüngen lässt sich die russische Küche als arm und bäuerlich bezeichnen. Die Kost musste einfach, aber sättigend und nahrhaft sein. Um sich während der langen Winter auch von innen zu wärmen, ist es schon immer von Vorteil gewesen, wenn die Gerichte schön deftig waren – daher wahrscheinlich auch die Vorliebe für Suppen und Eintöpfe.

Im kurzen Sommer wird viel vor- und eingekocht, um auch während der kalten Monate versorgt zu sein, wobei der Fokus insbesondere auf Sauerkraut und sauren Gurken liegt. Apropos sauer: das scheint die bevorzugte Geschmacksrichtung der Russen zu sein. In unzähligen Rezepten spielen Sauerkraut, saure Gurken und auch saure Sahne, mit der zum Beispiel Eintöpfe und Suppen gern verfeinert werden, eine wichtige Rolle. Auch Brot wird vor allem mit Sauerteig gebacken.

Merkmale der russischen Küche:

  • einfache, bäuerliche und deftige Kost
  • beliebteste Geschmacksrichtung: sauer
  • Besonders beliebt: Suppen und Eintöpfe

Die Vielfalt russischer Vorspeisen

Insbesondere zu Feierlichkeiten werden in Russland kalte Vorspeisen angeboten. Während in einigen anderen Ländern auf Suppen und Salate als Vorspeise gesetzt wird, präferieren Russen meist simplere Gerichte. Vor dem Hauptgang wird Wurst, Sülze, russische Eier, eingelegter Fisch und gelegentlich auch Kaviar verzehrt.

>>Russische Eier: Der Klassiker unter den Party-Snacks

Kartoffelsalate sind in Russland ähnlich beliebt wie hierzulande, doch im größten Land der Welt werden die Salate in der Regel mit Mayonnaise als Bindemittel verwendet.

Es geht nicht ohne: Suppen und Eintöpfe

Es ist einfach Fakt: Die Russen lieben deftige Eintöpfe und Suppen – am besten mit einer sauren Komponente. Die Grundlagen sind häufig Sauerkraut, Weißkohl, saure Gurken oder rote Bete.

Die wohl bekanntesten Suppen sind zum einen die Soljanka, die auch in vielen anderen sowjetischen Ländern sehr beliebt ist. Zum anderen wird gern und häufig auch Borschtsch serviert – eine rote Bete-Suppe, die ihren eigentlichen Ursprung in der Ukraine hat.

>> Borschtsch mit saurer Sahne

Siehe auch: Rote Bete

Russische Teigtaschen

Die Schwaben haben Maultaschen, die Italiener Ravioli und Tortellini. Auch Russen haben eine lange Tradition in der Herstellung von Teigtaschen, die sich in den Füllungen und Zubereitungsarten völlig unterscheiden können.

Der Klassiker sind Pelmeni – in Salzwasser oder Brühe gekochte Teigtaschen mit Fleisch-Füllung. Es gibt auch Wareniki, die wiederum unterschiedliche Füllungen haben können, etwa Kartoffeln, Kohl oder gar süße Füllungen aus Frischkäse und Beeren. In der Regel werden russische Teigtaschen übrigens ohne Sauce serviert – lediglich ein Klecks saure Sahne oder Schmand sind dabei.

>> Pelmeni mit würziger Hackfleisch-Füllung

Buchweizen bevorzugt!

Hierzulande ist Buchweizen kein großes Thema. Eigentlich schade, denn Buchweizen hat es ganz schön in sich. Es erinnert optisch an Getreide, wird auch ähnlich zubereitet, doch es gehört zur Pflanzengattung der Knöterichgewächse und ist von daher als Pseudo-Getreide einzuordnen. Im Vergleich zu gewöhnlichem Getreide sind Pseudo-Getreide glutenfrei und haben einen hohen Anteil an hochwertigem Eiweiß.

Die Russen hingegen lieben Buchweizen. Die bereiten ihn als Brei zu oder verwenden einfach das Mehl. Die beliebten russischen Pfannkuchen namens Blini werden etwa mit Buchweizenmehl zubereitet. Blinis gelten übrigens als Nationalgericht und können süß als Dessert oder herzhaft als Hauptgericht verspeist werden.

>> Blini mit Räucherlachs und Sauerrahm

>> Buchweizensalat: Vegetarisches Rezept mit Mais und Oliven

Was ist eigentlich mit Fleisch?

Boeuf Stroganoff, Soljanka, Schaschlik – in Russland gibt es eine Menge bekannte Fleischgerichte. Interessant, denn Russen verzehren weit weniger Fleisch als die Deutschen. Das liegt nicht zuletzt auch an der Konfession. Viele Russen gehören der russisch-orthodoxen Religion an und sind somit an Fastenzeiten gebunden, in denen unter anderem kein Fleisch gegessen werden darf.

>> Boeuf Stroganoff: Russische Filetspitzen in cremiger Sauce

Was die Russen trinken

Wodka ist russisches Kulturgut. Anders als in Deutschland wird der Hochprozentige nicht erst nach, sondern auch während des Essens getrunken und keineswegs mit anderen Getränken vermischt – etwa in einem Cocktail. Der Genuss des Getränks hat Tradition, daran lässt sich nicht rütteln.

Selbstverständlich trinken die Russen nicht nur Alkohol. Tatsächlich trinken sie am meisten Tee, wobei allgemein gesüßter schwarzer Tee die bevorzugte Sorte ist.

Fazit: Russische Rezepte machen Fans deftiger Speisen glücklich

Freunde der deftigen Kost finden garantiert russische Rezepte nach ihrem Geschmack. Dabei spielt es keine Rolle, ob vegetarisch oder Fleisch bevorzugt wird – für beide Gruppen werden köstliche Speisen geboten. Wer also bei deutschen Gerichten Hausmannskost bevorzugt, dürfte auch das eine oder andere russische Rezept finden, das frischen Wind in den familiären Speiseplan bringt. Möglichkeiten gibt es genügend!

Appetit bekommen? In unserer Bildergalerie gibt’s nochmal alle russischen Rezepte zum Anschauen.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen