21.06.2017 - 15:27

Hätten Sie's gewusst? Acht interessante Fakten über Tomaten

Tomaten enthalten Lycopin – der Pflanzenstoff kann das Schlaganfall-Risiko senken und soll  außerdem eine vorbeugende Wirkung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krebs haben.

Foto: iStock/ze_pedro

Tomaten enthalten Lycopin – der Pflanzenstoff kann das Schlaganfall-Risiko senken und soll außerdem eine vorbeugende Wirkung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krebs haben.

Die Deutschen lieben Tomaten! Kein Wunder: sie sind sehr gesund und unheimlich lecker. Aber es gibt noch mehr Wissenswertes rund um das rote Nachtschattengewächs.

Ob als Ketchup, auf den Nudeln, der Pizza oder im Salat: Tomaten sind einfach lecker! Gesund und sehr kalorienarm sind sie in purem Zustand obendrein. Viele italienische und spanische Speisen werden mit Tomaten zubereitet. Aber sind Ihnen schon die folgenden acht Fakten über das Nachtschattengewächs bekannt?

>> Tomaten helfen bei Rostfleck

Was Sie bestimmt noch nicht über Tomaten wussten

  1. Drei Prozent des Tomatensafts, der in Deutschland getrunken wird, wird in der Luft getrunken. Viele bestellen im Flugzeug den würzigen Drink mit der dickflüssigen Konsistenz. Durch den niedrigen Luftdruck sinkt das Geschmacksempfinden, die Lust auf Herzhaftes steigt dadurch. Ein Tomatensaft über den Wolken macht satt und ist einfach lecker.
  2. Weit über 20 Kilogramm Tomaten verzehrt jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr. Dazu zählen nicht nur frische Tomaten, sondern auch verarbeitete Exemplare – etwa in Form von passierten oder geschälten Tomaten aus der Dose.
  3. Fleisch-, Strauch- und Cocktailtomaten kennt jeder. Doch es gibt noch viele weitere Sorten: sage und schreibe 3200 existieren weltweit – nicht alle davon in der Signalfarbe Rot. Einige haben außergewöhnliche Namen wie Tiny Tiger, Gelbe Helene oder Himmelsstürmer.
  4. Die Tomate ist kein europäisches Gemüse. Ursprünglich stammt sie aus Mittel- und Südamerika. Man geht davon aus, dass es Christopher Kolumbus war, der das Gemüse 1498 mit nach Europa gebracht hat. Kurz zuvor hatte er Amerika entdeckt.
  5. Niemand liebt die Tomate mehr als die Italiener. Deshalb haben sie auch einen ganz besonderen Namen für sie: Pomodoro – was übersetzt Goldapfel heißt.
  6. Tomaten sind Einzelgänger. Bewahren Sie sie lieber separat auf. Obst und Gemüse, das neben Tomaten gelagert wird, verdirbt schneller. Das liegt am Stoff Ethen, der den Stoffwechsel benachbarter Früchte und Gemüse beschleunigt und sie schneller verderben lässt.
  7. Mehr als 125.000 Kilo Tomaten im Jahr enden als Matsch. Nein, nicht in Form von passierten Tomaten, sondern in einer Ortschaft in der Nähe von Valencia. Im August findet dort ein Fest namens „Tomatina“ statt – und dabei werden Tonnen an überreifen Tomaten auf Passanten geworfen.
  8. Wer produziert eigentlich die meisten Tomaten? Weder Spanien noch Italien zählen zu den Spitzenreitern – tatsächlich werden in China die meisten Tomaten hergestellt, nämlich mehr als 30 Millionen Tonnen im Jahr.

Siehe auch:

>> Krebs-Schutz, Diät-Hilfe...: So gesund sind Tomaten wirklich

>> Knusprige Bruschetta mit Tomaten und Knoblauch

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen