19.01.2017

Selbst gemacht So schnell sind Gemüsechips selbst gemacht

Sie haben noch nie von Topinambur gehört? Dann probieren Sie doch gleich mal diese Chips aus. Köstlich!

Foto: istock/bonchan

Sie haben noch nie von Topinambur gehört? Dann probieren Sie doch gleich mal diese Chips aus. Köstlich!

Die Preise für Gemüsechips sind enorm, für gerade einmal 75 Gramm kommen Sie schnell auf zwei bis drei Euro. Deshalb: einfach selbst machen!

Man muss nicht unbedingt ein Pfenningfuchser sein, um sich zu weigern, so einen hohen Preis für 50 Gramm Knaberspaß zu bezahlen. Wer auch mehr als eine Handvoll Chips naschen möchte, greift am besten gleich selbst zum Hobel und schmeißt den Ofen an.

Chips selber machen: einfach und schnell

Sehr gut funktioniert die Chips-Herstellung übrigens mit Topinambur: Das Schälen ist bei den knubbeligen Wurzeln zwar nicht der größte Spaß, aber einmal geschält, sind sie schnell in Scheiben geschnitten.

Und: Das Schälen ist nicht unbedingt notwendig, sie können Sie auch einfach gründlich waschen. Alles in eine Schüssel geben, etwas Öl und Gewürze nach eigener Vorliebe dazugeben und dann ab in den Ofen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Rost lassen Sie sie die Scheibchen bei 140°C Umluft gut 50 Minuten backen.

Je dünner Sie die Scheiben schneiden, desto schneller sind die Chips fertig und desto knuspriger werden Sie. Probieren Sie ruhig einmal aus, ob Ihnen die etwas dickeren Scheiben vielleicht sogar besser schmecken.

Der Vorteil, wenn man Chips selber herstellt, ist, dass Sie selbst entscheiden können, wie knusprig sie werden sollen. Gerade bei Gemüsechips gibt es ja diejenigen, denen es nie knusprig genug sein kann und die, die lieber etwas zum Kauen haben.

Aber welches Gemüse soll es für Sie sein? Im Prinzip sind Ihnen keine Grenzen gesetzt: Karotten, Rote Bete, Süßkartoffeln, Rettich, Wirsing, Grünkohl, Zucchini, Pastinaken, alles geht. Experimentieren Sie.

Zubereitung:

Schneiden Sie das Gemüse in Scheiben, geben Sie es in eine Schüssel und mischen Sie es mit etwas Öl und Gewürzen Ihrer Wahl (Salz und Pfeffer, aber auch Gewürze wie Curry, Chili und Kräuter, wie Rosmarin machen sich toll). Anschließend bei 140°C Umluft backen und ab und zu die Ofentür öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Sollten die Chips nach 50 Minuten noch zu weich sein, können Sie sie weitere 10 bis 15 Minuten bei 100°C weiterbacken.

Die Chips können Sie, wenn sie fertig sind, in eine Schüssel geben und sofort genießen. Sie sind im Schnitt 3-5 Tage haltbar, werden aber aufgrund der Luftfeuchtigkeit erfahrungsgemäß weicher im Laufe der Zeit.

Siehe auch: Rote Bete

Seite