Plätzchenzeit Ich schau Dir in die Linzer Augen, Kleines

Bewerten Sie das Rezept
Diese Plätzchen schmecken Jung und Alt  - und das nicht nur zur Weihnachtszeit.

Foto: iStock / juliannafunk

Diese Plätzchen schmecken Jung und Alt - und das nicht nur zur Weihnachtszeit.

Der Teig mit einer leichten Zitronennote macht diesen Klassiker wunderbar frisch. Für das gewisse Extra kann man auch Blaubeer-Marmelade verwenden.

Zutaten für 40 Stück:

  • 350 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Bourbon Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 225 g kalte Butter
  • 1 Eigelb
  • Rote Marmelade
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitungszeit:

  • 1 Stunde (zzgl. 8 - 10 Minuten Backzeit und Kühlzeit)


Und so wird’s gemacht

  1. Mehl auf die Arbeitsfläche sieben. Zucker, Vanillezucker, Salz und die abgeriebene Schale der Zitrone dazugeben. Die kalte Butter in Scheiben schneiden und dazu geben. In die Mitte eine Mulde arbeiten und das Eigelb hineingeben. Mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verarbeiten, zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie gewickelt kalt 60 Minuten kalt stellen.
  2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer etwa 3 mm dünnen Platte ausrollen. Mit einem Linzer Keksausstecher abwechselnd Kreise und Kreise mit den typischen Augen (bei Traditionalisten hat der Ausstecher nur ein Auge!) ausstechen und auf die mit Backpapier ausgelegten Backbleche legen. Im vorgeheizten Backofen (190° Grad, Umluft 170° Grad) 8 bis 10 Minuten lichtgelb backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
  3. Einen Kreis mit der roten Marmeladen bestreichen und einen Kreis mit Auge(n) draufsetzen. Am Ende die Kekse mit Puderzucker bestäuben.

Tipp:

Kinder lieben Linzer Augen auch anstelle eines Kuchenstücks. Dafür darf man die Kekse gerne etwas größer machen!

>> Ohne Kekse gibt's kein Weihnachten


Seite