13.09.2016

TRENDWATCH Kulinarische Exotik aus Hawaii: So lecker ist die Poké-Bowl!

Poké Bowls sind der neueste Essenstrend, der von Hawaii die amerikanischen Großstädte, und bald auch Deutschland erobert.

Foto: istock/sveta_zarzamora

Poké Bowls sind der neueste Essenstrend, der von Hawaii die amerikanischen Großstädte, und bald auch Deutschland erobert.

Bei Food-Trends kommt man kaum hinterher. Unser neueste Entdeckung: Poké-Bowl, frisch marinierter Fisch und knuspriges Seetang in einer Schüssel.

 

Poké was? Poké (ausgesprochen Poh-keh) sind so etwas wie Sushi-Schalen und ein Essenstrend, der auf Hawaii seine Wurzeln hat. Dort, wo die amerikanische Küche auf frischen Fisch und polynesisch-gesunde Ernährung trifft. Hierzulande nur an wenigen Orten zu finden, muss aber niemand, der an den bekannten Poké-Spots vor allem in New York und L.A. angefixt wurde, darauf verzichten.

Wir verraten Ihnen, wie Sie sich diesen exotischen Trend auf den heimischen Küchentisch zaubern. Vor allem Fans von Sushi und frischem Fisch kommen hier voll auf ihre Kosten.


Poké-Bowls sind perfekt für kreative Küchenfeen

Poké-Bowls sind vor allem für die Kreativen in der Küche perfekt, denn es gibt nicht nur ein Rezept, sondern viele unterschiedliche dank des Baukastenprinzips, auf dem sie beruhen. Rein kommt, was schmeckt: Reis, Zucchini-Nudeln (oder auch Zoodles), Edamame (grüne Sojabohnen), Omelette-Streifen, Kimchi, eingelegte oder frische Gurken, Tomaten-Salsa, Mango, eingelegter Ingwer, knackige Karottenstreifen, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Wakame Salat (Seetang-Salat), Avocado und natürlich frischester Fisch.

Unser Rezept: Poké-Bowl

Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Wer nun aber denkt, dass das viel zu aufwändig und kompliziert ist, dem sei gesagt: Nein, es geht auch eine Spur kleiner. Für eine Person lohnt sich zwar der große Einkauf nicht immer, wenn man aber ein paar Freunde zum spätsommerlichen Dinner eingeladen hat, kann man mit den farbenfrohen, gesunden und richtig leckeren Sushi-Bowls echt begeistern.


Die Basis der Bowls können klebriger Sushi-Reis oder Zoodles bilden, darauf werden ähnlich wie bei den beliebten Smoothie-Bowls die anderen Zutaten drapiert. Die Optik spielt hier eine entscheidende Rolle, denn das Auge isst ja mit. Das wichtigste ist der gewürfelte und marinierte Fisch. Vor allem Thunfisch und Lachs, die einen leckeren Eigengeschmack mitbringen, eignen sich hervorragend. Aber auch andere frische Fischsorten können mit Marinade und Sauce die ein oder andere Überraschung mit sich bringen.

Der Klassiker unter den Poké-Saucen für den Fisch ist eine Mischung aus Soja-Sauce, Reisessig, Sesam-Öl, Chiliflocken und Frühlingszwiebeln. Hier kann je nach Belieben mehr oder weniger der Zutaten hinzugegeben werden, auch ein Schuss Zitrone, Mayo, Sriracha oder Senf hinzugeben, auch hier entscheidet der Geschmack.

Und so wie eine Poké-Bowl als Basic-Variante zubereitet:

Man nehme eine Portion Sushi-Reis, schichte darauf mindestens ein Topping freier Wahl (Avocado ist aufgrund ihrer Cremigkeit sehr zu empfehlen) und gebe den gewürfelten und marinierten Fisch darauf. Abgerundet von gerösteten Nori-Blättern, Sesam und einer scharfen Wasabi- oder Sriracha-Mayo, fertig ist die Poké-Bowl. Klingt doch gar nicht so schwer, oder? Ausgehend von dieser Basic-Bowl können Sie weiter herumprobieren, weitere Toppings hinzufügen, der Sauce noch mehr Würze geben und sich von den eigenen Vorräten und den Regalen der Asia-Supermärkte inspirieren lassen.

Wie wäre es zum Beispiel mit knackigem Salat auf dem Reis, saftigen Mango-Würfeln, einer kleinen Portion Wakame-Salat , knackigen Karotten-Streifen, einer Tomaten-Salsa, einer Handvoll gedämpfter Edamame und einem Dressing aus Mayo und Sriracha-Sauce und gerösteten Sesamkörnern? Klingt doch lecker, oder?

Übrigens, wer sich nicht an rohen Fisch herantraut oder ihn nicht essen darf, der sei getröstet, dass die Poké-Bowls auch mit gegarten Fisch zubereitet werden können. Auch Avocado-Schiffchen mit mariniertem Fisch erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Worauf warten Sie noch, springen Sie auf den Trend-Zug auf und entfalten Sie Ihre Kreativität in der Küche!

Seite

Kommentare