Aktualisiert: 10.09.2016 - 11:15

PRODUKTTEST Fissler Schnellkochtopf: Familie Hoffmann hat getestet

Von

Der Schnellkochtopf Vitavit von Fissler sorgt zusammen mit der App und dem vitacontrol® digital für eine neue Kocherfahrung.

Foto: Fissler

Der Schnellkochtopf Vitavit von Fissler sorgt zusammen mit der App und dem vitacontrol® digital für eine neue Kocherfahrung.

Im Juni riefen wir Sie auf, sich mit Ihrer Familie für den Test des Fissler Schnellkochtopfes mit Vitacontrol zu bewerben. Unsere Testfamilie heißt Hoffmann. Hier kommt ihr Testbericht.

Im Juni haben wir für den Werden Sie unsere Testfamilie für den Fissler Schnellkochtopf! eine Testfamilie gesucht. Viele haben sich auf unseren Aufruf gemeldet und uns die Auswahl nicht ganz leicht gemacht. Die Entscheidung fiel aber auf Familie Hoffmann, nicht zuletzt deshalb, da die 6-köpfige Familie sich nicht nur viel Mühe mit der Bewerbung gab, sondern uns gleich schon verriet, welches Rezept gekocht werden würde. Technikaffin sind sie auch und pflegen ihre Kontakte auf Facebook. Darum freuten wir uns umso mehr, als wir von Frau Hoffmann die Mail bekamen mit einem euphorischen "Der Topf ist da!". Die Testphase konnte beginnen und wir warteten täglich auf ein Update. Hier ist er nun, der Testbericht von Familie Hoffmann.

Meine ersten Schritte mit dem Fissler vitavit® premium Schnellkochtopf und dem vitacontrol® digital Kochassistenten

Mit großer Spannung habe ich das Paket mit dem vitavit® premium Schnellkochtopf von Fissler ausgepackt. Ich war ganz schön überrascht, wie groß der Schnellkochtopf ist. Aber für uns als 6-köpfige Familie macht ein Topf mit einem Fassungsvolumen von acht Litern dann doch Sinn. Zunächst musste ich mich mit dem Schnellkochtopf und dem vitacontrol® digital vertraut machen, was aber mit der gut verständlichen und reichlich bebilderten Bedienungsanleitung kein Problem war. Als sehr hilfreich empfand ich auch das mir zugesandte Info-Material von Fissler und Bildderfrau.de, darunter ein Garzeitenfinder, mit dem ich leicht die Garzeit für unterschiedliche Fleisch- und Gemüsesorten herausfinden konnte und als Kochinspiration eine Auswahl an Rezepten für den Schnellkochtopf. Ich hatte also reichlich Informationen zu lesen und habe mich gleich mit den Funktionen des digitalen Kochassistenten vitacontrol® digital (VCD) vertraut gemacht.

Dann ging es los, drei Wochen lang habe ich den Schnellkochtopf von Fissler samt digitalem Assistenten bei uns in der Küche getestet und meine Erfahrungen für euch nieder geschrieben:

Aller Anfang ist schwer, denn als erstes habe ich versucht, das Batteriefach des vitacontrol® digitals zu öffnen, was sich als etwas schwierig gestaltete, weil ich Sorge hatte, bei mehr Druck etwas abzubrechen. Es ist mir letztlich dann aber doch gelungen – Übung macht den Meister. Anschließend habe ich die Fissler Cooking App auf mein Tablet geladen und es via Bluetooth mit dem vitacontrol digital® Kochassistenten verbunden. Das hat super geklappt. Dann habe ich auf der App meine Herdart eingestellt, für mich war die Stufe 2 für Glaskeramik die passende. Das Aufsetzen des VCD auf die Kochkrone am Schnellkochtopf ist auch sehr einfach und klappte problemlos. Die kostenlose Fissler Cooking App ist übersichtlich und leicht verständlich. Selbst für Menschen, die nicht so häufig Apps nutzen ist die Anwendung problemlos. In der App findet man eine Rezeptgalerie, Garzeiten für die unterschiedlichsten Lebensmittel werden angegeben und ich kann meinen Schnellkochtopf mit meinem Tablet oder Smartphone verbinden und den Kochprozess entspannt auf meinem Bildschirm verfolgen.

Meine Familie hat einen ganz besonderen Geschmack, weswegen ich die Rezepte immer etwas auf den Familiengeschmack abwandele. Ich habe also einzelne Sachen ausprobiert, zumal ich die Mengen ja auch immer auf die große Familie umrechnen muss. Ein Fischrezept aus der App habe ich ausprobiert, aber offen gestanden wollte ich meine eigenen Rezepte, wie meine Rinderrouladen, ausprobieren, um auch zu sehen, wie viel schneller sie im Schnellkochtopf garen.

Die Garzeit überwache ich mit dem digitalen Kochassistenten

Mit wenigen Schritten kann man alternativ auch die Garzeit manuell am digitalen Kochassistenten (VCD) einstellen. Dazu muss man den Timer betätigen und über die Plus- und Minustasten die Zeit einstellen. Die akustischen Signale zur Herdregulierung sind auch ohne App weiterhin aktiv, wenn der VCD auf der Kochkrone sitzt.

So und nun noch ein paar Worte zum Schnellkochtopf: Den Schnellkochtopf finde ich mit 8 Litern schon riesig und vom Gewicht her für mich etwas zu schwer. Die Nutzung des Schnellkochtopfs ist für mich nicht komplett fremd, weil ich auch vorher bereits mit einem Schnellkochtopf gekocht habe. Wie immer habe ich mich vor der ersten Anwendung davon überzeugt, dass der Schnellkochtopf einsatzbereit ist. Hierbei prüfe ich die Dichtung, die Verriegelung des Deckels und teste die Bedientaste zum Abdampfen. Alles war super und so stand meinem Kochen mit dem Fissler Schnellkochtopf vitavit® premium nichts mehr im Wege.

Der vitavit® premium Schnellkochtopf von Fissler im Alltag: Zubereitung der Hochzeitssuppe

Nachdem ich jetzt schon einige Beilagen im Schnellkochtopf gekocht habe, muss ich sagen, dass mir das Etagenkochen, also das gleichzeitige Kochen von mehreren unterschiedlichen Produkten, bis jetzt noch nicht so gut gelingt. Vor allem habe ich bisher Kartoffeln und Gemüse mit dem Dämpfeinsatz gekocht, aber keine kompletten Gerichte. Es ist eine Umstellung, anstelle von regulären Töpfen mit dem Schnellkochtopf zu kochen, daher brauche ich sicher noch etwas Erfahrung bis mir das Etagenkochen richtig gelingt. Aber ich versuche ja auch immer den Geschmack der Familie zu treffen, deswegen muss ich bei den Rezepten auch immer hier und da etwas abwandeln.

Mein Rezept, das ich im Schnellkochtopf zubereitet habe war eine Hochzeitssuppe nach eigenem Rezept. Meine Familie liebt diese Suppe und war schon ganz gespannt, wie sie wohl aus dem neuen Topf schmecken würde. Ich habe das Rezept für euch niedergeschrieben, falls ihr es nachkochen möchtet:

Mein Rezept für die Hochzeitssuppe:

  • 1 Suppenhuhn ca 1,5 Kg
  • 4 Porreestangen
  • 4 Möhren
  • 2 große Stücke Sellerie
  • Suppennudeln (ich nehme gern die Graupen-Nudeln)
  • Salz
  • Gemüsebrühe
  • Petersilie

Für den Eierstich

  • 3 Eier
  • 1/8 L Milch
  • Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer

Und so wird es zubereitet: Ich beginne mit dem Eierstich, hierfür müssen alle Zutaten gut vermischt werden, am besten mit einem Stabmixer. Anschließend werden die Zutaten in eine gefettete Keramikform gegeben und mit einem Teller abgedeckt. Anschließend lassen wir alles ca. sechs Minuten in der Mikrowelle bei 600 Watt garen, dann den Teller obendrauf herunternehmen und den Eierstich erkalten lassen.

Im nächsten Schritt wird das Suppenhuhn gesäubert und mit Salz und Wasser (das Huhn sollte fast mit Wasser bedeckt sein) in den Schnellkochtopf gelegt. Was ich sehr positiv finde, ist die Messanzeige im Schnellkochtopf, sie erleichtert das Auffüllen von Flüssigkeit, und erspart mir die Nutzung des Messbechers.

Die Zeitersparnis mit dem Schnellkochtopf ist enorm

In der Fissler App habe ich leider kein "Suppenhuhn"-Rezept gefunden, sondern lediglich ein Hühnersuppen-Rezept. Ich habe es trotzdem einfach mal mit dem Hühnersuppen-Rezept probiert. Für die Hühnersuppe betrug die Kochzeit 46 Minuten, was sich jedoch als etwas zu lange für mein Suppenhuhn herausstellte. Es hätten sicherlich 32-35 Minuten gereicht. Die Unterschiede und die Zeitersparnis werden hier aber bereits sehr deutlich. Normalerweise koche ich mein Huhn für die Hochzeitssuppe fast zwei Stunden im Topf. Nun war das Huhn in einer knappen Stunde fertig. Das war jetzt schon eine Zeiteinsparung von gut einer Stunde. Toll, ich habe mich echt gefreut!

Die Anwendung des Schnellkochtopfes mit dem digitalen Kochassistenten war super einfach: Ich habe den VCD auf die Kochkrone geschoben und das akustische Signal hat mir angezeigt, wann ich den Herd niedriger schalten muss. Das Huhn wurde auf diese Art butterweich und löste sich gut vom Knochen.

In der Zwischenzeit habe ich den Porree in feine Ringe, die Möhren und den Sellerie in kleine Würfel geschnitten. Die Petersilie brauchte ich am Ende lediglich zur Deko. Normalerweise koche ich die Suppennudeln extra, doch dieses Mal habe ich sie zusammen mit dem Gemüse gekocht, dann geht die Zubereitung noch schneller. Nachdem ich das Suppenhuhn aus dem Schnellkochtopf genommen habe, habe ich die Suppennudeln und das Gemüse in den Schnellkochtopf geworfen. Die Zeit vom VCD habe ich auf 4 Minuten gestellt, was vollkommen ausreichend war. Nachdem ich das Fleisch von Haut und Knochen gelöst und in mundgerechte Stücke geschnitten hatte, habe ich den Eierstich in Würfel geschnitten und mit dem Fleisch wieder in den Topf gegeben. Fertig war meine leckere Hochzeitssuppe für die ganze Familie.

Mein Fazit zum Fissler Schnellkochtopf:

Vor allem die Qualität des Schnellkochtopfes ist beeindruckend: Man hat keine Angst sich die Finger zu verbrennen und man merkt einfach, dass man ein Qualitätsprodukt in der Hand hat. Der Topf ist richtig standfest und ich bin ganz begeistert von ihm. Die Nutzung ist super einfach, auch für Kochanfänger.

Ich hatte schon andere Schnellkochtöpfe, mit denen ich am Ende gar nicht mehr gern gekocht habe, weil die mir fast um die Ohren geflogen wären, da war zum Beispiel mal ein Alu-Schnellkochtopf. Von der Ausstattung und von der Verarbeitung her ist der Schnellkochtopf von Fissler etwas ganz anderes: Vom Material bis zur Handhabung beim Öffnen und Schließen, dem vitacontrol digital und dass man keine Angst um die eigenen Finger hat.

Vor allem in puncto Sicherheit habe ich große Pluspunkte gesehen beim Schnellkochtopf: Es rastet alles sicher ein, kein Dampf entweicht. Ich habe das Kochen wirklich als sicherer als mit einem "normalen" Topf empfunden.

Man muss sich noch rantasten, wie lange man benötigt, um die Zutaten bissfest zu garen. Da hilft die App, aber alles andere ist Kocherfahrung, wie auch schon beim Kochen ohne Schnellkochtopf. Was ich jetzt besonders gerne koche sind Eintöpfe. Man muss nicht die ganze Zeit daneben stehen und besonders da lohnt sich der Schnellkochtopf. Der vitacontrol® digital warnt einen umgehend, wenn bestimmte Garstufen erreicht sind, das gefiel mit wahnsinnig gut. Ich überlege mir auch noch einen kleineren Topf zuzulegen, falls ich mal nur Gemüse zubereiten möchte. Die Zeitersparnis spricht aber für sich, gerade wenn man eine große Familie hat.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe