29.06.2016 - 11:00

Zeit für BBQ Grillen: 10 Tipps, wie Fleisch und Gemüse gelingen

Sommerzeit ist BBQ-Zeit.

Foto: istock/AlexRaths

Sommerzeit ist BBQ-Zeit.

Eigentlich ist Grillen gar nicht schwer, aber mit ein paar Tricks und Kniffen gelingt der nächste Grillspaß noch besser.

1. Richtig marinieren

Eine würzige Grillmarinade benötigt zum Schutz des Grillgutes eine ordentliche Portion Öl. Essig, Kräuter und Gewürze verleihen Fleisch und Gemüse ein tolles Aroma und machen das Fleisch zart. Am besten legen Sie das Grillgut für zwei oder mehr Stunden vor dem Grillen ein, ohne zu salzen, denn das würde Fleisch und Gemüse stark entwässern. Den Abschluss der Würze bildet ja ohnehin die Grill-Saucen.

2. Richtiges verteilen des Grillgutes

Kurzgebratenes wie Hamburger. Geflügel oder Fisch grillt man am besten bei direkter Hitze. Größere Stücke wie ganze Hähnchen grillt man bei indirekter Hitze, damit das Fleisch gut gar ohne zu verbrennen. Sie können zwei Hitzezonen einteilen, um direkte und indirekte Hitze zu erhalten: Verteilen Sie die Glut nur auf einer Hälfte des Grills - die Seite ohne Glut lässt sich für indirektes Grillen oder zum Ablegen von fertig Gegrilltem nutzen.

3. Schaschlikspieße präparieren

Schaschlik-Spieße sind ein Grill-Klassiker. Damit die Holzspieße nicht verbrennen, legen Sie diese für etwa eine halbe Stunde ins Wasser zum Einweichen. Wenn Sie zartes Fischfilet auf Spießen grillen möchten, können Sie auch zwei Spieße verwenden, um mehr Stabilität zu erreichen

4. Scampi und Garnelen

Scampi oder Garnelen immer in der Schale grillen - sie sind zu empfindlich, um direkt über der Glut gegrillt zu werden. Werden Sie zu heiß, werden sie zäh.

5. Bier ist tabu

Sie müssen natürlich nicht auf da Biertrinken verzichten, aber zum Ablöschen des Fleisches ist es nicht zu empfehlen. Geschmacklich bringt es keinen Vorteil, kann aber potentiell gesundheitsschädlich sein durch das Freisetzen von krebserregenden Stoffen aus der heißen Glut. Müssen Flammen gelöscht werden, greifen Sie zu Wasser.

6. Nur einmal wenden

Vor lauter Ungeduld neigen viele dazu, Gemüse und Fleisch ununterbrochen zu wenden. Das braucht es aber nicht. Wenden Sie Ihr Grillgut nur einmal. Dann erhalten Sie nämlich auch das typische Grillmuster.

7. Wieviel Essen braucht man pro Person?

Erfahrungen von Grillprofis haben gezeigt: Pro Person reichen etwa 600 bis 700 Gramm Lebensmittel. Dann sind alle glücklich.

8. Wie lange braucht mein Fleisch auf dem Grill?

Die Faustregeln lauten: Pro Zentimeter Fleischdicke 5 bis 6 Minuten Zeit einplanen, pro Zentimeter Wurstdicke 8 Minuten. Heiße vorgegarte Ofenkartoffeln benötigen etwa 5 Minuten in der Glut, kalte brauchen gut 40 Minuten auf dem Gitter.

9. Den Gargrad des Fleisches ermitteln

Wann ist das Fleisch, medium rare, medium oder well done? Machen Sie den Drucktest!

  • rare: Drücken Sie auf das Fleisch und fühlt es sich so an wie ihr Handballen, wenn Sie Daumen und Zeigefinger berühren, ist das Fleisch rare, also blutig.
  • medium rare: Drücken Sie auf das Fleisch und fühlt es sich so an wie ihr Handballen, wenn Sie Daumen und Mittelfinger berühren, ist das Fleisch medium rare.
  • medium: Drücken Sie auf das Fleisch und fühlt es sich so an wie ihr Handballen, wenn Sie Daumen und Ringfinger berühren, ist das Fleisch medium.

Veganes Grillen: „Man kommt auch gut ohne Ersatzprodukte aus“

10. Wie lange braucht mein Gemüse auf dem Grill?

Gemüseam besten halbieren oder in Scheiben schneiden und mit etwas Öl bepinseln sowie mit ein wenig Salz bestreuen. Das entzieht dem Gemüse Flüssigkeit. Um ein schönes Grillmuster auf das Gemüse zu bekommen, wenden Sie es nicht so häufig, sondern nur ein Mal.

  • Paprika: 8 bis 10 Minuten.
  • Zucchini: 7 Minuten
  • Pilze: 7 Minuten
  • Aubergine: 7 Minuten
  • Frühlingszwiebeln: 4 Minuten
  • Spargel: 4 Minuten

Mehr zum Thema Garnelen

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen