17.03.2016

Gesunde Mahlzeit Bowls sind der neue Essenstrend

Foto: ©iStock / deeepblue

Bowls, zu deutsch Schale, sind der neue Trend am Horizont. Ob herzhaft oder süß als Smoothie-Bowl, der Trend ist leicht nachzumachen.

 

Was sollen denn Bowls sein? Der englische Begriff für "Schale" ist absolut zutreffend. Werden die Mahlzeiten doch in einer schön angerichteten Schüssel serviert. Diese können herzhaft genauso wie süß sein. Der wohl bekannteste Vertreter ist die Açai-Bowl, die schon seit Jahren in den USA, Südamerika und Australien ein Trend ist.

Die Açai-Beere als Superfood

Das Superfood Açai ist noch nicht so recht bei uns angekommen. Die Açai-Beere ist sowohl als Pulver, als auch als Püree erhältlich und hat eine dunkelrote bis violette Farbe. Sie ist reich an Antioxidantien, Aminosäuren und Fettsäuren. Unsere heimische Blaubeere steht dem aber in nichts nach. Wer kein Açai-Püree bekommt, muss nicht verzweifeln, denn es ist bislang nur schwer erhältlich in Deutschland. Das Pulver schmeckt zwar nicht ganz so frisch wie das Püree, ist aber immer noch sehr fruchtig.

Es muss aber nicht immer eine Açai-Bowl sein. Mit Früchten angerührt sind Bowls so etwas wie Smoothies zum Löffeln, denn für die Bowl darf die Mischung gern etwas dickflüssiger sein. Dann muss der Mixer allerdings eine hohe Leistung mitbringen, damit der Brei nicht klumpig wird. Das Ganze wird mit Nüssen, Kokosraspeln, Goji-Beeren, Bananenscheiben und was einem sonst noch einfällt garniert.

Bowl-Kreationen als Instagram-Trend

Auf Instagram ist schon ein richtiger Trend ausgebrochen: Die Bilder der Bowls mit zahlreichen Toppings sehen nicht nur unfassbar schön aus, sondern schmecken auch noch und halten lange satt.

Açai-Bowl zum Nachmachen

  • Açai-Pulver
  • 1 Banane
  • eine Handvoll Kokosflocken
  • Obst als Topping nach Wahl: Bananen, Ananas, Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Kiwi
  • Granola oder Müsli

Einen Teelöffel Açai-Pulver mit einer Banane, einer Handvoll Blaubeeren und etwas Joghurt im Mixer vermischen, bis eine sämige Creme entsteht. Diese kann nach Belieben mit Toppings dekoriert werden, wie zum Beispiel Bananenscheiben, Obststücken, Müsli oder gehackten Nüssen. Sofort genießen!


Frühstücks-Bowl

  • 1 Mango
  • einen kleinen Becher Joghurt (150-200g)
  • 50ml Mandelmilch
  • 4 EL Haferflocken
  • Obst nach Belieben
  • 1 Handvoll gehackte Nüsse

Die Mango schälen und in Würfel schneiden. Ein paar der Würfel zurückbehalten, den Rest zusammen mit den übrigen Zutaten bis auf das Obst und die Nüsse in einen Mixer geben und so lange mixen, bis die Masse einheitlich cremig ist. Die Masse in eine Schüssel geben und mit der Mango, den gehackten Nüssen und Obststücken garnieren.


Herzhafte Bowls

Die Bowls gibt es aber auch noch in herzhaft, zum Beispiel mit Quinoa, Süßkartoffelpommes, Spinat, Sprossen und Tofu. Wie auch die Smoothie-Bowls isst das Auge mit und die Schalen werden kunstvoll garniert. Der Trend zeigt, dass sich auch Jüngere wieder intensiver mit dem Essen auseinander setzen. Fastfood verliert Anhänger, bewusste Ernährung gewinnt Fans. Und die stellen nicht nur Ansprüche an den Geschmack und die verwendeten Lebensmittel, sondern auch an die Optik.

Ob die Basis nun Kichererbsen, Quinoa, brauner Reis, schwarze Bohnen oder auch Reisnudeln sind, hier darf alles kombiniert werden, was schmeckt. Shrimps, Rindfleischstreifen, Hühnchen, geschmorte Karotten, Kimchi, Schweinebauch - die einzige Regel ist, dass es schmecken muss. In Berlin gibt es schon ein Restaurant, das ausschließtlich Bowls serviert, das auch treffenderweise "The Bowl" heißt. Der bekannteste Vertreter unter den herzhaften Bowls ist das koreanische Gericht "Bibimbap", das klassischerweise in einer heißen Steinschale serviert wird (s. Titelbild). Wer keine heiße Steinschüssel zuhause hat, kann dennoch die herzhaften Bowls nachmachen.


California Bowl zum Nachmachen, ergibt 2 Portionen

  • 1 Tasse weißer oder brauner Reis, ungekocht
  • 200g Krebsschwänze
  • 1/2 Avocado
  • 1 Karotte
  • 1/2 Gurke
  • Sojasauce
  • eingelegter Ingwer
  • Sesam

Den Reis mit einem Schuss Zitrone kochen bis er gar ist, anschließend abkühlen lassen auf Raumtemperatur. Die Krebsschwänze in mundgerechte Stücke schneiden, sofern sie nicht schon klein genug sind, die Avocado würfeln, ebenso die Karotte und Gurke. Den Reis in eine Schüssel geben, anschließend die anderen Zutaten dekorativ auf den Reis geben. Mit Sojasauce beträufeln und zum Schluss den Ingwer und den Sesam obendrauf legen.


Wer nun Lust auf mehr Bowls bekommen hat, für den hält das Buch "Bowl" zahlreiche herzhafte Rezepte bereit:


Für die Fans der süßen Smoothie Bowls ist das Buch "Smoothie Bowls" ein Volltreffer.


Seite

Kommentare