Aktualisiert: 20.02.2016 - 15:00

Food Trends 2016 Ernährungstrend Insekten

Foto: © iStock / 9770880_224

Knusprige Käfer zu Mittag oder doch lieber der Heuschrecken-Burger zum Abendessen? Was für europäische Ohren noch abschreckend klingt, ist für zwei Milliarden Menschen weltweit schon Normalität.

Der Film "10 Milliarden. Wie werden wir alle satt?" von Valentin Thurn sorgte im April vorigen Jahres für reichlich Furore, denn er zeigte grausam und plakativ, dass der weltweite Fleischkonsum selbst mit Hühnchen vom Fließband nicht gestillt werden kann. Die Landwirtschaft rotiert bereits heute am Anschlag. In Entwicklungsländern braucht es eine kostengünstige Option zur gehaltvollen Ernährung. Doch was soll die Alternative sein? Schon heute verzehren gut zwei Milliarden Menschen Insekten, um ihren Proteinbedarf zu decken und satt zu werden. Vor allem in Afrika, Asien, Nord-, Mittel- und Südamerika ist dies der Fall.

Hierzulande erinnert die Ernährung mit Insekten höchstens an das Dschungelcamp oder einen Urlaub in Afrika, der mit der Mutprobe, eine gegrillte Heuschrecke zu essen, endet. Genau hier soll aber die Zukunft unserer Ernährung liegen, behaupten Wissenschaftler

Ein Start-up aus Osnabrück möchte nun den Markt entern mit einem Burger aus Insekten. Bugfoundation nennt sich das Start-up, das seine Burger bisher nur in Belgien verkaufen darf. Grund dafür sind EU-Richtlinien, die die Hygiene-Standards vor allem von sechsbeinigen Tieren regeln soll. Hier wird zeitnah mit Bewegung gerechnet, sodass der Vertrieb der Insekten-Burger auch außerhalb Belgiens möglich ist. Bisher ist der Verkauf der Insektenburger verboten, da keine ganzen Insekten, sondern Insektenmehl verwendet wird.

>> Dschungelcamp oder Ich bin ein C-Promi - Lasst mich leiden!

Was steckt im Insekten-Burger?

Die Burger sehen eigentlich ganz normal aus, mit einem Burgerbrötchen, Salat und einem Patty in der Mitte, das aber nicht aus Fleisch ist. Stattdessen ist es aus Gemüse und Insektenmehl. Leider werden wir in Deutschland vorerst nicht in den Genuss dieses Burgers kommen, jedoch sind in vielen Zoohandlungen Insekten erhältlich. Diese können Sie selbst grillen und braten, denn der Kauf und Verzehr von unverarbeiteten Insekten ist nicht verboten.

Weltweit gibt es über 1400 essbare Insektenarten und in der Schweiz sind Insekten seit diesem Jahr in Lebensmittelläden erhältlich. An Ihren Rezepten und Kreationen können Sie uns gerne teilhaben lassen - unten in den Kommentaren!

Das könnte Sie auch interessieren: Kennen Sie diese 10 kalorienarme Snacks mit nur 100 Kalorien?

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe