11.06.2018

Von einfach bis raffiniert Rhabarber-Marmelade: 7 Rezeptideen für das gewisse Etwas

Von

April bis Ende Juni dauert die Rhabarber-Saison. Mit selbst gemachter Rhabarber-Marmelade haben Sie länger was vom einzigartigen Geschmack des Gemüses.

Foto: iStock/fotogal

April bis Ende Juni dauert die Rhabarber-Saison. Mit selbst gemachter Rhabarber-Marmelade haben Sie länger was vom einzigartigen Geschmack des Gemüses.

Im April startet die Rhabarber-Saison. Ende Juni ist dann leider schon wieder Schluss. Damit Sie möglichst lange etwas vom Gemüse haben, sollten Sie unbedingt Marmelade zubereiten. Hier gibt's die sieben besten Rezept-Ideen.

Mit Rhabarber lässt sich während der Saison so viel Leckeres zubereiten. Neben klassischen Kuchen ist auch Marmelade schwer beliebt. Im Folgenden stellen wir Ihnen sieben tolle Rezepte für Rhabarber-Marmelade vor.

Rhabarber-Marmelade: Kreative Rezept-Ideen

1. Grundrezept Rhabarber-Marmelade

Zutaten (für 4 Gläser à ca. 350 ml)

  • ca. 1,1 kg Rhabarberstangen

  • 1 Vanilleschote

  • 1 kg Gelierzucker 1:1

  • 3 EL Zitronensaft

Zubereitung: (ca. 30 Min. o. Wartezeit) Pro EL (ca. 20 g): ca. 40 kcal, 0 g F, 9 g KH, 0 g E.

  1. Rhabarber putzen, waschen und in ca. 2 cm lange Stücke schneiden (ergibt ca. 1 kg).
  2. Vanilleschote längs halbieren und das Mark herausschaben. Beides mit Rhabarber, Gelierzucker und Zitronensaft in einem großen Topf mischen. Zugedeckt ca. 1 Stunde ziehen lassen.
  3. Rhabarber unter Rühren aufkochen und ca. 4 Minuten sprudelnd kochen.
  4. Vanilleschote entfernen. Konfitüre heiß in die vorbereiteten Gläser füllen und verschließen. Ca. 5 Minuten umgedreht auf den Deckel stellen, dann umdrehen und auskühlen lassen.

Um aus diesem Grundrezept alles herauszuholen, stellen wir Ihnen im Folgenden raffinierte Variationen vor, die die Rhabarber-Marmelade zu einem besonderen geschmacklichen Erlebnis machen.

2. Der Klassiker im Mix mit Früchten

Sie wollen Abwechslung? Ein Klassiker wäre da die Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre. Passt zur Saison und ist einfach verführerisch lecker. Es muss aber nicht zwangsläufig die Erdbeere sein. Auch eine Rhabarber-Apfel-Konfitüre ist ein Gaumenschmaus. Alternativ sind natürlich auch andere Früchte geeignet, etwa rote Johannisbeeren, Aprikosen oder Himbeeren. Einfach die Hälfte des Rhabarbers im Grundrezept durch die jeweilige Frucht austauschen und bei der Zubereitung entsprechend vorgehen.

3. Samtig ohne Stückchen

Wer seine Konfitüre schön cremig haben möchte, püriert sie einfach am Ende der angegebenen Kochzeit.

4. Raffiniert mit Schuss

Sie können zusätzlich die Konfitüre zum Schluss mit 3 bis 4 EL Schnaps oder Likör verfeinern, z. B. mit Obstler, Orangen- oder Zitronenlikör.

5. Knackig durch Nusskaramell

Dafür 100 g Zucker in einer Pfanne schmelzen. 100 g gehackte Nüsse, z. B. Walnüsse oder Haselnüsse, Mandeln, Pistazien- oder Kürbiskerne, unterrühren. Alles auf ein Stück Backpapier geben, verstreichen und fest werden lassen, dann hacken. Zum Schluss unter die gekochte Fruchtmasse heben.

6. Kräuter fürs Aroma

Eine interessante Würze bringen frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Zitronenmelisse in den Aufstrich. Einfach ein paar Stiele fein hacken bzw. in Streifen schneiden. Rosmarin oder Thymian mitkochen, Melisse erst zum Schluss zufügen.

7. Exotisch durch Kokos und Ingwer

Ein bisschen Fernweh weckt die Konfitüre, wenn Sie noch 75 g Kokosraspel und ca. 40 g geriebenen Ingwer in die fertige Masse rühren.

Rhabarber-Marmelade: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

Sie sehen: Mit einigen wenigen Handgriffen und Extra-Zutaten bringen Sie frischen Wind in die klassische Rhabarber-Marmelade. Bei so viel Abwechslung können Sie gleich verschiedene Sorten zubereiten und anschließend einmachen. Weitere Ratgeber und köstliche Rhabarber-Rezepte gibt es auf unserer Themenseite.

Sie bekommen einfach nicht genug? Dann finden Sie hier 10 Rezepte für köstliche Rhabarberkuchen mit dem gewissen Extra.

Dieser Artikel erschien zuerst in BILD der FRAU Nr. 14.

Seite

Kommentare