02.11.2015 - 09:47

Die 9 Heilstoffe des Honigs Zucker schenkt Energie

Von

Das "süße Gold der Bienen" ist schon seit Jahrtausenden nicht nur wegen seines köstlichen Geschmacks begehrt. Im Honig stecken viele Gesundmacher. Deshalb sollten Sie ihn als altes Hausmittel auch wieder für sich entdecken.

Die alten Ägypter glaubten, dass die Tränen des Sonnengottes Ra auf die Erde fallen und zu Bienen werden. Sie sammelten Blütennektar und "verwandelten" so Kummer wieder in Lebensfreude. Und sogar die Steinzeitmenschen versüßten sich mit wildem Honig das Leben.


Aber nicht nur wegen der Süße ist Honig seit Jahrtausenden begehrt. Schon Hippokrates (460 - 370 v. Chr.) und Paracelsus (1493 - 1541) nutzten ihn als wichtigen Bestandteil ihrer Heilmixturen. Bis heute ist seine wohltuende Wirkung bei Erkältungen bekannt.Aber Honig kann mehr: Weltweit laufen Studien, die seine Heilkräfte bei inneren und äußeren Krankheiten untersuchen, z.B. bei:

  • Herz- und Lebererkrankungen,
  • Gelbsucht, Magengeschwüren,
  • Verdauungsstörungen,
  • Hauterkrankungen,
  • Schürf- und Brandwunden.
Und auch als "Elixier der Schönheit" ist Honig bekannt, in vielen kosmetischen Produkten ist er enthalten. Höchste Zeit also, im Honig mehr zu sehen, als nur einen leckeren Brotaufstrich!
10 Honigsorten:

Welcher wann am besten hilft

  • Weißdorn-Honig: Stärkt das Herz. Besonders gut für ältere Menschen.
  • Heide-Honig: Hilft bei Rheuma und Blasenerkrankungen. Ist bewährt gegen Müdigkeit.
  • Sonnenblumen-Honig: Ihm wird eine gute fiebersenkende Wirkung zugeschrieben.
  • Kastanien-Honig: Reinigt das Blut und lässt es besser zirkulieren. Hilft auch bei Venenleiden.
  • Rosmarin-Honig: Aktiviert den Zellschutz gegen freie Radikale. Gut zur allgemeinen Genesung nach Krankheiten.
  • Lindenblüten-Honig: Wirkt gegen Kopfschmerzen und Migräne, hilft generell gegen Stress und Nervosität.
  • Akazien-Honig: Hilft bei Husten und Erkältung, beruhigt das Verdauungssystem und reguliert übersäuerten Magen.
  • Löwenzahn-Honig: Gut zur Blutreinigung bei Leber- und Gallenleiden, wirkt harntreibend.
  • Eukalyptus- und Tannen-Honig: Hilft bei Erkrankungen der Atem- und Harnwege, ist infektionshemmend.
  • Lavendel-Honig: Wirkt schmerzlindernd und krampflösend. Auch gut bei Nervosität und Atemwegserkrankungen.
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen