02.11.2015

Gesundes Essen Für Herz & Adern

Die Wirkstoffe von Artischocken fördern die Verdauung und entgiften. Das hilft vor allem Magen und Darm, Leber und Gallenblase, ist aber auch gut für Herz und Kreislauf.

Das aus Mittelmeerländern stammende Gemüse ist rundum gesund: Artischocken enthalten neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen auch den Leber und Galle anregenden Bitterstoff "Cynarin" sowie zellschützende Pflanzenstoffe. Sie können Artischocken gekocht oder geschmort (mit etwas Zitronensaft) verzehren. Gesundheits-Tipp italienischer Ärzte: Ein Stück Stiel mitkochen und das leicht bittere Kochwasser über den Tag verteilt trinken.


Es gibt aber auch Dragees, Kapseln, Tabletten und Tropfen mit einem Extrakt aus den Blättern, der – hoch konzentriert – als Medizin eingesetzt wird (z.B. in Mitteln wie "Hepar-SL forte", Kapseln mit 320 mg, Apotheke). Das gilt auch für Press-Saft aus der frischen Pflanze (Reformhaus).

So nutzen Sie die Artischocken-Medizin

Für Magen & Darm:

  • Wenn Ihnen ohne ersichtlichen Grund (z.B. Magen-Darm-Infekt) übel ist, mit oder ohne Erbrechen.
  • Bei Völlegefühl, Blähungen, Bauchweh.
  • Bei Appetitlosigkeit.

Für Leber & Gallenblase:

  • Beugt Unwohlsein, quälendem Bauchdruck oder krampfartigen Schmerzen vor, wenn Sie Fettes oder schwer Verdauliches gegessen haben oder die Leber viel Alkohol abbauen muss (regt den Stoffwechsel der Leber an, steigert den Gallefluss).
  • Regeneriert und stärkt bei Leberkrankheiten (z.B. Entzündungen, Gelbsucht), beschleunigt z.B. das Ausscheiden von Abbauprodukten (Gallensäuren, Bilirubin) aus Blut und Harn.
Seite

Kommentare