Aktualisiert: 13.04.2021 - 22:29

In Deckung! Diese Tierkeiszeichen neigen zu Wutausbrüchen

Von

sk

Mit Wut geht jedes Tierkreiszeichen anders um. Während einige sich keinen Zorn erlauben, haben andere geradezu einen guten Zugang dazu.

Foto: GettyImages/Westend61

Mit Wut geht jedes Tierkreiszeichen anders um. Während einige sich keinen Zorn erlauben, haben andere geradezu einen guten Zugang dazu.

Wann und in welcher Intensität Menschen mit Wut reagieren, ist individuell. Das Tierkreiszeichen ist ein guter Anhaltspunkt dafür, ob jemand eher zu Wutausbrüchen neigt, als andere.

Im Leben herrscht nicht immer eitel Sonnenschein. Vor allem der Lockdown prüft uns diesbezüglich gerade. Der Puls steigt, Stresshormone werden ausgeschüttet und irgendwann geht es nicht mehr anders, und wir müssen unserer Wut Luft machen. Wenn die Nerven blank liegen, reagieren einige Tierkreiszeichen eher mit Wutausbrüchen als andere.

Sowohl Feuer- als auch Erdzeichen sind dafür bekannt, gern mal mit dem Kopf durch die Wand zu wollen. Aber in der Liste der Tierkeiszeichen, die zu Wutausbrüchen neigen, findet sich auch ein Wasserzeichen. Die Tierkreiszeichen des Elementes Luft sind nicht so schnell zur Weißglut zu bringen. Ihnen hilft ihr kommunikatives Talent, Konflikte auf sachlicher Ebene auszudiskutieren.

Widder: Schnell auf 180 – und dann ist wieder alles in Ordnung

"Mit dem Kopf durch die Wand": Diese Redensart passt am besten zum Tierkreiszeichen Widder, der mit seinen Hörnern alles platt macht, was sich ihm leichtsinniger Weise in den Weg stellt. Es ist fast so, als würden bei ihm an einem gewissen Punkt die Sicherungen durchbrennen.

Ist dieses Zeichen richtig wütend, zeigt sich seine Leidenschaft von der aggressiven Seite. Der Kampf wird ohne Rücksicht auf Verluste durchgeführt. Schließlich ist Kriegsgott Mars Herrscher dieses Zeichens.

Ein Wutausbruch dieses Zeichens hat aber auch eine "gute Seite", wenn man es so nennen möchte: Ist das kurze aber heftige Gewitter vorüber, schmollt der Widder nicht lange und er ist auch nicht nachtragend. Man kann also direkt wieder zur Tagesordnung übergehen.

Stier: Wenn er wütend ist, dann richtig

Es ist schon einiges nötig, um den gutmütigen, herzlichen Stier aus der Fassung zu bringen. Er schätzt die Sicherheit und hat sein eigenes Tempo, das nicht gerade das eines D-Zuges ist. Über dieses Erdzeichen muss man wissen, dass es viel einstecken kann. Ein Vertrauensbruch hier und eine verbale Beleidigung dort – der Stier schluckt diese kleinen Attacken um des lieben Friedens Willen schon mal herunter. Doch die friedliche Stimmung kann gewaltig trügen.

Verletzungen arbeiten im Inneren weiter und zermürben den Stier. Immerhin ist dieses Zeichen sehr nachtragend und verzeiht nicht leicht. Irgendwann ist das Maß voll und wenn es dann zum Eklat kommt, ist die Arena für den Stierkampf eröffnet und dann geht es richtig zur Sache.

Ist der Stier erst mal wütend, braucht es Zeit, bis sich seine Vitalfunktionen wieder normalisieren. Am besten lässt man ihn erst mal in Ruhe. Aber eines muss klar sein: Heftige Auseinandersetzungen hinterlassen tiefe Narben, die bei diesem Zeichen nur schwer heilen.

Löwe: Er schafft es, die Wut zu steuern

Gut gebrüllt, Löwe. Auch diese Redewendung scheint nicht von ungefähr zu kommen, wenn man sich den ausgesprochen guten Zugang anschaut, den das Tierkeiszeichen Löwe zu seiner Wut hat. Läuft eine Situation augenscheinlich aus dem Ruder und gegen die Erwartungen dieses Feuerzeichens, kann es schnell laut werden und zur Sache gehen.

Menschen des Tierkreiszeichens Löwe wohnt die herrliche Gewissheit inne, immer Recht zu haben. Sie können mit Kritik nichts anfangen und akzeptieren keinen Widerspruch. Der Wutausbruch ist auch erst dann vorbei, wenn sich der Gegenüber gefügt hat. Wer dazu nicht bereit ist, wird des Rudels verwiesen.

Der Wutausbruch eines Löwen mag einschüchternd sein, aber man könnte auch sagen: Löwen, die brüllen, beißen nicht. Ein Streit mit diesem Zeichen ist heftig, aber fair und wird nie unter der Gürtellinie ausgetragen, dazu ist dieses Feuerzeichen viel zu stolz. Außerdem hat er seine Wut gut im Griff und kann sie – anders als andere Zeichen – gut steuern.

Die Mythen hinter den Tierkreiszeichen
Die Mythen hinter den Tierkreiszeichen

Skorpion: Die Eifersucht-Wut-Kombination

Als Zeichen des Elementes Wasser sind Skorpione zu großen Gefühlen fähig – zu positiven aber eben auch negativen. Läuft dem Skorpion etwas gegen den Strich, wird er das vehement zur Sprache bringen. Außer Rand und Band gerät er, sobald es um die Beziehung geht und die bessere Hälfte auf Abwegen ist, sich vielleicht sogar traut, fremd zu flirten.

Das Repertoire an Eifersuchtsszenen ist filmreif und ernst zu nehmen, denn das Wasserzeichen lebt in Extremen. Sticht der berühmt-berüchtigte Stachel des Skorpions zu, kann das sehr verletzend sein. Zudem ist das Wasserzeichen auch rhetorisch versiert und wird in einer Diskussion immer die Oberhand behalten wollen.

Versöhnlich kann man den Skorpion nur stimmen, wenn man ihm glaubhaft vermitteln kann, dass er absolute Exklusivität genießt. In diesem Zusammenhang kann auch Versöhnungssex Wunder wirken.

______________________

Liegen sich zwei Tierkreiszeichen gegenüber, spricht man in der Astrologie von einer Opposition. Doch ist das ein gutes oder ein schlechtes Omen für eine Partnerschaft? Wir erklären, ob sich gegenüberliegenden Tierkreiszeichen in der Liebe zusammenpassen.

Die vier Elemente Feuer, Erde, Wasser und Luft haben in der Astrologie für die Persönlichkeit der Tierkreiszeichen eine große Bedeutung. Das geht auch aus ihrer Geschichte hervor. Wir verraten Ihnen, worauf die Vier-Elemente-Lehre zurückgeht und wie sich die vier Elemente in Ihrem Tierkreiszeichen zeigen.

Weitere spannende Beiträge zu den Tierkreiszeichen finden Sie auch auf unserer Themenseite!

Astrologie

Astrologie

Neues von den Sternen und allen Tierkreiszeichen

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe